Wetter
 
 
Sonstiges
 

Aktivkreis Holzwickede

                                                           

 

VKU Logo

 

Stadtplan

02301 / 915-0
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Holzwickede

Vorschaubild

Die Bürgermeisterin

Allee 5
59439 Holzwickede

Telefon (02301) 915-0
Telefax (02301) 13332

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.holzwickede.de


Aktuelle Meldungen

Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Holzwickede wird erstellt

(17.10.2019)

Im Frühjahr 2018 hat der Rat der Gemeinde Holzwickede die Verwaltung mit der Beantragung von Fördermitteln für die Erstellung eines "Integrierten Klimaschutzkonzeptes" beauftragt. Es soll als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten dienen. Hierdurch können die bisherigen Maßnahmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern aufeinander abgestimmt, gebündelt und ausgebaut werden. Schließlich möchte die Gemeinde hierdurch Ihren Beitrag zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele leisten.

 

Weitere Informationen unter: https://www.holzwickede.de/seite/263681/l%C3%A4rmaktionsplan.html

Foto zur Meldung: Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Holzwickede wird erstellt
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Reinigungskräfte gesucht

(14.10.2019)

Die Gemeinde Holzwickede sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zuverlässige und flexible Reinigungskräfte mit Einsatzort in Holzwickede.

 

Zu Ihren Aufgaben gehören u.a. Bodenbeläge reinigen, Gebäudeinnen-/ Unterhalts- und Grundreinigung; z. B. in Schulen, Sportstätten oder Verwaltungsgebäuden.

 

Das bringen Sie mit…

  • Flexibilität

  • körperliche Belastbarkeit

  • Teamfähigkeit

  • gewissenhaftes Arbeiten

  • selbstständige Arbeitsweise

 

 Sie erhalten…

  • eine befristete sozialversicherungspflichtige Einstellung als Tarifbeschäftigte/r nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)

  • arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Personalabteilung der Gemeinde Holzwickede unter der Rufnummer 02301/915-171 gerne zur Verfügung.

 

Ihre schriftliche oder digitale Bewerbung richten Sie bitte an:

 

Gemeinde Holzwickede

Personalabteilung

Rhenus Platz 3

59439 Holzwickede

Tel.: 02301/ 915-171

E-Mail: bewerbungen@holzwickede.de

Foto zur Meldung: Reinigungskräfte gesucht
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Sachverständiger für Brandverhütungsschau nimmt seinen Dienst auf!

(11.10.2019)

Herr Daniel Trennberg führt ab sofort im Gemeindegebiet Holzwickede die Brandverhütungsschau als Sachverständiger durch. Hierbei werden präventiv Gewerbeobjekte, öffentliche Gebäude und Einrichtungen dahingehend geprüft, ob bei einem möglichen Brand oder Explosion die dortigen brandschutztechnischen Maßnahmen ausreichend erscheinen.

 

Diese Begehung dient dem Zweck, im Falle eines Einsatzes, Gefahren für Einsatzkräfte zu vermeiden und somit einen schnellen und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Mit einer regelmäßigen 3-5jährigen Wiederholung der Begehungen wird somit ein stetig wachsendes Sicherheitsniveau geschaffen, um Personen und Sachwerte zu schützen.


Als erste Einrichtungen sind die Holzwickeder Kindergärten auf der Arbeitsliste von Herrn Trennberg zu verzeichnen.

Foto zur Meldung: Sachverständiger für Brandverhütungsschau nimmt seinen Dienst auf!
Foto: Sachverständiger für Brandverhütungsschau nimmt seinen Dienst auf!

Pflanzaktion

(10.10.2019)

Der Baubetriebshof der Gemeinde arbeitet weiter an der Verschönerung des Gemeindebildes.


In einer Pflanzaktion am 08.10.2019 wurden die Beete rund um den Marktplatz und am Kreisel an der Goethestraße neu bepflanzt. Hierbei sind über 700 neue Pflanzen eingesetzt worden.


Weitere Bereiche z.B. an der Hauptstraße und Goethestraße sollen noch folgen.


Zusätzlich werden noch Blumenzwiebeln in die Pflanzbeete einiger Straßen ausgebracht.


Dieses ist bereits im letzten Jahr entlang der Haupt- und Nordstraße mit großem Erfolg umgesetzt worden.

Foto zur Meldung: Pflanzaktion
Foto: Pflanzaktion

Sanierung Fahrbahn, Gehweg und Bushaltestelle in der Jahnstraße

(10.10.2019)

Am Dienstag, 15.10.2019 beginnt die Sanierung der Fahrbahn, des Gehweges und der Bushaltestelle in der Jahnstraße. Der betroffene Bereich liegt zwischen dem Akazienweg und der Massener Straße. Während der Baumaßnahme ist die Nutzung des Gehweges und der Fahrbahn nur eingeschränkt möglich. Die betroffenen Anwohner kommen während der gesamten Bauzeit zu Ihren Grundstücken und Häusern.

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Sanierung Fahrbahn, Gehweg und Bushaltestelle in der Jahnstraße
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Kanal- und Schachtsanierungen in Holzwickede

(04.10.2019)

Linersanierung

Ab Montag, den 07.10.2019 wird die Schlauchliner in der Stehfenstraße, zwischen der Einfahrt Rewe und Nordstraße bis in die Rausinger Straße hinein, in den öffentlichen Kanal eingezogen. Die Stehfenstraße und die Rausinger Straße sind in diesem Bereich dann für ca. drei Tage halbseitig gesperrt. Die Zufahrt zur Nordstraße ist von beiden Straßen aus dann nicht möglich. Eine Umleitung wird ausgeschildert.


Es wird darum gebeten, an diesem Tag den Abwasserabfluss deutlich einzuschränken. Die ausführende Firma wird die Anwohner mit Einwurfzetteln informieren.

 

Schachtsanierung

Ab Montag, den 07.10.2019 werden zwischen der Bahnhofstraße 11 und 45 zehn Schächte des Mischwasserkanal saniert. Der Verkehr wird ca. vier Tage über eine Baustellenampel geregelt. Bei den Sanierungsarbeiten handelt es sich um die Erneuerung von Steigeisen, des Gerinnes und des Auftrittes. Einige Schächte werden mit Mörtel abgedichtet und neu beschichtet.

Foto zur Meldung: Kanal- und Schachtsanierungen in Holzwickede
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Rückblick auf den Ehrenamtstag

(02.10.2019)

Am Freitag, den 27. September 2019, fand zum zweiten Mal der Ehrenamtstag im Forum des Schulzentrums statt. Als Zeichen der Anerkennung und als Dank für alle ehrenamtlich Engagierten aus Holzwickede wurde das Publikum mit musikalischer Untermalung und Poetry Slam begeistert.

Foto zur Meldung: Rückblick auf den Ehrenamtstag
Foto: Rückblick auf den Ehrenamtstag

Innogy Klimaschutzpreis 2019: Bisher liegen 2 Bewerbungen vor

(26.09.2019)

Gemeinsam mit dem Energiedienstleister innogy zeichnet die Gemeinde Holzwickede auch in diesem Jahr wieder die besten und innovativsten Ideen rund um den Klima- und Umweltschutz mit dem Klimaschutzpreis aus. Mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 € werden lokale Klima- und Umweltschutzaktivitäten honoriert. Bisher liegen der Gemeindeverwaltung zwei Projektideen für den diesjährigen Klimaschutzpreis vor. Bis zum Ablauf der Frist am 11. Oktober 2019 hofft die Umweltbeauftragte Tanja Flormann noch auf zahlreiche Bewerbungen, welche sich mit der Verbesserung der Klima- und Umweltbedingungen in der Emscherquellgemeinde auseinandersetzen.

 

Projekte, die sich in besonderer Weise mit energiesparenden Maßnahmen, spürbaren Umweltverbesserungen oder der Minderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen auseinandersetzen, werden mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Preiswürdig sind unterschiedliche Ideen und Aktivitäten, von der Vermeidung von Verpackungsmüll bis hin zum Artenschutz-Projekt für bedrohte Tierarten. Aber vor allem geht es darum, Eigeninitiative zu zeigen und gemeinsam vor Ort aktiv zu werden. Die Anerkennung und Wertschätzung dieses bürgerschaftlichen Engagements in Verbindung mit umweltorientiertem Handeln ist Zielsetzung der Auslobung.

 

Im Vorjahr hat sich die Jury aus allen innovativen Bewerbungen für drei Preisträger entschieden: Der 1. Platz ging an die Schülerfirma der Josef-Reding-Schule. Mit der Abschaffung von Brötchentüten und Pappbechern sowie der Einführung eines Pfandsystems für Porzellantassen im Schülercafé  wurde dieses Projekt zur Müllreduzierung mit 500 € ausgezeichnet. Für das „Upcycling-Projekt“ vom Treffpunkt Villa gab es 300 € (2. Platz), die Dudenrothschule landete auf Platz 3 mit dem Projekt „Grünen Schulumgebung“ und erhielt 200 €.

 

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Familien, Vereine, Schulklassen, Firmen, Initiativen und Institutionen, die innerhalb der Gemeinde Holzwickede entsprechende Maßnahmen umsetzen. Allerdings muss es sich um ein Projekt handeln, welches der Allgemeinheit zugutekommt und öffentlich zugänglich bzw. nutzbar ist. Mandatsträger sind als Preisträger ausgeschlossen. Die Bewerbung, mit kurzer Projektbeschreibung und ergänzenden Fotos, ist schriftlich bis zum 11.10.19 an die Gemeinde Holzwickede, Fachbereich IV/ Umwelt- und Klimaschutz, Allee 10, 59439 Holzwickede oder per Email an umwelt@holzwickede.de zu richten. Die Übergabe des Preises findet nach erfolgter Jurybewertung wie im Vorjahr auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt statt.

Foto zur Meldung: Innogy Klimaschutzpreis 2019: Bisher liegen 2 Bewerbungen vor
Foto: Logo Holzwickede

Ehrenamtstag Holzwickede

(25.09.2019)

Eine Feierlichkeit für ehrenamtlich Engagierte

 

Am Freitag, den 27. September 2019, findet zum zweiten Mal der Ehrenamtstag im Holzwickeder Forum statt. Die Feierlichkeit wendet sich an alle Ehrenamtler/innen, die in Holzwickede engagiert sind. Als Zeichen der Anerkennung und als Dank wird es am Freitag eine Feierlichkeit mit musikalischer Untermalung und einem Poetry Slam geben. Die Gäste werden von Vertretern der politischen Parteien mit Getränken und Canapes bewirtet.

 

Zum Auftakt startet das spritzige Jazz Quartett mit Jane Franklin the Voice from New York auf der Bühne. Bei dem Acoustic Jazz Quartett handelt es sich um vier eigene Köpfe, die schöpferisch und spielerisch mit Standards wie Eigenkompositionen umzugehen wissen. Daraus entsteht ein lebendiger Sound der Jazzstile: Swing, Boss Nova, Limbo und Tango.

 

Im Anschluss betreten die drei Poetry-Slam- Virtuosen – Michael Güren, Lena Meckenstock und Marius Hanke die Bühne mit einer Slam Show. Vor Ort werden auf nachdenkliche aber auch auf komödiantische Art und Weise Texte in moderner Dichtung vorgetragen.

 

Die ortsansässigen Vereine von Holzwickede wurden per Post zur Ehrenamtsveranstaltung angeschrieben. Die Gruppe Rat und Tat wird mit neun Personen an dem Ehrenamtstag teilnehmen und hat dazu von Bürgermeisterin Drossel die Einladung entgegengenommen.

 

Kurzfristig können sich ehrenamtlich engagierte Personen aus Holzwickede anmelden unter ehrenamt@holzwickede.de.

 

Auf einem Blick:

Was: Ehrenamtstag Holzwickede

Wann: Freitag, 27.09.2019

Beginn: 18 Uhr

Wo: Forum, Opherdicker Straße 44, 59439 Holzwickede

Anmeldung erforderlich!

Foto zur Meldung: Ehrenamtstag Holzwickede
Foto: Quelle: Gemeinde Holzwickede, von links: Bürgermeisterin Ulrike Drossel, von der Gruppe "Mit Rat und Tat" Herr Siepmann und Herr Knoke

Sanierung Gehweg Kantstraße

(19.09.2019)

Am kommenden Montag, den 23.09.2019 beginnt die Sanierung des Gehweges in der Kantstraße. Von der Stehfenstraße bis zur Friedrichstraße wird der westliche Gehweg saniert. In dem Bereich wird der Gehweg für Fußgänger voll gesperrt. Die Fußgänger können den gegenüberliegenden Gehweg, auf der östlichen Straßenseite, nutzen. Die betroffenen Anwohner kommen während der gesamten Bauzeit zu Ihren Grundstücken und Häusern.

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Sanierung Gehweg Kantstraße
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Erneuerung der Städtepartnerschaft mit Weymouth

(16.09.2019)

Am Freitag, den 13. September 2019 unterzeichneten Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Mayor Graham Winter im Beisein von 80 geladenen Gästen, darunter Vertreter der politischen Parteien, der beiden Städtepartnerschaftsvereine sowie Bürgerinnen und Bürgern Holzwickedes die neue Städtepartnerschaftskunde.

 

Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Holzwickede und Weymouth and Portland besteht seit 1986.

 

Bis zum 18.09.2019 wird der Delegation aus Weymouth ein interessantes Rahmenprogramm in der Region und Ostwestfalen geboten, an dem auch viele Holzwickeder teilnehmen.  

Foto zur Meldung: Erneuerung der Städtepartnerschaft mit Weymouth
Foto: Erneuerung der Städtepartnerschaft mit Weymouth

Die Gemeinde fährt elektrisch

(13.09.2019)

Die Gemeinde Holzwickede setzt bei Ihrem Fuhrpark verstärkt auf Elektromobilität.

 

Neuste Anschaffung ist das Dienstfahrzeug der Bürgermeisterin. Es handelt sich hierbei um einen e-Golf von Volkswagen.

 

Drei weitere Fahrzeuge wurden bereits im Vorfeld angeschafft.

 

Seit ca. 4 Jahren wird schon ein E-Transporter von Nissan am BBH für das Handwerkerteam eingesetzt.

 

Im letzten Jahr folgten ein Nissan Leaf als Dienstwagen für die Wasserversorgung und ein Peugeot Partner als Fahrzeug für den Baubetriebshof.

 

In diesem Jahr sind bereits zwei weitere E-Fahrzeuge bestellt worden. Sie ersetzen am Baubetriebshof einen älteren Diesel-Pritschenwagen für die Straßenkontrolle und einen benzinbetriebenen Dienstwagen im Ordnungsamt.

 

Die Anschaffung der E-Fahrzeuge wurde vom Land mit einem Anteil von 40 % gefördert.

 

Auch in die Ladeinfrastruktur wird investiert. Neben den öffentlichen Ladesäulen in der Carolinenallee, Am Markt, auf dem Parkplatz Kirchstraße und dem P&R-Parkplatz Bahnhofstraße kommen noch Ladepunkte am Gebäude des Bauamtes, der Wasserversorgung und des Baubetriebshofes dazu, um die gemeindlichen E-Fahrzeuge zügig wieder aufladen zu können.

Foto zur Meldung: Die Gemeinde fährt elektrisch
Foto: Foto: Hellweger Anzeiger

Übergabe des Radparkhauses am Bahnhof Holzwickede

(10.09.2019)

Das Radparkhaus auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Holzwickede ist fertiggestellt.

 

Am Dienstag, den 10.09.2019 wurde das Radparkhaus offiziell seiner Bestimmung übergeben.

 

Das videoüberwachte Radparkhaus stellt eine sinnvolle Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs dar. Pendler können ihr Fahrrad im Radparkhaus für die Dauer ihrer Abwesenheit sicher einstellen. Die Nutzung ist kostenfrei. Die Zugänglichkeit zur Anlage erfolgt über einen Chip. Die Ausgabe der Chips erfolgt gegen eine Hinterlegung einer Kaution von 20 € im Bürgerbüro der Gemeinde Holzwickede zu den dortigen Öffnungszeiten.

Foto zur Meldung: Übergabe des Radparkhauses am Bahnhof Holzwickede
Foto: Foto: P. Gräber – Emscherblog von links: Stefan Rose (Betriebsleiter der ASWO Radstationen), Maciej Kozlowski (Geschäftsführer DasDies Servive GmbH), Uwe Nettlenbusch (Gemeinde Holzwickede), Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Wolfram Kuschke (stv. UB-Vorsitzender AWO), Daniel Rauscher (Gemeinde Holzwickede), Susanne Werbinsky (Bündnis 90/Die Grünen) und Frank Oppermann (Nahverkehr Westfalen-Lippe)

Sanierung Parkplatz Haarstrang-Sportanlage, Unnaer Straße in Holzwickede

(04.09.2019)

Am kommenden Freitag den 06.09.2019 wird die Baustelle an der Unnaer Straße eingerichtet und die Sanierung Parkplatz Haarstrang-Sportanlage beginnt. Baustart ist im östlichen Bereich, in Höhe des Eingangs für Fußgänger zur Sportanlage. Der Parkplatz ist während der Bauphase eingeschränkt nutzbar. Ausweichparkplätze befinden sich auf der freien Fläche, hinter der neuen Feuerwache. Die Zufahrt zu den Ausweichparkplätzen erfolgt über den vorhandenen Parkplatz. Die Altglas-, Altpapier- und Altkleidercontainer sind auch während der Bauphase nutzbar. Die Bauzeit beträgt 6 – 7 Wochen.

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Sanierung Parkplatz Haarstrang-Sportanlage, Unnaer Straße in Holzwickede
Foto: Sanierung Parkplatz Haarstrang-Sportanlage, Unnaer Straße in Holzwickede

Chiplösung für Radstation in Holzwickede verfügbar!

(02.09.2019)

In Kürze steht am Bahnhof Holzwickede eine bewachte Radstation zur Verfügung. Als offizieller Übergabetermin ist der 10.09.19 vorgesehen.

 

Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Bereich Holzwickede wird durch diese Einrichtung optimal ergänzt.

 

Pendler/-innen können dort Ihr Fahrrad in einem gesicherten Container mittels Chip kostenlos unterbringen.

 

Die Gemeinde Holzwickede, Bürgerbüro Allee 4, hält hierzu ab sofort Chips bereit, welche durch Interessierte gegen eine Kaution von 20 € genutzt werden können.

Foto zur Meldung: Chiplösung für Radstation in Holzwickede verfügbar!
Foto: Chiplösung für Radstation in Holzwickede verfügbar!

Nutzung der Trauerhalle

(02.09.2019)

Die Nutzung der Trauerhalle auf dem kommunalen Friedhof ist wieder möglich.

 

Nach dem Brand der Trauerhalle im März diesen Jahres waren umfangreiche Renovierungs- und Säuberungsarbeiten notwendig. Diese Arbeiten wurden nun abgeschlossen, so dass die Räumlichkeiten ab sofort wieder für Trauerfeiern zur Verfügung stehen.

Foto zur Meldung: Nutzung der Trauerhalle
Foto: Logo Holzwickede

Markierungsarbeiten Oelpfad

(28.08.2019)

Am kommenden Sonntag den 01.09.2019 werden Straßenmarkierungsarbeiten am Oelpfad, vom Tunnel in Fahrtrichtung Stehfenstraße und vom Tunnel in Fahrtrichtung Kleingartenanlage, durchgeführt. In dem Bereich kommt es zu einer Vollsperrung. Die Dauer der Sperrung ist von 07:00 – 17:00 Uhr. Der Hundesportverein Holzwickede e.V. und der Kleingartenverein „Am Oelpfad“ können über die Chaussee erreicht werden.  

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Markierungsarbeiten Oelpfad
Foto: Logo Holzwickede

Wodo Puppenspiel zeigt „Pippi Langstrumpf“

(27.08.2019)

Auch in diesem Jahr ist Wodo Puppenspiel wieder zu Gast in der Gemeindebibliothek. Das Mülheimer Figurentheater zeigt am 4. Oktober „Pippi Langstrumpf“ nach dem Buch von Astrid Lindgren.

 

Pippi Langstrumpf fühlt sich mit ihrem Pferd und ihrem Affen in der Villa Kunterbunt sehr wohl und hat mit Annika und Thomas gute Freunde. Nur Frau Prysselius möchte nicht, dass ein Kind ganz allein wohnt. Aber auch der Polizei gelingt es nicht, Pippi ins Kinderheim zu bringen. Zum Schluss kehrt schließlich ihr Vater als König von Taka-Tuka-Land zurück.

 

Laut Astrid Lindgren ist übrigens Wodo Puppenspiel das erste Figurentheater der Welt, welches "Pippi Langstrumpf" als Figurentheaterstück umsetzte.

 

Das Puppentheater ist geeignet für Kinder ab ca. 4 Jahren.

Auch in diesem Jahr bietet die Gemeindebibliothek aufgrund der großen Nachfrage wieder zwei Vorstellungen hintereinander an. Die erste Vorstellung beginnt um 16.00 Uhr, die zweite um 17.15 Uhr.

 

Karten zum Preis von 3 € sind ab dem 03. September in der Bibliothek erhältlich. Diese sollten aufgrund des begrenzten Platzangebotes auch im Vorfeld erworben werden.

Foto zur Meldung: Wodo Puppenspiel zeigt „Pippi Langstrumpf“
Foto: Quelle Wodo Puppenspiel

Eichenprozessionsspinner

(23.08.2019)

Die Gemeinde Holzwickede möchte die Verbreitung des Eichenprozessionsspinners auf natürliche Weise bekämpfen.

 

Aus diesem Grund hängt der Baubetriebshof heute zunächst 30 Vogelnistkästen an den besonders stark befallenen Bereichen entlang des Oelpfades und der Talstraße auf.

 

Hierdurch sollen die natürlichen Feinde (Meisen) des Eichenprozessionsspinners angelockt und zum Nisten angeregt werden.

 

Für das Frühjahr ist dann geplant noch weitere 50 Nistkästen im Gemeindegebiet anzubringen.

Foto zur Meldung: Eichenprozessionsspinner
Foto: Eichenprozessionsspinner

VHS-Programm 2. Halbjahr 2019

Die Volkshochschule Unna-Fröndenberg-Holzwickede startet  ins 2. Semester 2019.

 

Mit einem breiten Kursangebot wird all jenen, die den Schulen bereits entwachsen sind, die Möglichkeit geboten, vorhandenes Wissen zu vertiefen oder neues zu erwerben.

Das neue Programmheft ist ab sofort im Bürgerbüro, Allee 4, erhältlich.

Sämtliche im VHS-Programmheft aufgeführten Angebote finden Sie auch im Online-Katalog. Hier ist gleichzeitig eine direkte Anmeldung zu den Veranstaltungen möglich.

[VHS]

Foto zur Meldung: VHS-Programm 2. Halbjahr 2019
Foto: VHS-Programm II-2019

Eröffnung Kleinkunstbühne Rausingen

(12.08.2019)

Wann: Freitag, 20. September 2019, um 18:15 Uhr

Wo: Rausinger Straße 30, 59439 Holzwickede

 

Am Freitag, 20. September, wird die Kleinkunstbühne Rausingen eröffnet. Viele Highlights aus den unterschiedlichsten Kleinkunstbereichen wie Lesungen, Konzerte, Kabarett, Comedy, Filme, Vorträge und Podiumsdiskussionen werden für Bürgerinnen und Bürger zukünftig auf der Kleinkunstbühne Rausingen stattfinden. Die Rausinger Halle wurde hierzu technisch umgestaltet und mit entsprechender Ton- und Lichttechnik ausgestattet. Im Rahmen der Eröffnung durch Bürgermeisterin Ulrike Drossel können Sie in gemütlicher Atmosphäre bei Getränken und Gesprächen ein neues Stück Kultur in Holzwickede genießen.

 

Sein Sie herzlich willkommen zu den Auftritten von:

 

Len Mette mit dem Gastspiel „#langsambidde-Schwebetipps für Angespannte“ eine Mischung aus Kabarett, Lesung und Musik

 

und

 

„Eyevory“-  eine deutsche Progressive-Rock-Band aus Bremen. Ihr Stil ist angelehnt an den Progressive Rock der 1970er, im Detail erschließen sich aber auch Folk-Rock, Klassische Musik, Pop und Hard Rock.

 

Bitte beachten Sie die neuen Vorverkaufsstellen und deren Öffnungszeiten!


Die Eintrittskarten für sind ab dem 13.08.2019 für diese Eröffnungsveranstaltung zum Kennenlernpreis von 10,00 € an folgenden Stellen erhältlich:

 

Vorzimmer Verwaltungsvorstand, Allee 4
Öffnungszeiten:
Mo 08:30 – 12:00 Uhr
Di 08:30 – 12:00 Uhr
Do 08:30 – 12:00 Uhr und 13:30 – 15:30 Uhr
Fr 08:30 – 12:00 Uhr

Gemeindebibliothek, Opherdicker Straße 44
Öffnungszeiten:
Di 10:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 19:00 Uhr
Mi 13:00 – 17:30 Uhr
Do 10:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:30 Uhr
Fr 13:00 – 17:30 Uhr

Seniorenbegegnungsstätte, Berliner Allee 16a
Öffnungszeiten:
Mo 09:00 – 11:30 Uhr
Mi 09:00 – 11:30 Uhr
Fr 09:00 – 11:30 Uhr


Es ist geplant, die Tickets zukünftig auch Online anzubieten.

Foto zur Meldung: Eröffnung Kleinkunstbühne Rausingen
Foto: von links: stellv. Fachbereichsleitung Sina Rumpke, Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Fachbereichsleiter Matthias Aufermann

Neue Auszubildende bei der Gemeinde Holzwickede

(01.08.2019)

Es ist wieder so weit: Für drei neue Auszubildende begann heute bei der Gemeindeverwaltung der Start ins Berufsleben.

Vivian Fernholz und Jennifer Meier haben die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und Markus Scholz hat die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration begonnen.

 

Die Ausbildung wird jeweils drei Jahre dauern.

 

Viktoria Meier und Elina Dombrowski, seit dem 01.08.2019 im dritten Ausbildungsjahr zu Verwaltungsfachangestellten, werden die neuen Auszubildenden an den ersten zwei Tagen begleiten bevor es dann ab Montag, dem 05.08.2019, in die zugeteilten Fachbereiche geht. Frau Fernholz und Frau Meier sind als erstes im Fachbereich IIa eingeteilt. Frau Fernholz wird ihren ersten Ausbildungsabschnitt im Bürgerbüro beginnen und Frau Meier im Sozialamt. Herr Scholz wird während seiner gesamten Ausbildungszeit in der IT-Abteilung ausgebildet.

 

Die ersten zwei Tage werden „Kennlerntage“ sein an denen die neuen Auszubildenden die Verwaltung sowie die zukünftigen Kolleginnen und Kollegen kennenlernen und Näheres über die Ausbildungszeit bei der Gemeinde Holzwickede erfahren. Dabei geht es um organisatorische Dinge, aber auch eine Rundfahrt durch Holzwickede steht auf dem Plan.

 

Wir wünschen den Dreien viel Spaß während ihrer Ausbildung bei der Gemeinde Holzwickede und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

 

Foto zur Meldung: Neue Auszubildende bei der Gemeinde Holzwickede
Foto: von links: Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Viktoria Meier, Elina Dombrowski, Vivian Fernholz, Personalratsvorsitzende Iris Bast, Jennifer Meier, kommissarische Fachbereichsleiterin Linda Stieler, Jason Kastner u. Markus Scholz

25-jähriges Dienstjubiläum

(01.08.2019)

Am 01.08.2019 konnte Andrea Brune auf eine 25-jährige Dienstzeit im öffentlichen Dienst zurückblicken. Zu ihrem Dienstjubiläum gratulierten Bürgermeisterin Ulrike Drossel, die kommissarische Fachbereichsleiterin Linda Stieler, die Personalratsvorsitzende Iris Bast sowie der stellvertretende Fachbereichsleiter Torsten Doennges.

 

Im feierlichen Rahmen überreichte Frau Bürgermeisterin Drossel der Jubilarin Andrea Brune die Ehrenurkunde und dankte ihr für ihre 25-jährige Zugehörigkeit im öffentlichen Dienst.

Foto zur Meldung: 25-jähriges Dienstjubiläum
Foto: von links: Torsten Doennges (stellv. Fachbereichsleiter), Iris Bast (Personalratsvorsitzende), Andrea Brune (Jubilarin), Linda Stieler (kommissarische Fachbereichsleiterin) u. Ulrike Drossel (Bürgermeisterin)

Aufzüge an der Carolinenbrücke wieder in Betrieb

(30.07.2019)

Nachdem wegen des Ausfalls eines Verschleißteiles an einer Aufzugsanlage der Carolinenbrücke der Betrieb beider Anlagen eingestellt werden musste, teilt die Gemeinde am heutigen Tage mit, dass die Reparatur erfolgt ist. Beide Aufzugsanlagen sind ab sofort wieder in Betrieb.

Foto zur Meldung: Aufzüge an der Carolinenbrücke wieder in Betrieb
Foto: Brücke Caroline: Quelle Hermann Volke

Spatenstich Porsche-Zentrum

(29.07.2019)

Am 24.07.2019 wurde der erste symbolische Spatenstich für das neue Porsche-Zentrum Dortmund im EcoPort gesetzt.

 

Als erstes Porsche Zentrum in Europa wird das Porsche Zentrum Dortmund nach der neuen Corporate Architecture entstehen.

 

Insgesamt investiert die Hülpert Unternehmensgruppe 16,3 Millionen in den Neubau an der Bertha-Krupp-Straße in Holzwickede.

 

Neben den bereits bestehenden 70 Arbeitsplätzen werden zusätzlich 20 neue Arbeitsplätze geschaffen.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel freut sich, dass sich die Hülpert-Unternehmensgruppe für den Standort Holzwickede entschieden hat, denn das Porsche Zentrum wird nach Fertigstellung in der Region als bedeutendes Imageprojekt mit großer Ausstrahlung wirken.

Foto zur Meldung: Spatenstich Porsche-Zentrum
Foto: Quelle Porsche Zentrum - von links: Jörg Schiffer (Geschäftsführer Habau GmbH), Markus Schiltkamp (Verwaltungsrat Hül-pert-Gruppe), Michael Sprenger (Hülpert-Geschäftsführer), Alexander Pollich (CEO Porsche Deutschland GmbH), Katrin Hüpler (Hülpert-Gesellschafterin), Wilhelm Hülpert (Altgesellschafter), Ulrike Drossel (Bürgermeisterin Holzwickede), Jürgen Hens (Geschäftsführer Porsche Zentrum Recklinghausen) und Oliver Engbrocks (Gesamtvertriebsleiter Porsche West/Mitte)

Ehrenamtstag

(26.07.2019)

Die Gemeinde Holzwickede richtet zum Dank für alle ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinde einen geselligen Abend mit musikalischer Begleitung aus. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 27.09.2019 um 18 Uhr im Forum des Schulzentrums statt. Bei einem kleinen Imbiss und Getränken wird es auch Gelegenheiten zum gemeinsamen Dialog geben.

 

Die Vereine und Institutionen wurden bereits von der Gemeinde Holzwickede angeschrieben und um Meldung der ehrenamtlich Tätigen gebeten.

Foto zur Meldung: Ehrenamtstag
Foto: Logo Holzwickede

Kanalsanierung in Holzwickede

(25.07.2019)

Vorarbeiten für die Linersanierung

 

Am Montag den, 29.07.2019 wird die Firma Canal-Control den Mischwasserkanal in der Stehfenstraße, zwischen Kantstraße und Nordstraße und in der Rausinger Straße, zwischen Lessingstraße und Nordstraße reinigen, untersuchen und genau vermessen.

 

 

Die Stehfenstraße und die Rausinger Straße sind in diesen Bereichen dann für ca. vier Stunden voll gesperrt.

 

Im September sollen dann harzgetränkte Schlauchliner aus glasfaserverstärktem Kunststoff in den Kanal eingezogen werden, um die defekten Stellen zu sanieren und somit die Haltbarkeit des Kanals zu verlängern. Durch die Linersanierung ist in den nächsten Jahrzehnten kein offener Ausbau der Abwasserkanäle notwendig.

Foto zur Meldung: Kanalsanierung in Holzwickede
Foto: Logo Holzwickede

Neuorganisation des Fachbereiches Finanzen aufgrund Erkrankung

(23.07.2019)

Drei Monate nach der Bestellung als Kämmerer ist Herr Christian Grimm auf unbestimmte Zeit erkrankt. Den Fachbereich Finanzen übernimmt der jetzige stellv. Fachbereichsleiter Herr Andreas Heinrich. Folgende Projekte sind kurzfristig im Team des Fachbereiches Finanzen, der Personalabteilung, der Bürgermeisterin und des Beigeordneten zu organisieren und bearbeiten:

  • Vorbereitungen für die Aufstellung des Haushaltes 2020
  • Abschluss von weiteren Verträgen für die Energienetze Holzwickede GmbH
  • formale Abstimmungen mit dem Steueramt des Kreises Unna
  • Jahresabschluss 2018 wird durch eine neue Prüfungsgesellschaft geprüft
  • Neuorganisation des laufenden Geschäftes
  • Einarbeitung neueingestellter Mitarbeiter/in

 

Der Kämmerer a. D. Herr Rudi Grümme wurde in seinem Urlaub von der Bürgermeisterin über den längerfristigen Ausfall seines Nachfolgers informiert. Herr Grümme hat sofort seine Unterstützung zu einzelnen Projekten angeboten.


Die Bürgermeisterin freut sich, bereits in dieser Woche Herr Grümme, der mit vielen o. g. Projekten vertraut ist, wieder mit im Boot zu haben.


Neben dem Dank an Herrn Grümme spricht die Bürgermeisterin Herrn Christian Grimm die besten Wünsche für seine Genesung aus.

 

 

Foto zur Meldung: Neuorganisation des Fachbereiches Finanzen aufgrund Erkrankung
Foto: Logo Holzwickede

Eröffnung des Cafes am Emscherquellhof

(19.07.2019)

Zur großen Freude und bei schönstem Sommerwetter wurde das Café auf dem Emscherquellhof am 18.7.2019 eröffnet. Die Bürgermeisterin Ulrike Drossel und der Leiter Technische Dienste Herr Uwe Nettlenbusch hießen die MitarbeiterInnen mit einem kleinen Präsent herzlich willkommen.

 

Die Öffnungszeiten sind donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr.

 

In der Anfangsphase bietet die wewole-Stiftung bis einschließlich 28. Juli ein tolles Eröffnungsangebot: Alle Kuchen und alle Getränke gibt es für 1,50 Euro. Die Speisekarte beinhaltet übrigens neben Kuchen auch allerlei Herzhaftes.

 

Pressebericht Hellweger Anzeiger vom 18.07.2019

[Pressebericht Hellweger Anzeiger vom 18.07.2019]

Foto zur Meldung: Eröffnung des Cafes am Emscherquellhof
Foto: Quelle: Hellweger Anzeiger

Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung

(17.07.2019)

Julia Gollik hat ihre 3-jähre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolviert und die Prüfung mit Erfolg bestanden.

 

Sie wurde nun in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen und wird zukünftig im Bürgerbüro den Holzwickeder Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen.

Foto zur Meldung: Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung
Foto: von links: Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Julia Gollik, Fachbereichsleiterin Stefanie Heinrich

Eichen-Prozessionsspinner in Holzwickede

(16.07.2019)

Der Eichen-Prozessionsspinner ist ein Nachtfalter, welcher sich bevorzugt in warmtrockenen Regionen aufhält und Eichenbestände für die Eiablage im Spätsommer bevorzugt. Milde Frühjahrsmonate und trockene Wetterlagen begünstigen die Verbreitung des Nachtfalters. Aufgrund der Klimaveränderungen breitet sich der Eichen-Prozessionsspinner immer stärker in Deutschland aus. Im Gemeindegebiet sind Anfang Juni erstmals Raupen und Nester des Eichen-Prozessionsspinners gemeldet worden. Die Gemeindeverwaltung geht allen gemeldeten Verdachtsfällen nach, insbesondere an öffentlichen Plätzen mit viel Publikumsverkehr sowie im Bereich von Schulen und Kindergärten wird der Befall mit besonderem Augenmerk bekämpft.

Worin besteht die Gefahr?

Die Raupen schlüpfen bis Anfang Mai und durchlaufen bis zur Verpuppung Ende Juni/Anfang Juli sechs Entwicklungsstadien. Gefährlich sind die mikroskopisch kleinen sogenannten „Brennhaaren“, diese werden ab dem 3. Larvenstadium (ab Ende Mai) zum Schutz vor Fressfeinden ausgebildet. Sie enthalten ein Nesselgift (Thaumetopoein), welches bei Hautkontakt oder beim Einatmen zum Teil heftige allergische Reaktionen auslösen kann. Auch nach dem Schlüpfen der Falter im August können die Brennhaare, welche in den Nestern zurückbleiben, weiterhin gefährlich sein.

Die nachstehenden Standorte sind der Gemeindeverwaltung bekannt, die befallenen Bäume sind entsprechend markiert:

  • 5. Juni 2019: 1 Eiche auf dem Schulhof des Schulzentrums Opherdicker Straße Befall beseitigt
  • 19. Juni 2019: mehrere Eichen entlang der Straße Oelpfad (Abschnitt zwischen Wasserstraße und B1) Befall beseitigt
  • 24./ 26. Juni 2019: 2 Eichen in der Friedhofstraße Befall beseitigt
  • 25. Juni 2019: 1 Eiche auf dem Parkplatz der Rausinger Halle Befall beseitigt
  • 26. Juni 2019: 2 Eichen auf dem Schulgelände der Paul-Gerhardt-Schule Befall beseitigt, Sperrung des Wäldchen verbleibt aufgrund einer ausstehenden Baumfällung (Termin 8.8.) 
  • 27. Juni 2019: 2 Eichen an der Haarstrang- Sportanlage in Opherdicke  Befall beseitigt

Update 5. Juli 2019

  • 3 weitere Eichen in der Friedhofstraße Befall beseitigt
  • 2 Eichen auf dem Parkplatz Montanhydraulikstraße Befall beseitigt
  • 2 Eichen auf dem Friedhofsgelände Befall beseitigt
  • 1 Eiche am Luftschachtweg Befall beseitigt

 

Update 12. Juli 2019

  • 2 weitere Eichen am Luftschachtweg Befall beseitigt

 

Update 2. August 2019

  • 2 Eichen in der Wasserstraße Befall beseitigt
  • 1 Eiche in der Massener Straße Befall beseitigt

 

Vorsorglich wird auf die nachstehenden Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen:

  • Vermeidung befallenen Gebiete und ggf. abgesperrte Bereiche
  • Sofern der Aufenthalt in befallenen Gebieten unabdingbar ist sollten alle Körperflächen (Nacken, Hals, Arme und Beine) durch Kleidung bedeckt werden
  • Jeglichen Kontakt mit Raupen und Gespinst vermeiden
  • Nach dem Kontakt mit giftigen Raupenhaaren sofortiger Kleiderwechsel, Duschbad und Haarwäsche
  • Kleidung bei 60 °C mit viel Wasser waschen, um das Nesselgift der Raupenhaare zu vernichten/ auszuspülen
  • Verzicht auf Holzernte- oder Pflegemaßnahmen an befallenen Bäumen
  • Bekämpfung nur von Fachleuten mit Vollschutzanzug und Atemschutz durchführen lassen 
  • Bei Auftreten stärkerer gesundheitlicher Beschwerden einen Arzt aufsuchen und auf den Raupenkontakt hinweisen. Die Symptome können durch Medikamente gelindert werden.

Bürgerinnen und Bürger, die auf öffentlichen Wegen und Plätzen in der Gemeinde Eichenprozessionsspinnerraupen feststellen, sollten den Befall beim Holzwickeder Ordnungsamt unter der Tel.: 02301 / 915-207 oder per Email an t.doennges@holzwickede.de melden.

Foto zur Meldung: Eichen-Prozessionsspinner in Holzwickede
Foto: Warnhinweis Eichen-Prozessionsspinner

Trinkwasserbrunnen wegen Vandalismus bis auf Weiteres außer Betrieb

(15.07.2019)

Der Trinkwasserbrunnen Allee / Parkstraße ist am Samstag (13.07.2019) durch Vandalismus beschädigt worden. Aus diesem Grunde musste er jetzt bis auf Weiteres außer Betrieb genommen werden.

Foto zur Meldung: Trinkwasserbrunnen wegen Vandalismus bis auf Weiteres außer Betrieb
Foto: Logo Holzwickede

Nutzung der Trauerhalle

(15.07.2019)

Aufgrund eines Brandes in der Stromunterverteilung der Trauerhalle im März dieses Jahres waren umfangreiche Renovierungs- und Säuberungsarbeiten notwendig.

 

Die notwendigen Arbeiten konnten bisher noch nicht vollständig abgeschlossen werden und werden voraussichtlich noch einen Zeitraum von sechs Wochen in Anspruch nehmen. Die Nutzung der Kapelle für Trauerfeiern ist daher weiterhin nicht möglich.

Foto zur Meldung: Nutzung der Trauerhalle
Foto: Logo Holzwickede

Änderung der kommunalen Altpapiersammlung: Abzug der Depotcontainer zum Jahresende

(10.07.2019)

Altpapier ist eine wertvolle Ressource und wird seit Jahrzehnten separat gesammelt. Durch die Wiederverwertung von Altpapier werden - im Vergleich zur Papierherstellung aus Holzfasern - bis zu 60 Prozent Energie und bis zu 70 Prozent Wasser eingespart. Die Altpapiersammlung stellt daher einen wirkungsvollen Beitrag zum Umweltschutz dar. Das komfortabelste System, welches gleichzeitig die höchsten Sammelmengen erzielt, ist die Papiertonne direkt vor der Haustür der privaten Haushalte. Die meisten Holzwickeder Haushalte sammeln ihr Altpapier bereits in einer Papiertonne.

 

Im Gemeindegebiet existieren parallel zur Papiertonne und der Abgabemöglichkeit am Wertstoffhof noch drei weitere Standorte, an denen Papier, Pappe und Kartonagen (sogenannte PPK-Fraktion) in Depotcontainern entsorgt werden können. Wie bereits durch den Ratsbeschluss am 28. März 2019 vorbereitet, werden diese Altpapier-Depotcontainer an der Wilhelmstraße und den Stellplatzanlagen an der Kirch- und Unnaer Straße zum Jahresende abgezogen. Hierzu bereitet die Gemeindeverwaltung die Änderung der gemeindlichen Abfallentsorgungssatzung vor, welche im Dezember durch den Gemeinderat verabschiedet werden soll.

 

Durch Aufkleber auf den Altpapier-Depotcontainern werden die Holzwickeder Bürger ab Kalenderwoche 29 frühzeitig über die Änderung zum Jahresende sowie die Möglichkeit zur Bestellung der gebührenfreien, blauen Altpapiergefäße informiert.

 

Es sind mehrere Gründe, die zum Abzug der Depotcontainer führen: Durch den zunehmenden Internet-Versandhandel sind Mengen und Größen der Kartonagen in den letzten Jahren deutlich gewachsen, so dass die üblichen PPK-Schlitzcontainer dem heutigen Pappkarton-Aufkommen nicht mehr gerecht werden. Häufig werden die Kartons nicht zerkleinert, die Einwurf-Schlitze verstopfen und das Material wird neben den Containern abgelegt. Das zieht an diesen Standorten weiteren Rest- und Sperrmüll durch sogenannte „Nacht- und Nebelkipper“ an. Diese wilden - aber unvermeidbaren - Müllablagerungen beeinträchtigen nicht nur optisch das Ortsbild, sondern sind auch ursächlich für Geruchsbelästigung und Rattenproblematik. Um der Verschmutzung entgegenzuwirken bzw. sie zu beseitigen ergibt sich ein zusätzlicher Pflege- und Reinigungsaufwand, dessen Kosten letztendlich wieder von allen Holzwickeder Bürgern zu tragen sind. Kurz gesagt, mit dem Abzug der Depotcontainer wird das Ortsbild schöner und es kann Geld gespart werden; was letztendlich wieder allen Holzwickeder Bürgern zu Gute kommen wird.

 

Mit dieser Änderung wird das kommunale Altpapier über die haushaltsnahe Papiertonne entsorgt, sodass alle 4 Abfallfraktionen (Restmüll, Wertstoffe, Bioabfall und Papier) künftig über das Holsystem abgewickelt werden. Im Falle zusätzlich anfallender Altpapiermengen verbleibt die Möglichkeit der kostenfreien Entsorgung am Wertstoffhof, wo durch die dort vorhandene Papierpresse die schnelle Entsorgung auch großer Kartons kein Problem ist.

 

Die grundstücksbezogene Altpapierentsorgung stellt sich für die Holzwickeder BürgerInnen insgesamt wesentlich günstiger und auch sehr komfortabel dar. Das Altpapier muss künftig nicht mehr Zuhause gelagert und zum Sammelcontainer gebracht werden, sondern kann bequem in das blaue Abfallgefäß vor der Haustür entsorgt werden. Die gebührenfreie Papiertonne fasst 240 Liter und wird im 4-wöchentlichen Leerungsrhythmus abgefahren.

 

GWA und Gemeinde rechnen derzeit mit ca. 1.000 neuen Altpapiertonnen, welche im Gemeindegebiet neu aufzustellen sind. Um einen nahtlosen Übergang vom derzeitigen Bringsystem zum Holsystem zu gewährleisten, können die neuen Papiertonnen bereits jetzt bei der GWA-Servicestelle unter 0800 400 1 400 bestellt werden. Bei Mehrfamilienhäusern und Großwohnanlagen wenden Sie sich bitte an Ihren Vermieter.

Foto zur Meldung: Änderung der kommunalen Altpapiersammlung: Abzug der Depotcontainer zum Jahresende
Foto: Logo Holzwickede

Freibad "Schöne Flöte"

(03.07.2019)

Aktionsbecken ab Donnerstagnachmittag (04.07.2019) wieder in Betrieb

 

Die Sanierungsarbeiten am Aktionsbecken sind endlich abgeschlossen. Am heutigen Mittwoch (03.07.2019) wird ab mittags mit der Befüllung des Beckens begonnen. Dies wird rd. 24 Stunden in Anspruch nehmen. Insofern gehen wir davon aus, dass ab dem morgigen Nachmittag das Aktionsbecken wieder zur Verfügung steht. Für die Geduld und das Verständnis bedanken wir uns bei Allen.

Foto zur Meldung: Freibad "Schöne Flöte"
Foto: Freibad "Schöne Flöte"

Am 9. Juli startet der Sommerleseclub

(01.07.2019)

Kurz vor den Sommerferien, am 9. Juli, startet der Sommerleseclub in der Gemeindebibliothek – in diesem Jahr erstmals mit neuem Konzept, zu dem auch Veranstaltungen gehören.

 

In der Gemeindebibliothek werden etliche Veranstaltungen stattfinden. So gibt es zwei „Sommerausgaben“ des Bilderbuchkinos. Außerdem gibt es eine Schreibwerkstatt mit der Holzwickeder Autorin Felicitas Brandt, bei der Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren erste Schreiberfahrungen sammeln können.

 

Ein besonderes Highlight sind die beiden Comiczeichenkurse mit der Mangazeichnerin Alexandra Völker. Dort dürfen einmal Kinder von 8 bis 11 Jahren und einmal Jugendliche ab 12 Jahren in unterschiedliche Mangawelten eintauchen.

 

Zum Abschluss der Ferien wird noch gebastelt. Beim „Lieblingsbuch im Schuhkarton“ wird eine Szene aus einem Lieblingsbuch dargestellt. Hierzu sind Kinder jeden Alters willkommen.

 

Für alle Veranstaltungen ist eine Voranmeldung in der Bibliothek erforderlich. Bedingung für die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist die Teilnahme am Sommerleseclub.

 

Das neue Konzept des Sommerleseclubs setzt auf Kreativität, Teamwork und Kommunikation, um insbesondere neue Zielgruppen anzusprechen.

 

Sich mit anderen Interessierten zusammentun, sich treffen und austauschen, einander begegnen - all das verbindet der neue Sommerleseclub, und das generationsübergreifend. Erstmalig können Leser aller Altersgruppen gemeinsam als Team teilnehmen. Nicht mehr nur Schüler, auch Kindergartenkinder, Eltern oder Senioren dürfen mitmachen. Der Leseclub wird so zu einer gemeinsamen Aktivität von Familien und Freunden. Die Teilnahme als Einzelperson ist aber weiterhin möglich.

 

Neu ist auch, dass nicht mehr nur bestimmte Bücher gewertet werden. Bücher und Hörbücher können aus dem gesamten Bestand frei ausgewählt werden. Auch mit der Teilnahme an Veranstaltungen kann man Stempel sammeln.

 

In einem gemeinsamen Leselogbuch sammeln die Team-Mitglieder ihre Nachweise für gelesene Bücher, gehörte Hörbücher und besuchte Veranstaltungen. Das Logbuch kann kreativ gestaltet werden und bietet viele weitere Anregungen. Die Gemeindebibliothek bietet während der gesamten Sommerferien einen Basteltisch an, der zur Gestaltung der Logbücher genutzt werden kann.

 

Für die erfolgreiche Teilnahme müssen mindestens drei Stempel im Leselogbuch vermerkt sein, bei vier Teammitgliedern mindestens vier, bei fünf Teammitgliedern mindestens fünf Einträge.

 

Mit dem Sommerleseclub kommt auch bei schlechtem Wetter in den Ferien keine Langeweile auf. Aber auch für alle anderen Holzwickeder hat die Gemeindebibliothek während der gesamten Sommerferien zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

 

Termine:

Start: 09.07.2019

Letzte Abgabe der Leselogbücher: 23.08.2019

Abschlussparty (für erfolgreiche Teilnehmer): 14.09.2019

 

Veranstaltungen:

12.07.2019, 16.30 Bilderbuchkino

14.07.2019, 14.00 Schreibwerkstatt

31.07.2019, 10.30 und 13.30 Comic-Workshop

16.08.2019, 16.30 Bilderbuchkino

23.08.2019, 15.30 Lieblingsbuch im Schuhkarton

Foto zur Meldung: Am 9. Juli startet der Sommerleseclub
Foto: Am 9. Juli startet der Sommerleseclub

Wasserentnahmestellen auf dem Gemeindefriedhof

(19.06.2019)

Die Wasserentnahmestellen auf dem Friedhof sind wieder aktiv.

 

Nur die Wasserentnahmestelle an der Trauerhalle kann aufgrund der Beschädigung nicht aktiviert werden.

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Wasserentnahmestellen auf dem Gemeindefriedhof
Foto: Wasserentnahmestellen auf dem Gemeindefriedhof

Vandalismus auf dem Friedhof

(18.06.2019)

Zum wiederholten Male wurden Wasserzapfanlagen demoliert und entwendet.

 

In der Nacht zum 18.06.2019 wurden auf dem kommunalen Friedhof zum wiederholten Male Wasserhähne an mehreren Zapfanlagen entwendet und Anschlüsse zum Teil so demoliert, dass ein Austausch nicht mehr möglich ist.

 

Bereits vor Pfingsten wurden 7 Wasserhähne entwendet. Bei den jüngsten Vorkommnissen handelt es sich um drei Zapfstellen. Eine wurde derart demoliert, dass sie komplett ersetzt werden muss. Strafanzeige gegen Unbekannt wurde bereits erstattet. Die Gemeinde Holzwickede bittet nun auch die Mitbürger um Mithilfe. Sollte jemand sachdienliche Hinweise haben, nimmt die Friedhofsverwaltung oder die Polizei gerne Ihre Mitteilung entgegen.

 

Für die Wiederherstellung der Zapfanlagen, ist es leider unumgänglich das Wasser ganz oder für einzelne Bereiche abzustellen. Für die Einschränkungen der Wasserversorgung auf dem Friedhof bitten wir um Verständnis.

[Kontakt Friedhofsverwaltung]

Foto zur Meldung: Vandalismus auf dem Friedhof
Foto: Vandalismus auf dem Friedhof

Innogy Klimaschutzpreis 2019

(17.06.2019)

Gemeinsam mit dem Energiedienstleister innogy zeichnet die Gemeinde Holzwickede auch in diesem Jahr wieder die besten und innovativsten Ideen rund um den Klima- und Umweltschutz mit dem Klimaschutzpreis aus. Mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 € werden lokale Klima- und Umweltschutzaktivitäten honoriert.

 

Projekte, die sich in besonderer Weise mit energiesparenden Maßnahmen, spürbaren Umweltverbesserungen oder der Minderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen auseinandersetzen, werden mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Preiswürdig sind unterschiedliche Ideen und Aktivitäten, von der Vermeidung von Verpackungsmüll bis hin zum Artenschutz-Projekt für bedrohte Tierarten.  Aber vor allem geht es darum, Eigeninitiative zu zeigen und gemeinsam vor Ort aktiv zu werden. Die Anerkennung und Wertschätzung dieses bürgerschaftlichen Engagements in Verbindung mit umweltorientiertem Handeln ist Zielsetzung der Auslobung.

 

Im Vorjahr hat sich die Jury aus allen innovativen Bewerbungen für drei Preisträger entschieden: Der 1. Platz ging an die Schülerfirma der Josef-Reding-Schule. Mit der Abschaffung von Brötchentüten und Pappbechern sowie der Einführung eines Pfandsystems für Porzellantassen im Schülercafé  wurde dieses Projekt zur Müllreduzierung mit 500 € ausgezeichnet. Für das „Upcycling-Projekt“ vom Treffpunkt Villa gab es 300 € (2. Platz), die Dudenrothschule landete auf Platz 3 mit dem Projekt „Grünen Schulumgebung“ und erhielt 200 €.

 

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Familien, Vereine, Schulklassen, Firmen, Initiativen und Institutionen, die innerhalb der Gemeinde Holzwickede entsprechende Maßnahmen umsetzen. Allerdings muss es sich um ein Projekt handeln, welches der Allgemeinheit zugutekommt und öffentlich zugänglich bzw. nutzbar ist. Mandatsträger sind als Preisträger ausgeschlossen. Die Bewerbung, mit kurzer Projektbeschreibung und ergänzenden Fotos, ist schriftlich an die Gemeinde Holzwickede, Fachbereich IV/ Umwelt- und Klimaschutz, Allee 10, 59439 Holzwickede zu richten oder kann per E-Mail bei der Umweltbeauftragten Tanja Flormann (t.flormann@holzwickede.de) eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 11. Oktober 2019. Über die Preisvergabe entscheidet anschließend eine Jury. Eine gestaffelte Aufteilung des Preisgeldes auf bis zu drei Gewinnern ist möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Die Gemeinde hofft auf zahlreiche Projektideen, welche sich mit der Verbesserung der Klima- und Umweltbedingungen in der Emscherquellgemeinde auseinandersetzen. Die Preisübergabe wird wie im Vorjahr auf dem Holzwickeder Weihnachtsmarkt erfolgen. Weitere Informationen sind unter www.innogy.com/Klimaschutzpreis zu finden.

[Internetseite Innogy Klimaschutzpreis]

Foto zur Meldung: Innogy Klimaschutzpreis 2019
Foto: Abbildung zum Innogy Klimaschutzpreis

Feierliche Übergabe des Neubaus der OGS am Standort der Paul-Gerhardt-Schule

(17.06.2019)

Nach elfmonatiger Bauzeit wurde am Samstag, 15.06.19, der Neubau der OGS am Standort der Paul-Gerhardt-Schule feierlich übergeben. Unter Beteiligung von Vertretern der örtlichen Politik, Träger, Schul- und OGS-Leitung sowie zahlreichen geladenen Gästen übergab Herr Ellerkamp als Geschäftsführer des beauftragten Unternehmens den Schlüssel in Form eines Großgebäcks zum anschließenden Verzehr für die OGS-Kinder an die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Mölle.

 

Entstanden sind rund 540 m² Neubaufläche mit Gruppenräumen, Nebenräumen und einer Küche mit Mensa. Notwendig geworden war der Neubau aufgrund räumlicher Enge im Bestandsgebäude. Es stehen mit dem Neubau nun annähernd das 4-fache der ursprünglichen Fläche zur Verfügung.

 

Ganz besonders freuen sich die Kinder der OGS mit dem Betreuerteam um Frau Bleigel. „Es tritt nun Entspannung ein“, so die Worte der OGS-Leiterin.

 

Nach elfmonatiger Bauzeit wurde am Samstag, 15.06.19, der Neubau der OGS am Standort der Paul-Gerhardt-Schule feierlich übergeben. Unter Beteiligung von Vertretern der örtlichen Politik, Träger, Schul- und OGS-Leitung sowie zahlreichen geladenen Gästen übergab Herr Ellerkamp als Geschäftsführer des beauftragten Unternehmens den Schlüssel in Form eines Großgebäcks zum anschließenden Verzehr für die OGS-Kinder an die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Mölle.

 

Entstanden sind rund 540 m² Neubaufläche mit Gruppenräumen, Nebenräumen und einer Küche mit Mensa. Notwendig geworden war der Neubau aufgrund räumlicher Enge im Bestandsgebäude. Es stehen mit dem Neubau nun annähernd das 4-fache der ursprünglichen Fläche zur Verfügung.

 

Ganz besonders freuen sich die Kinder der OGS mit dem Betreuerteam um Frau Bleigel. „Es tritt nun Entspannung ein“, so die Worte der OGS-Leiterin.

Foto zur Meldung: Feierliche Übergabe des Neubaus der OGS am Standort der Paul-Gerhardt-Schule
Foto: Feierliche Übergabe des Neubaus der OGS am Standort der Paul-Gerhardt-Schule

Unterstützung bei der Rattenbekämpfung

(14.06.2019)

In der vergangenen Zeit wurde ein  vermehrtes Rattenvorkommen in der Gemeindemitte durch die Holzwickeder Bürgerinnen und Bürger gemeldet. Die Gemeindeverwaltung hat sich mittlerweile der Rattenplage angenommen und unterschiedliche Maßnahmen eingeleitet: Die vorhandenen Rattenköderstationen (z.B. im Emscherpark und am P+R-Parkplatz/ Bahnhof) sind nun vollbelegt und die vertragliche Vereinbarung mit einem professionellen Schädlingsbekämpfer wurde erneuert. Darüber hinaus sind Rattenköder im gemeindlichen Kanalnetz ausgelegt worden. Die Beschwerden sind nunmehr zurückgegangen, was auf eine erfolgreiche Bekämpfung der Nager schließen lässt.

 

Ratten sind intelligente und anpassungsfähige Nager, welche sich meist in der Nähe von Gewässern mit großem pflanzlichem Nahrungsangebot aufhalten. Auch die Abwassersysteme in den Städten sowie ähnliche Orte die nur wenig von Menschen frequentiert werden gehören zum bevorzugten Lebensraum. Von den ca. 65 Arten der Gattung Ratte ist allerdings nur die so genannte Wanderratte, welche sich in den letzten Jahrhunderten ausgebreitet hat, problematisch. Die kleinere und schmächtigere Hausratte mit einer wesentlich dunkleren Fellfärbung steht dagegen auf der roten Liste und zählt zu den bedrohten Tierarten.

 

Ratten sind hauptsächlich in den Abend- und Morgenstunden aktive Tiere. Aufgrund des reichlichen Nahrungsangebotes durch den sorglosen Umgang mit Müll oder das Füttern der Enten haben die Ratten vielerorts die Scheu vor den Menschen verloren und sind zunehmend tagsüber zu sehen. Mitverantwortlich für das vermehrte Vorkommen der Nager sind demnach auch die Menschen. Neben erheblichen Schäden durch Nage- und Wühltätigkeiten gibt die gesundheitliche Beeinträchtigung (durch Rattenkot und -urin werden Krankheiten auf Menschen und Haustiere übertragen) Anlass zur Bekämpfung der ungeliebten Nager.

 

Oberstes Gebot der Rattenbekämpfung sollte daher sein, das vorhandene Nahrungsangebot so gering wie möglich zu halten. Zur Unterstützung der Rattenbekämpfung möchte die Gemeindeverwaltung daher alle Holzwickeder sensibilisieren und auf nachstehende vorbeugende Maßnahmen hinweisen:

 

  • Ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen, insbesondere Essensreste
  • Speisereste sollten keinesfalls über die Toilette und somit über die Kanalisation entsorgt werden
  • Das Füttern der Enten im Emscherpark schadet nicht nur dem Gewässer und den Wasservögeln, sondern zieht ebenso Ratten an
  • Sämtliche Nahrungsmittelreste (z.B. angebissene Speisen, Futtermittel für Haustiere oder wilde Vögel) ziehen Ratten an und sollten daher nicht offen auf dem Grundstück liegen gelassen werden
  • Die Lagerung von Sperrmüll oder Abfällen für längere Zeit ist unbedingt zu vermeiden, da hierdurch Nist- und Unterschlupfmöglichkeiten für Ratten geschaffen werden
  • Abfallbehälter und Müllsäcke verschlossen halten und erst am Tag der Abfuhr bereit stellen, da sonst Ratten eindringen
  • Gebäudeschäden (Türspalten, Ritzen) und defekte Hausanschlüsse reparieren sowie unvergitterte Kellerfenster verschließen, um das Eindringen der Ratte in das Gebäude zu vermeiden

Foto zur Meldung: Unterstützung bei der Rattenbekämpfung
Foto: Vorschaubild, Quelle: Phillip Hunt

Die Wasserversorgung Holzwickede zieht um

(29.05.2019)
Am kommenden Montag, 03.06.2019, wird der Eigenbetrieb „Wasserversorgung Holzwickede“ in sein neues Domizil „Auf dem Blick 2a“ einziehen. Der größte Teil des Umzuges wird am Dienstag, 04.06.2019, abgeschlossen sein.
 
An diesen zwei Tagen ist die Erreichbarkeit der Verwaltung des Eigenbetriebes folglich eingeschränkt. Die technische Rufbereitschaft für Störfälle in der Wasserversorgung (0160 – 8854247) ist selbstverständlich in der ganzen Zeit rund um die Uhr erreichbar.

Foto zur Meldung: Die Wasserversorgung Holzwickede zieht um
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Wahlergebnispräsentation zur Europawahl 2019

(26.05.2019)

Die Wahlergebnisse zur Europawahl 2019 der Gemeinde Holzwickede können Sie hier einsehen.

 

 

[Wahlergebnispräsentation]

Foto zur Meldung: Wahlergebnispräsentation zur Europawahl 2019
Foto: Logo Europawahl 2019

Asphaltarbeiten Oelpfad und Stehfenstraße

(23.05.2019)

Ab Montag den 27.05.2019 bis Donnerstag den 06.06.2019 werden Asphaltsanierungsmaßnahmen am Oelpfad in Fahrtrichtung Chaussee durchgeführt. Der Verkehr wird durch Baustellenampeln einseitig an den Baustellen vorbeigeführt.

 

An der Stehfenstraße zwischen Haus-Nr. 5 – 15, werden ebenfalls Asphaltsanierungsmaßnahmen durchgeführt. Durch die geringe Fahrbahnbreite wird die Stehfenstraße von Dienstag 28.05.2019 07:00 Uhr bis Mittwoch 29.05.2019 17:00 Uhr in dem Bereich voll gesperrt. Anlieger haben die Möglichkeit zu Ihren Grundstücken zu kommen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen von REWE und Aldi, ist aus Richtung Kantstraße, gewährleistet.

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Asphaltarbeiten Oelpfad und Stehfenstraße
Foto: Logo Holzwickede

Beratung über Sozialleistungen durch den Fachbereich Soziale Dienste der Gemeinde Holzwickede

(20.05.2019)

Der Fachbereich IIA – Soziale Dienste stellt sich vor und informiert über Sozialleistungen wie Wohngeld, Leistungen nach dem SGB XII, Rentenberatung und weitere Beratungsdienste in Holzwickede.

 

Bereits in der letzten Woche konnten sich Bürger*innen auf dem Wochenmarkt am Stand der Gemeindeverwaltung über die verschiedenen Themen beraten lassen. Auf dem nächsten Wochenmarkt am 24. Mai 2019 werden die Kolleg*innen des Sozialbereiches nochmal für Fragen und Anregungen rund um das Thema „Soziales“ zur Verfügung stehen.

 

Zu den einzelnen Angeboten wurden Flyer neu erstellt.

 

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Fachbereiches Soziale Dienste in Allee 10 sind montags und donnerstags von 08.30 Uhr – 10.30 Uhr. Besondere Sprechzeiten können bei Bedarf vereinbart werden.

Foto zur Meldung: Beratung über Sozialleistungen durch den Fachbereich Soziale  Dienste der Gemeinde Holzwickede
Foto: Beratung über Sozialleistungen durch den Fachbereich Soziale Dienste der Gemeinde Holzwickede

Freibad "Schöne Flöte"-Ab Donnerstag, 23.05.2019, steht nun auch das Nichtschwimmerbecken zur Verfügung

(20.05.2019)

Die Sanierungsarbeiten im Nichtschwimmerbecken sind mittlerweile abgeschlossen. Das Becken ist nun fast wieder mit Wasser gefüllt, so dass die Umwälzung und Aufheizung beginnen kann. Somit stehen dann ab Donnerstag, 23.05.2019, im Freibad "Schöne Flöte" das Nichtschwimmer- und das Schwimmerbecken uneingeschränkt zur Verfügung. Ab diesem Zeitpunkt gelten dann folgende Öffnungszeiten:

 

Normaler Badebetrieb:

Montag – Samstag             10:00 bis 19:00 Uhr

Sonn- und Feiertag              9:00 bis 19:00 Uhr

 

Frühschwimmen (für Mehrfachkarteninhaber/innen):

Werktags                                6:30 bis 9:00 Uhr

 

Die Sanierungsarbeiten im Aktionsbecken dauern weiterhin an.

Foto zur Meldung: Freibad "Schöne Flöte"-Ab Donnerstag, 23.05.2019, steht nun auch das Nichtschwimmerbecken zur Verfügung
Foto: Schöne Flöte

Startschuss zum STADTRADELN-Wettbewerb in der Gemeinde Holzwickede

(17.05.2019)

Die Gemeinde Holzwickede nimmt zum dritten Mal in Folge an der STADTRADELN-Kampagne teil. Bereits in wenigen Tagen, am Samstag, den 25. Mai, fällt der Startschuss für den 3-wöchigen Aktionszeitraum im Gemeindegebiet. Die Idee der bundesweiten Kampagne: Beim STADTRADELN geht es um den Spaß am und beim Fahrradfahren. Die Nutzung des Fahrrads im Alltag, sowohl privat als auch beruflich, trägt zur Vermeidung von CO2-Emissionen bei und schont hierdurch das Klima. Darüber hinaus gibt es weitere gute Gründe auf das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel umzusteigen. Fahrradfahren hält fit und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Von lästigen Wartezeiten, Stau und erfolgloser Parkplatzsuche sind Sie mit dem Fahrrad vollkommen unabhängig.

 

Die Gemeinde hofft auf eine rege Teilnahme und ruft alle Fahrradinteressierten auf, sich anzumelden und ihre gefahrenen Kilometer einzutragen. Die gemeinschaftliche Zielsetzung: Möglichst viele Holzwickeder zum Umstieg auf das Fahrrad motivieren, um das Vorjahres-Ergebnis von rund 25.364 km zu toppen und hierdurch aktiv ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen! Die fleißig gesammelten Fahrradkilometer können nach der Anmeldung auf www.stadtradeln.de/holzwickede in das eigene „km-Buch“ für Holzwickede eingetragen werden. Dabei sind auch kleine Fahrradstrecken sowie Fahrten zum Bäcker neben an von Bedeutung, denn jeder Fahrradkilometer zählt und trägt somit zu einer lebenswerten Umwelt und der Vermeidung von Treibhausgasen bei.

 

Die Gemeindeverwaltung möchte mit gutem Beispiel voran gehen und stellt derzeit mit 15 Mitarbeitern das teilnehmerstärkste Team „Pedale HOWI“. Weiterhin finden sich zwei Fraktionen (Team Grünen und Team „Rot“), die ADFC Ortsgruppe sowie Familien und Kleingruppen in der aktuellen Teamübersicht. Für alle Einzelkämpfer und da ein Team aus mindestens zwei Teilnehmern bestehen muss, steht für alle weiteren Fahrradfreunde das „Offene Team - Holzwickede“ zur Verfügung. Auch die Holzwickeder Schulen wurden durch die Umweltbeauftragte Tanja Flormann über die Kampagne informiert und als Team bereits angelegt, es fehlen allerdings noch Teilnehmer. Da insbesondere kleine Wegstrecken bis 5 km ein enormes Potenzial zur CO2-Einsparung bieten und jeder Kilometer zum Umwelt- und Klimaschutz beiträgt, hofft die Verwaltung auf die Unterstützung der gemeindlichen Schülerinnen und Schüler.

 

Mitmachen lohnt sich, denn es gibt tolle Preise, wie z.B. Ortlieb-Fahrradtaschen, Wertgutscheine von Lucky Bike, Vivo! und der Schönen Flöte, Preisgelder u.v.m.  zu gewinnen. Darüber hinaus nimmt jeder aktive STADTRADELN-Teilnehmer automatisch an einer kleinen Verlosung teil. Die Preisübergabe und Prämierung der besten Einzelfahrer und Teams erfolgt am 3. Juli 2019 durch Frau Monika Mölle in Vertretung der Bürgermeisterin.

 

Der Auftakt zum STADTRADELN-Wettbewerb in der Gemeinde Holzwickede findet am Samstag, den 25. Mai auf dem Marktplatz um 10:30 Uhr statt. Nach der offiziellen Eröffnung durch den stellvertretenden Bürgermeister Frank Lausmann werden die grünen Lenkerbändchen als symbolisches Erkennungsmerkmal aller Stadtradler verteilt. Anschließend geht es mit dem Fahrrad auf einer Tour von rund 55 km (für Fortgeschrittene) nach Bergkamen zum Naturfreibad Heil (Westenhellweg 131, Bergkamen). Ab 14:00 Uhr wartet hier ein buntes Programm mit Musik, Gegrilltem und Getränken auf die Radler. Der Eintritt (inkl. Baden) ist frei. Weitere Touren (wie z.B. eine Feierabendtour mit Ausklang auf dem Holzwickeder Streetfoodmarkt) und Veranstaltungen sind auf www.stadtradeln.de/holzwickede zu finden.

 

Bei Fragen zur Anmeldung oder dem STADTRADELN-Wettbewerb in der Gemeinde Holzwickede steht die Umweltbeauftragte unter Tel.: 02301/915-414 oder holzwickede@stadtradeln.de zur Verfügung.

[Poster STADTRADELN in Holzwickede]

[Werbespot STADTRADELN im Kreis Unna]

[Internetseite STADTRADELN in Holzwickede]

Foto zur Meldung: Startschuss zum STADTRADELN-Wettbewerb in der Gemeinde Holzwickede
Foto: Logo der STADTRADELN Kampagne

Blumenampeln an Straßenlaternen

(10.05.2019)

Am Donnerstag den 09.05.19 wurden entlang der Nordstraße, Hauptstraße und rund um den Markplatz Blumenampeln an den Laternenmasten angebracht.

 

Die Gemeinde Holzwickede hat ein Unternehmen aus den Niederlanden beauftragt ca. 90 Blumenampeln, die mit Sommerblumen und einer speziellen Mischung aus bienenfreundlichen Pflanzen bestückt sind, an den Laternen anzubringen.

 

Die Blumenampeln sollen sowohl das Erscheinungsbild der Gemeinde aufwerten als auch Nahrungsgrundlage für Insekten sein.

 

Die Pflege und Wässerung der Blumen wird von dem beauftragten Unternehmen sichergestellt.

 

Die Kosten für diese Aktion liegen bei ca. 15.000 € inkl. Pflege. 

Foto zur Meldung: Blumenampeln an Straßenlaternen
Foto: Blumenampeln an Straßenlaternen

Barrierefreiheit im öffentlichen Straßenraum - Alle Teilmaßnahmen sind abgeschlossen

(10.05.2019)

Mit der Neupflasterung des Bereichs am Übergang Kirchstraße bei EDEKA ist die letzte Teilmaßnahme für die Verbesserung der Barrierefreiheit im öffentlichen Straßenraum abgeschlossen. Die Maßnahmen wurden im Rahmen des ISEKs umgesetzt, das Gesamtvolumen liegt bei etwa 70.000,- EUR.


Die einzelnen Maßnahmen waren:

  • Pflasterung des Bereichs vor EDEKA
  • Einbau taktiler Elemente an 2 Übergängen an der Kirchstraße sowie am am Kreisel Kirchstraße/ Hamburger Allee
  • Einbau taktiler Leitlinien an der Hamburger Allee und der Allee
  • Absenkung von Bordsteinen im Bereich von Behindertenparkplätzen an der Kirchstraße
  • Entfernung eines störenden Pflanzbeetes am Kreisel Kirchstraße/ Hamburger Allee


Weitere Information und Fotos zu den Maßnahmen sind auf der Seite www.perspektive-holzwickede.de unter der Rubrik „Aktuelles“ eingestellt.

Foto zur Meldung: Barrierefreiheit im öffentlichen Straßenraum - Alle Teilmaßnahmen sind abgeschlossen
Foto: Barrierefreiheit im öffentlichen Straßenraum - Alle Teilmaßnahmen sind abgeschlossen

Saisoneröffnung am Sonntag, 12.05.2019, mit Einschränkungen

(09.05.2019)

Am Sonntag, 12.05.2019, öffnet das Freibad "Schöne Flöte" die Tore für die Freibadsaison 2019. Geplant war mit dem Nichtschwimmer- und dem Schwimmerbecken zu starten.

 

Am heutigen Morgen ist jedoch bei Kontrollen aufgefallen, dass sich im Nichtschwimmerbecken ein Riss gebildet hat. Da hier Verletzungsgefahr besteht, muss der Schaden zunächst beseitigt werden. Dafür muss das Beckenwasser komplett abgelassen werden und die schadhafte Stelle abtrocknen, bevor mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden kann. Selbst bei optimalen Witterungsbedingungen wird das Becken frühestens in 10 Tagen wieder zur Verfügung stehen.

 

Auf Grund der schlechten Witterungsbedingungen (z.B. zu niedrige Bodentemperaturen) in der Saisonvorbereitung konnten wir bekanntlich noch nicht mit den Sanierungsarbeiten im Aktionsbecken beginnen. Insofern steht ab Sonntag nur das Schwimmerbecken (nicht beheizt) zur Verfügung.

 

Um uns auf die Sanierungsarbeiten in beiden Becken konzentrieren zu können, gelten bis auf Weiteres folgende Öffnungszeiten:

 

Normaler Badebetrieb:

Montag – Samstag                         14:00 bis 19:00 Uhr

Sonn- und Feiertag                          9:00 bis 19:00 Uhr      (unverändert)

 

Frühschwimmen (für Mehrfachkarteninhaber/innen):

werktags                                                6:30 bis 9:00 Uhr      (unverändert)

Foto zur Meldung: Saisoneröffnung am Sonntag, 12.05.2019, mit Einschränkungen
Foto: Freibad Schöne Flöte

Caritas unterstützt Gemeinde in der Flüchtlingsbetreuung

(06.05.2019)

Seit dem 02.05.2019 unterstützt Herr Malte Bleichwehl vom Caritasverband des Kreises Unna e.V. die Kolleg*innen des Sozialteams der Gemeinde Holzwickede. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Unterstützung bei alltäglichen Situationen, Begleitung der Projekte "Integration" und die Erweiterung der Sprechstunde der Beratung von seiner Kollegin Frau Christine Adolf (im Bild links).

Die Gemeinde Holzwickede freut sich auf eine konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit.

 

Die Ausweitung der bisherigen halben Betreuungsstelle auf nun 1,5 Stellen in Holzwickede ist das Ergebnis eines Beschlusses des Gemeinderates um mit Unterstützung des Caritasverbandes ausreichende Betreuungszeiten für ausländische Flüchtlinge zu haben und kompensiert das Ausscheiden einer Mitarbeiterin bei der Gemeindeverwaltung.

Foto zur Meldung: Caritas unterstützt Gemeinde in der Flüchtlingsbetreuung
Foto: Caritas unterstützt Gemeinde in der Flüchtlingsbetreuung

Städtebauliches Konzept für die Entwicklung des Holzwickeder Bahnhofs

(03.05.2019)

2. Planungswerkstatt mit stakeholdern

 

Am Dienstag, den 30. April 2019 trafen sich im Rahmen der Konzepterarbeitung Vertreter von Deutscher Bahn, Nahverkehrsverband Westfalen Lippe, Airport Dortmund und Gemeinde Holzwickede zur 2. Planungswerkstatt. Moderiert und fachlich begleitet wird der Erarbeitungsprozess vom renommierten Büro Reicher Haase Assoziierte, Büro Dortmund.


Ziel des vom Nahverkehrsverband finanzierten Konzepts ist die Optimierung und Aufwertung des Bahnhofs und des unmittelbaren Umfelds. Auf der Grundlage einer umfangreichen Bestandaufnahme präsentierte das Büro mögliche Entwicklungsvarianten mit verschiedenen Schwerpunkten in den Themenfeldern Architektur und städtebauliche Einbindung, Mobilität, Orientierung und Aufenthaltsqualität. Die Teilnehmer waren sich einig, dass in diesem Zusammenhang insbesondere die Verbindung der Bereiche nördlich und südlich der Gleisanlagen durch einen Durchstich von größter Bedeutung für die Entwicklung des Bahnhofes sein wird.


Die Zwischenergebnisse werden nun zusammengefasst und vom Büro fachlich bewertet, voraussichtlich im September 2019 werden die Planungen dann weitestgehend abgeschlossen sein. In der Folge ist seitens der Verwaltung eine Präsentation und Diskussion der Ergebnisse in den politischen Gremien geplant.

 

 

Foto zur Meldung: Städtebauliches Konzept für die Entwicklung des Holzwickeder Bahnhofs
Foto: Städtebauliches Konzept für die Entwicklung des Holzwickeder Bahnhofs

Gemeinde Holzwickede und Deutsch-Britischer Club

(02.05.2019)

Zu einem persönlichen Austausch trafen sich am 23. April Vertreter des Deutsch-Britischen Clubs Holzwickede und der Gemeindeverwaltung mit Verantwortlichen der englischen Partnerstadt in Weymouth.

 

Es wurde festgestellt, dass die 1986 offiziell besiegelte Partnerschaft beider Städte nach wie vor intensiv gelebt wird. Die politischen Diskussionen über den Brexit beeinträchtigen weder die Städtepartnerschaft, noch die zahlreichen persönlichen Freundschaften zwischen Holzwickedern und Einwohnern von Weymouth.

 

Durch eine Neueinteilung der Gemeinden muss die Partnerschaft jedoch neu besiegelt werden, da Weymouth und Portland zukünftig jeweils eigenständig verwaltet werden. Die Vertreter der Stadt Weymouth haben in dem Gespräch bereits ihre Zustimmung zur Erneuerung der Partnerschaft angekündigt. Gespräche mit der Stadt Portland und dem Bürgermeister Charlie Flack werden nun in der Folge geführt.

 

Der Deutsch-Britische Club und die Gemeindeverwaltung werden gemeinsam mit der Englischen Twinning-Society an der Fortsetzung der Städtepartnerschaft und dem regelmäßigen Austausch arbeiten. Im September ist der nächste Besuch einer Gruppe aus Weymouth geplant.

Foto zur Meldung: Gemeinde Holzwickede und Deutsch-Britischer Club
Foto: Von links: Pam Yallop und Fred Flack (Twinning Society), Ilona Lienkamp, Bernd Kasischke, Marie-Luise Wehlack (Holzwickede), Helen Legg und Jane Biscombe (Weymouth Town)

Versorgungsumstellungen im Wassernetz

(29.04.2019)

Bereits Ende 2018 hat die Dortmunder Netz GmbH (DONETZ) eine neue Wassertransportleitung im Südosten in Betrieb genommen (sog. „Kluse-Leitung“). Der Hintergrund: Das Dortmunder Trinkwassernetz wurde auf diese Weise an ein weiteres östliches Wasserwerk in Menden-Halingen angebunden. Im Rahmen der „Zukunftsstrategie Wasser“ der DONETZ wird damit eine zusätzliche Absicherung bei Störungen gewährleistet.

 

Genau dies wird nun auf den Prüfstand gestellt. Ab Mittwoch, 08. Mai, führt DONETZ für den Zeitraum von einer Woche eine Versorgungsumstellung im Wassernetz des Dortmunder Südostens durch, um die hohe Qualität und Betriebssicherheit im Störungsfall zu überprüfen. Über dieses vorgeschaltete Wassernetz wird auch der Eigenbetrieb Wasserversorgung Holzwickede versorgt.

 

Die Wasserversorgung in diesem Bereich wird während der Testphase aufrechterhalten und die Wasserqualität ist zu jeder Zeit gewährleistet. Durch die Arbeiten könnte es aber im Einzelfall zu kleineren Beeinträchtigungen in der Wasserversorgung kommen, zum Beispiel zu Trübungen oder Druckschwankungen. Dafür bitten die Wasserversorgung Holzwickede und DONETZ um Verständnis.

 

Sollten vereinzelt darüber hinaus gehende Beeinträchtigungen auftreten, können die Kunden dies bei der Wasserversorgung Holzwickede unter der Telefonnummer 0160-8854247 (Ortsteil Holzwickede) oder bei DONETZ unter 0231-544.97113 (Ortsteile Hengsen und Opherdicke) melden. Am 15. Mai wird die Maßnahme voraussichtlich abgeschlossen sein.

Foto zur Meldung: Versorgungsumstellungen im Wassernetz
Foto: Logo Holzwickede

Servicekräfte gesucht

(25.04.2019)

Das Freibad „Schöne Flöte“ sucht für die kommende Badesaison noch Servicekräfte (Reinigungs- und Kassentätigkeiten). Die Arbeitszeit beträgt mind. 25 h / Woche und beinhaltet Wechsel- und Wochenenddienste.

 

 

 

 

 

Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind:

  1. Kassengeschäft mit Tagesabrechnung

  2. Erhebung von Eintrittsgeldern und Verkauf von Badeartikeln

  3. Verwaltung von Fundsachen

  4. Gebäudeaufsicht im Eingangs-, Umkleide- und Sanitärbereich

  5. Tägliche Reinigung der Duschen, Umkleiden und Toiletten

  6. Pflege und Reinigung im Ein- und Ausgangsbereich

 

Ihre schriftliche oder digitale Bewerbung richten Sie bitte an:

 

Wasserversorgung Holzwickede

Eigenbetrieb der Gemeinde Holzwickede – Die Bürgermeisterin

Betriebsleiter Stefan Petersmann

Am Markt 4

59439 Holzwickede

Tel.: 02301/ 915-280

E-Mail: s.petersmann@holzwickede.de

Foto zur Meldung: Servicekräfte gesucht
Foto: Luftbild Schöne Flöte

Asphaltarbeiten Oelpfad

(16.04.2019)

Ab Dienstag den 23.04.2019 bis Freitag den 26.04.2019 werden Asphaltsanierungsmaßnahmen am Oelpfad, vom Tunnel in Fahrtrichtung Stehfenstraße und vom Tunnel in Fahrtrichtung Kleingartenanlage, durchgeführt. Der Verkehr wird durch Baustellenampeln einseitig an den Baustellen vorbeigeführt.

 

Die Gemeinde Holzwickede bittet bei eventuellen Behinderungen um Verständnis.

Foto zur Meldung: Asphaltarbeiten Oelpfad
Foto: Logo Holzwickede

Verabschiedung des Kämmerers Rudi Grümme

(12.04.2019)

Der Kämmerer Herr Rudi Grümme wurde in der Ratssitzung am 28.3.2019 offiziell von der Bürgermeisterin Ulrike Drossel und dem Rat verabschiedet, an der ebenfalls viele Ehemalige teilgenommen haben.

 

Die Kolleginnen und Kollegen aller Fachbereiche haben Herrn Grümme als persönlichen Dank und Anerkennung eine Aufführung "Rudi der Lottokönig" präsentiert. Als Abschluss haben alle ein auf Rudi Grümme zugeschnittenes Lied vorgetragen. Da fiel der Abschied wirklich schwer.

 

Danke Rudi!

 

Foto zur Meldung: Verabschiedung des Kämmerers Rudi Grümme
Foto: Logo Holzwickede

Schützenfest 2019

(11.04.2019)

Nach einem einvernehmlichen Gespräch zwischen BSV, Ordnungsamt und Kreispolizeibehörde Unna wird das Bürgerschützenfest 2019 mit wenigen Änderungen stattfinden. Der Bürgerschützenverein wird am Freitagabend bereits um 19.00 Uhr mit der „Holzwickeder Partynacht“ beginnen. Der letzte Live-Act endet um Mitternacht, danach geht es etwas leiser mit DJ-Musik weiter.

 

Die Einhaltung der Lärmschutzwerte soll durch Einsatz verbesserter technischer Anlagen und zeitlichen Messungen gewährleistet werden. Auch der verstärkte Einsatz von Security soll für mehr Ruhe für die Anwohner sorgen.

 

Der Schützenumzug wird am Sonntag wie gehabt durchgeführt. Am Montagabend wird das neue Schützenkaiserpaar bis Mitternacht gefeiert. Die Gemeinde Holzwickede freut sich mit dem Bürgerschützenverein auf ein schönes und gut besuchtes Schützenfest 2019.

Foto zur Meldung: Schützenfest 2019
Foto: Logo Holzwickede

Trauerhalle des Gemeindefriedhofs Holzwickede ist bis zu den Sommerferien nicht nutzbar

(10.04.2019)

Nach dem Brand in der Stromunterverteilung vom 11.3.2019 in der Kapelle des kommunalen Gemeindefriedhofs Holzwickede dauern die Reinigungs- und Reparaturarbeiten noch an. Die Trauerhalle ist für Trauerfeiern voraussichtlich ab den Sommerferien wieder nutzbar.

Foto zur Meldung: Trauerhalle des Gemeindefriedhofs Holzwickede ist bis zu den Sommerferien nicht nutzbar
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Wasserzapfstellen auf dem kommunalen Gemeindefriedhof Holzwickede funktionieren wieder

(09.04.2019)

Die Wasserzapfstellen auf dem kommunalen Gemeindefriedhof Holzwickede sind repariert und es kann wieder Wasser gezapft werden.

Foto zur Meldung: Wasserzapfstellen auf dem kommunalen Gemeindefriedhof Holzwickede funktionieren wieder
Foto: Logo Holzwickede

Asphaltarbeiten Gehweg Friedhofstraße

(08.04.2019)

Der Gehweg an der Friedhofstraße wurde in Höhe der Parkplätze am Donnerstag den 04.04.2019 durch den Rahmenvertragspartner der Gemeinde instandgesetzt. Zusätzlich wurden die beiden Zugänge zum Friedhof überarbeitet.

 

Die Notwendigkeit zur Überarbeitung ergab sich aus dem Umstand, dass die Bereiche für ältere oder bewegungseingeschränkte Bürger nur eingeschränkt nutzbar waren.

Foto zur Meldung: Asphaltarbeiten Gehweg Friedhofstraße
Foto: Logo Holzwickede

Neue Lesepaten/innen gesucht!

(04.04.2019)

Schon seit mehreren Jahren engagieren sich ehrenamtlich tätige Lesepatinnen und Lesepaten in verschiedenen Holzwickeder Kindergärten, Grundschulen oder in der Bibliothek. Sie lesen dort vor oder gemeinsam mit Kindern und fördern somit die Lesemotivation, die Sprachkenntnisse und das Textverständnis.

 

Nun werden neue Interessierte gesucht, die Lust und Zeit haben die Gruppe zu unterstützen, denn gemeinsames Lesen macht einfach Spaß und ermöglicht es, dass Menschen unterschiedlichen Alters miteinander ins Gespräch kommen.

 

Initiiert wurde dieses Projekt von der Gemeinde Holzwickede, der „Aktiven Bürgerschaft Holzwickede“ und der Gemeindebibliothek. Diese Initiatoren stellen die Kontakte zu den Einrichtungen her, begleiten die Lesepaten bei ihrer Arbeit und ermöglichen den Austausch untereinander.

 

Nähere Einzelheiten erfahren Interessierte im Büro der Seniorenbegegnungsstätte, Berliner Allee 16a oder unter der Rufnummer 02301/44 66.

Foto zur Meldung: Neue Lesepaten/innen gesucht!
Foto: Neue Lesepaten/innen gesucht!

Patenschaften für Baumbeete und Grünflächen

(03.04.2019)

Das gemeindliche Grün mit seinen Bäumen, Sträuchern, Pflanzbeeten, Rasen- und Wiesenflächen stellt einen Mehrwert für unsere Lebensumwelt dar.

 

Pflanzen, insbesondere Bäume, und Grünflächen verbessern unser Klima. Sie verhindern durch Schattierung und Verringerung des Aufheizens von versiegelten Flächen die Erwärmung des Gemeindegebietes. Sie verbrauchen das klimaschädliche CO², erzeugen Sauerstoff, binden die schädlichen Feinstäube und führen damit zu einer nachhaltigen Luftverbesserung. Weiterhin bieten sie Lebensraum für viele Lebewesen und tragen somit zum Wohlbefinden von uns Menschen bei.

 

Doch jede Pflanzung benötigt Schutz und Pflege, um die positive Effekte auf Dauer erfüllen zu können. Die Gemeinde Holzwickede freut sich hierbei über jede Hilfe von interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

 

Die Gemeinde sucht engagierte Bürgerinnen und Bürger, die eine Patenschaft für ein Baumbeet oder eine Grünfläche in unseren Straßen, Grünanlagen oder auf Plätzen übernehmen.

Diese Patenschaften beinhalten das Wässern und Pflegen vorhandener angelegter Beete oder von Beeten, die - nach Absprache mit der Gemeinde - neu oder ergänzend bepflanzt werden können. Das Pflanzmaterial und die fachliche Unterstützung erhalten Sie von der Gärtnerabteilung des gemeindlichen Baubetriebshofs.

 

Baumschneidemaßnahmen oder das Entfernen von Totholz sowie die Verkehrssicherungspflicht bleiben natürlich weiterhin Aufgabe der Gemeinde.

 

Ansprechen möchten wir nicht nur Einzelpersonen. Selbstverständlich können auch Unternehmen, Vereine oder Schulklassen Patenschaften übernehmen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Wohnumfeldes und tragen dazu bei, die Gemeinde attraktiver, liebens- und lebenswerter zu machen. Mit einer solchen Patenschaft sind keine Kosten verbunden. Helfen Sie mit! Leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zum Umweltschutz und kümmern sich um den Straßenbaum oder das Beet vor Ihrer Tür!

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail:

02301/915-460 oder -463

E-Mail: baubetriebshof@holzwickede.de

 

 

Praktische Tipps:

  • Lockern Sie den Boden des Beetes, damit Luft und Feuchtigkeit eindringen können. Bei Baumbeeten ist darauf zu achten, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden.

  • Gießen Sie die Beete mit sauberem Wasser. Insbesondere Jungbäume können in Trockenzeiten gut mehrere Eimer Wasser 1- bis 2-mal pro Woche vertragen.

  • Entfernen Sie Unrat und stark zehrenden Aufwuchs aus den Beeten.

  • Prüfen Sie, falls vorhanden, Baumbefestigung und Baumschutz auf Funktion und Vollständigkeit.

  • Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, falls Sie Beschädigungen oder Krankheiten an Bäumen oder Sträuchern feststellen sollten.

  • Wenn der Boden sichtlich abgesackt ist, können Sie zusätzlich Erde oder Mutterboden auffüllen. Die neue Erdschicht sollte aber nicht höher als 5 Zentimeter sein, damit sie bei Starkregen nicht in den Straßenraum gespült wird.

  • Wässern Sie den Boden einen Tag bevor Sie mit der Bepflanzung beginnen möchten; feuchter Boden lässt sich leichter bearbeiten.

  • Vor dem Einsetzen von Pflanzen, die sich in Plastiktöpfen befinden, sollten Sie den Erdballen in einen Eimer mit Wasser tauchen, damit er dieses aufsaugen kann.

  • Gießen Sie Stauden oder Sträucher immer direkt am Wurzelhals, damit sie auch genügend Wasser erhalten.

  • Das Auflegen von feinem Rindenmulch dämmt übrigens die Verdunstung und verhindert somit das Austrocknen des Beetes. Zudem kann Unkrautwuchs verhindert oder verringert werden.

 

Unbedingt zu beachten:

  • Es dürfen für die Pflege des Grüns oder zur Bekämpfung von Schädlingen keine chemischen Mittel verwendet werden.

  • Das Auflegen von losen Steinen oder Gegenständen auf den Beeten ist nicht gestattet, da diese als Wurfgeschosse genutzt werden könnten.

  • Es dürfen keine Baulichkeiten und Gegenstände wie Gabionen, Bänke oder ähnliches auf oder neben den Baumscheiben platziert werden.

  • Pflanzungen dürfen nicht höher 80 cm sein, damit Straßen, Plätze und Bürgersteige von allen Seiten aus gut eingesehen werden können und am Straßenverkehr teilnehmende Personen frühzeitig bemerkt werden.

  • Es dürfen keine Kletterpflanzen, wie zum Beispiel Efeu verwendet werden, damit die Wurzel- und Stammanläufe der Bäume kontrolliert werden können.

  • Um Verletzungsgefahren, zum Beispiel durch Stolpern, vorzubeugen, dürfen die Baumbeete und Grünflächen im Straßenraum grundsätzlich nicht umzäunt werden.

  • Es dürfen keine Lichterketten oder andere Gegenstände in den Bäumen aufgehängt werden.

[Pflanzempfehlungen]

Foto zur Meldung: Patenschaften für Baumbeete und Grünflächen
Foto: Patenschaften für Baumbeete und Grünflächen

Baumbestattung auf dem Gemeindefriedhof Holzwickede

(03.04.2019)

Das halbanonyme Bestattungsangebot „Baumbestattung“ ist gestartet

 

Auf dem kommunalen Gemeindefriedhof in Holzwickede wurde bei der Umgestaltung des Friedhofs die Idee der „Baumbestattung“ aufgegriffen. Seit Januar 2019 wird das neue halbanonyme Urnenbestattungsangebot „Baumbestattung“ angeboten.

 

Die Baumbestattung ist eine sehr junge Bestattungsart und zählt zu den Naturbestattungen. Sie bietet für naturverbundene Menschen eine Alternative zur herkömmlichen Sargbestattung und anonymen Urnenbestattung auf dem Friedhof.

 

Nach seiner Bedeutung soll die Asche im Wurzelwerk des Baumes die letzte Ruhe finden. Ursprünglich stammt die Idee einer Baumbestattung aus der Schweiz.

 

Auf dem Friedhof wurde ein Grabfeld um eine Rotbuche herum so umgestaltet, dass Bestattungen am Fuße dieses großen Baumes in der Wiese stattfinden. Im hinteren Teil dieses Feldes wurden zwei Eschenstämme gelegt, auf denen die Namensschilder aus Aluminium mit den Geburts- und Sterbedaten Platz finden. Ein Weg führt in Schlangenlinie um die Rotbuche herum und mündet vor den Baumstämmen. Hier können während der Trauerfeier die Blumen und Gestecke platziert werden.

 

Die Namensschilder, die einem Blatt nachempfunden sind, werden auf den Baumstämmen so installiert, dass sie das Bild der Baumbestattung abrunden.

Foto zur Meldung: Baumbestattung auf dem Gemeindefriedhof Holzwickede
Foto: Baumbestattung

Breitbandausbau in der Gemeinde Holzwickede

(02.04.2019)

Erneute Ausschreibung im Rahmen des Bundesförderprogramms


Nachdem das erste Ausschreibungsverfahren ohne Ergebnis beendet wurde, hat die Verwaltung den Breitbandausbau erneut EU-weit ausgeschrieben; am 29. März 2019 wurde die Ausschreibung veröffentlicht. Da aus vergaberechtlichen Gründen bestimmte Fristen gewahrt bleiben müssen, ist für das gesamte Verfahren eine Dauer von etwa 7 Monaten anzusetzen.


Seit Beginn des Jahres 2017 forciert die Verwaltung den Breitbandausbau in der Gemeinde Holzwickede. Im Hinblick auf die bundesweiten Ausbauziele und der üppigen Ausstattung des Bundesförderprogramms wurde den Kommunen seinerzeit seitens des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur dringend empfohlen, sich an diesem Programm zu beteiligen. Leider hat sich bislang kein Telekommunikationsunternehmen für den Ausbau gefunden. Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen im Förderprogramm besteht nunmehr jedoch die Aussicht, einen Partner zu finden.


Aus Bundes- und Landesfördermitteln stehen aktuell rund 1,6 Mio. € für die Bezuschussung von Ausbaumaßnahmen in den unterversorgten Bereichen in Holzwickede zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Breitbandausbau in der Gemeinde Holzwickede
Foto: Logo Holzwickede

Rückbauarbeiten für das Rat- und Bürgerhaus haben begonnen - Gemeinde weiterhin im Zeitplan

(01.04.2019)

Am 18. März 2019 haben die vorbereitenden Rückbauarbeiten begonnen. Die Gebäude an der Poststraße 2 und 4 sind nach etwa 2 Wochen komplett zurückgebaut. Die Arbeiten verliefen ohne Zwischenfälle. In den kommenden Tagen wird der Abbruch vor Ort getrennt und nach und nach entsorgt.


Eine umfangreiche Fotodokumentation der einzelnen Abbruchphasen ist auf www.perspektive-holzwickede.de unter der Rubrik Rat- und Bürgerhaus zu finden.

[Fotodokumentation: Gebäuderückbau Poststraße 2 u. 4]

Foto zur Meldung: Rückbauarbeiten für das Rat- und Bürgerhaus haben begonnen - Gemeinde weiterhin im Zeitplan
Foto: Rückbauarbeiten Poststraße 2

Verbessertes Busangebot in Holzwickede

(01.04.2019)

AirportShuttle pendelt weiterhin durch den ECO PORT

 

Dortmund, 27. März 2019. Bereits seit dem 29. Oktober fährt der AirportShuttle, der den Bahnhof Holzwickede mit dem Dortmunder Flughafen verbindet, in den Stoßzeiten drei zusätzliche Haltestellen in der Gottlieb-Daimler-Straße an. Die Testphase, die am 29. März endet, geht nun mit einem optimierten Angebot in die zweite Runde.

 

Ab dem 30. März verbessert sich die Taktung des Shuttles montags bis freitags zwischen 6.36 und 9.06 Uhr sowie zwischen 15.55 und 18.40 Uhr vom 20-Minuten auf einen 15 Minuten-Takt. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten werden damit an die Zugverbindungen vom Bahnhof Holzwickede angepasst und ermöglichen einen schnellen Umstieg zwischen Bus und Bahn.

 

„Mit der verbesserten Taktung der Busse und der höheren Frequenz können wir den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im ECO PORT ein attraktives Angebot machen“, ist sich Stefan Thiel, Wirtschaftsförderer für die Gemeinde Holzwickede, sicher. In der ersten Testphase wurden bereits 74 von 100 Tickets verteilt. Da die Initiatoren mit einer erhöhten Nachfrage rechnen, wird das Kontingent der Tickets auf 150 erhöht. „Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit fortgesetzt wird und alle Seiten von der Taktverdichtung profitieren“, so Flughafen-Chef Udo Mager. Die neue Verkehrsführung wurde im Oktober auf Initiative der Gemeinde Holzwickede und in Kooperation mit dem Dortmund Airport, dem Kreis Unna und der VKU eingeführt.

 

Die Fahrscheine für die Verbindung vom Bahnhof in das Gewerbegebiet, die genehmigungsrechtlich auf dieser Sonderbuslinie unverzichtbar sind, können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer jetzt kostenlos über ihren Arbeitgeber bei der Gemeindeverwaltung bestellen und in Verbindung mit einem gültigen ÖPNV-Ticket nutzen.

 

Die Fahrpläne können sich Interessierte auf der Website des Flughafens unter www.dortmund-airport.de/bus-und-bahn ansehen. Feedback kann unter https://www.vku-online.de/service/lob-und-kritik.php geäußert werden.

 

Für weitere Informationen:

Davina Ungruhe, davina.ungruhe@dortmund-airport.de, Tel.: 0231 92 13-518

www.dortmund-airport.de/presse

Foto zur Meldung: Verbessertes Busangebot in Holzwickede
Foto: Logo Holzwickede

Tag der offenen Tür am 29.03.2019 - Nebenstelle der Gemeindeverwaltung am ECO PORT

(27.03.2019)

Am Freitag, den 29.03.2019 öffnet die Nebenstelle der Gemeindeverwaltung in der Zeit von 14 bis 16 Uhr die Räumlichkeiten am Rhenus Platz 3 im 3. OG für einen „Tag der offenen Tür“.

 

Bürgerinnen und Bürger, die Politik und weitere Interessierte sind herzlich eingeladen, die neuen Büroräume näher kennenzulernen und sich über die verschiedenen Fachbereiche zu informieren.

 

Die Fachbereichsleitungen werden an diesem Tag gerne für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.

 

Das Parken im Bereich der Gebäude am Rhenus Platz 2 und 3 ist auf den gekennzeichneten Flächen für einen Zeitraum von einer Stunde kostenlos möglich. Das bei der Einfahrt gelöste Parkticket ist vor dem Ausfahren am Eingang der Hausnummer 3 zu entwerten.

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tür am 29.03.2019 - Nebenstelle der Gemeindeverwaltung am ECO PORT
Foto: Logo Holzwickede

gpaNRW bescheinigt: Holzwickede hat es in den letzten Jahren geschafft, sich aus der Haushaltssicherung zu befreien!

(22.03.2019)

„In vielen Kommunen bestehen kaum mehr finanzielle Spielräume. Umso erfreulicher ist es, dass die bisherigen Konsolidierungsbemühungen dazu geführt haben, dass in Holzwickede seit 2015 keine Verpflichtung mehr zum Aufstellen eines Haushaltssicherungskonzeptes besteht“, erklärt der Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt (gpaNRW), Heinrich Böckelühr, anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse der überörtlichen Prüfung seiner Behörde bei der Gemeinde Holzwickede.

 

Im Zeitraum von März bis Oktober 2018 hat ein vierköpfiges Prüfteam der gpaNRW die Themenbereiche Finanzen, Schulen, Sport und Spielflächen sowie Verkehrsflächen in Augenschein genommen. In der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Personalausschusses wurden jetzt die wichtigsten Ergebnisse und Handlungsempfehlungen durch den Leiter des Prüfteams Johannes Thielmann, den Prüfer Thomas Lindemann sowie den Präsidenten Heinrich Böckelühr persönlich vorgestellt.

 

„Der Haushalt 2018 und die mittelfristige Ergebnisplanung der Gemeinde Holzwickede sind ausgeglichen“, erläutert Projektleiter Johannes Thielmann die Haushaltssituation der Gemeinde. „Die Jahresergebnisse haben sich seit 2011 fast durchgängig verbessert. Neben dem Haushaltssicherungskonzept der Jahre 2010 bis 2014 hat auch die gute Konjunktur zu diesem Erfolg beigetragen. Erfreulich ist auch, dass in den Jahren 2017 und 2018 rund 8,1 Mio. Euro Schulden von der Gemeinde getilgt wurden. Dennoch können die Ampeln im Finanzbereich noch nicht auf grün gestellt werden. Denn die dünne Eigenkapitaldecke sowie die immer noch hohe Verschuldung der Gemeinde, machen einen weiteren nachhaltigen Konsolidierungskurs erforderlich. Bei der Betrachtung der Beiträge haben wir über die bereits von der Gemeinde Holzwickede selbst eingeleiteten Maßnahmen noch weiteres Potenzial zur Haushaltsentlastung ausmachen können.“

 

Bei der offenen Ganztagsbetreuung (OGS) erzielt die Emscherquellengemeinde einen niedrigen Fehlbetrag je OGS-Schüler. Projektleiter Johannes Thielmann führt hierzu aus: „Im Vergleich mit den anderen kleinen kreisangehörigen Kommunen ist Holzwickede die Gemeinde mit der vierthöchsten Teilnahmequote im Land NRW. Durch die zuletzt vorgenommenen und noch beabsichtigten Vergrößerungen der OGS-Flächen werden sich allerdings die Gebäudeaufwendungen weiter erhöhen. Die Leistungen an den Träger der OGS sind zudem höher als in der Mehrzahl der Kommunen.“

 

Auch die städtischen Sportflächen wurden von den gpa-Prüfern unter die Lupe genommen. „Die Gemeinde Holzwickede hält für den Schulsport ein über dem Bedarf liegendes Hallenangebot vor. Der Flächenüberhang von mehr als einer Halleneinheit ergibt sich allerdings rein rechnerisch, verteilt sich auf unterschiedliche Standorte und kann deshalb in der Praxis nicht aufgelöst werden“, stellt gpa-Prüfer Thomas Lindemann fest. „Neben der Erstellung eines Sportstättenentwicklungsplanes empfehlen wir die Übertragung der Sportplätze auf die nutzenden Vereine zu prüfen.“

 

„In Holzwickede liegen die Unterhaltungsaufwendungen für die Spiel- und Bolzplätze erheblich über dem von der gpaNRW definierten Benchmark“, bemängelt gpa-Prüfer Thomas Lindemann. „Durch hohe Pflegestandards und kürzere Pflegeintervalle sind die Aufwendungen für den Bauhof innerhalb von zwei Jahren um über 50 Prozent gestiegen. Die Gemeinde sollte daher Maßnahmen zur Senkung der Unterhaltungsaufwendungen ergreifen und prüfen, inwieweit gering frequentierte Spielplätze aufgegeben werden können.“

 

Die Unterhaltung der Straßenverkehrsflächen wird in vielen Kommunen in NRW stiefmütterlich behandelt. „Auch in Holzwickede ist dies der Fall. Die vorgenommenen Investitionen reichen zum Werterhalt nicht aus. Die vorhandene Straßendatenbank sollte zudem aktualisiert und der Zustand der Verkehrsflächen regelmäßig fortgeschrieben werden“, regt gpa-Prüfer Thomas Lindemann an.

 

„Die Prüfung hat gezeigt, dass die Verantwortlichen in Holzwickede in den letzten Jahren schon viel bewegt haben. Um den Haushalt nachhaltig wieder auf gesunde Füße zu stellen, bedarf es nun noch weiterer Anstrengungen aller kommunalen Akteure. Dabei sollte die momentan gute konjunkturelle Lage genutzt werden, um den Erhalt des Vermögens für die kommenden Generationen und den Abbau der Schulden weiter voranzutreiben“, erklärt Präsident Heinrich Böckelühr abschließend.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel erklärt abschließend: „Die Gemeinde Holzwickede ist mit politischer Unterstützung bestrebt, für die Bevölkerung über die Pflichtaufgaben hinaus viele Angebote zu erhalten.

Durch fünf Jahre Haushaltssicherung (2010-2014) sind in der derzeit guten Haushaltslage viele Projekte nachzuholen, dabei ist der Zustand der gemeindeeigenen Straßen sicher für den Bürger am deutlichsten zu erkennen. Dazu ist ein Konzept über einen 5-Jahreszeitraum aktuell in Planung.

Für unsere zukünftigen Sportstättenentwicklungen sind die ermittelten Zahlen und Vergleiche des gpa-Berichtes hilfreich. Hallenangebote für Sportvereine haben eine hohe Nachfrage, über die Entwicklung wird politisch als auch mit Vereinen diskutiert werden müssen.

Wir werden gemeinsam mit den Vertretern der politischen Parteien den Bericht diskutieren und uns zu den vorgeschlagenen Maßnahmen beraten.

Ich bedanke mich, auch im Namen meiner KollegInnen, für die äußerst gute Zusammenarbeit während des Prüfungszeitraumes.“

 

Info zur gpaNRW

Die gpaNRW ist Teil der staatlichen Aufsicht des Landes über die Kommunen und wurde im Jahr 2003 gegründet. Sie hat ihren Sitz in Herne. Ihr ist durch Gesetz und Gemeindeordnung die überörtliche Prüfung aller 396 Kommunen, der 30 Kreise sowie der Städteregion Aachen, der beiden Landschaftsverbände und des Regionalverbandes Ruhr (RVR) übertragen. Präsident der gpaNRW ist Bürgermeister a.D. Heinrich Böckelühr. Die gpaNRW veröffentlicht ihre Prüfberichte auf ihrer Homepage unter www.gpa.nrw.de.

Foto zur Meldung: gpaNRW bescheinigt: Holzwickede hat es in den letzten Jahren geschafft, sich aus der Haushaltssicherung zu befreien!
Foto: Logo Holzwickede

Kunstrasenplatz am Schulzentrum

(20.03.2019)

Die Reparaturarbeiten an der Entwässerungsrinne des Kunstrasenplatzes am Schulzentrum Opherdicker Straße sind abgeschlossen.

 

Die Firma Sachse aus Witten hat in der letzten Woche mit dem Austausch der eingebrochenen Entwässerungsrinne begonnen und konnte gestern die Arbeiten fertigstellen.

 

Es wurden ca. 20 m Rinnenelemente ausgetauscht.

Der Sportplatz kann ab heute wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Foto zur Meldung: Kunstrasenplatz am Schulzentrum
Foto: Logo Holzwickede

Nacht der Bibliotheken - Nachklang

(19.03.2019)

Unter dem Motto „Mach es!“ hat am Freitag, den 15.03.2019, in der Gemeindebibliothek eine erfolgreiche „Nacht der Bibliotheken“ stattgefunden. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Fördervereins der Gemeindebibliothek konnten an diesem Tag gleich drei Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen angeboten werden. Angefangen mit dem Bilderbuchkino für Kinder, bei dem anschließend gebastelt wurde, über einen Schreibworkshop für Erwachsene mit Susanne Brandt bis hin zum Veranstaltungsformat „Book Slam®“ konnte das vielfältige Programm überzeugen.

 

Am Bilderbuchkino nahmen 15 Kinder sowie 11 Erwachsene teil, zum Schreibworkshop waren 5 Frauen gekommen, und der Book Slam begeisterte 32 Zuhörerinnen und Zuhörer. Der Förderverein nahm das Motto sehr ernst und locker zugleich und sorgte damit für zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten. Wenn es nach den Veranstaltern geht, sollen alle Veranstaltungsformate noch einmal angeboten werden.

 

Die „HowiBib-Freunde“ wissen: neue Veranstaltungskonzepte zu etablieren kann ein Wagnis sein und erfordert häufig Geduld. Gerade bei dem Konzept des „Book Slams®“ braucht es mutige Männer und Frauen, die sich trauen, in gerade einmal drei Minuten Bücher besonders interessant und spannend vor Publikum vorzustellen. Die Überwindung der Vortragenden hat sich bei dieser Premiere gelohnt. Alle Beteiligten ernteten viel Applaus, und so ist die Motivation groß, einen weiteren „Book Slam®“ zu veranstalten.

 

Zur lockeren Stimmung trug auch Jörg Häusler bei, der als Moderator stimmungsvoll von einem Beitrag zum nächsten überleitete. Am Ende des Abends konnte Bibliotheksleiterin Kristina Truß drei Gewinner küren, die das Publikum mit ihren Büchern besonders überzeugt hatten. Der erste Platz ging an Detlef Gehring, dem es gelang, sein eigenes Buch „Lust auf Deutschlands Schokoladenseiten“ in gereimter Form ansprechend vorzustellen. Insgesamt wurden zehn Buchtitel aus unterschiedlichen Bereichen vorgestellt.

Foto zur Meldung: Nacht der Bibliotheken - Nachklang
Foto: © Gemeindebibliothek Holzwickede

Brand der Trauerhalle am 11.03.2019

(15.03.2019)

Ein Brand in der Stromunterverteilung sorgte am Montagnachmittag für starke Rauchentwicklung in der Kapelle auf dem Kommunalfriedhof. Die Feuerwehr wurde alarmiert und löschte den Brand. Das Ordnungsamt und die Polizei waren ebenfalls vor Ort. Verletzt wurde niemand.

 

Am 13.03.2019 wurden die Schäden in den Räumlichkeiten der Trauerhalle vom Fachbereich „Service“ und „Technische Dienste“ sowie der Versicherung begutachtet. Die Innenräume sind zum Teil stark verraucht und verrußt. Zudem ist die Stromversorgung außer Betrieb.

 

Angebote für die Reinigung sowie Reparatur des Stromverteilerkastens wurden bereits angefordert. Die notwendigen Aufträge und Arbeiten werden voraussichtlich einen Zeitraum von vier Wochen in Anspruch nehmen. Für diesen Zeitraum ist die Nutzung der Kapelle für Trauerfeiern nicht möglich.

Foto zur Meldung: Brand der Trauerhalle am 11.03.2019
Foto: Logo Holzwickede

Fortbildung für Führungskräfte bei der Gemeindeverwaltung

(14.03.2019)

Am 07.03. und 08.03.2019 haben Fachbereichsleitungen, Stellvertreter und Verwaltungsvorstand an einer Fortbildung auf dem Emscherquellhof teilgenommen.

 

Die Themenauswahl erfolgte insbesondere mit Blick auf die Mitarbeiterumfrage aus dem vergangenen Jahr, um auf festgestellte Herausforderungen zu reagieren.

 

Vorrangig wurden die Themen Projektmanagement, Mitarbeitergespräche, Leistungsorientierte Bezahlung, Leitbild und allgemeine dienstliche Regelungen fokussiert betrachtet und anhand von Fallbeispielen vertieft.

 

Begleitet wurde die Fortbildung von Mitarbeitern des Unternehmens IPOS, welches bereits in den vergangenen beiden Jahren grundlegende Fortbildungsveranstaltungen, sowie die Mitarbeiterbefragung in 2018 bei der Gemeindeverwaltung durchführte.

 

Am Ende der Fortbildungstage wurden gemeinsame Vereinbarungen zu den Themen getroffen, die nachfolgend behandelt werden sollen.

Foto zur Meldung: Fortbildung für Führungskräfte bei der Gemeindeverwaltung
Foto: Außen links und rechts Mitarbeiter Institut IPOS, dazwischen Führungskräfte Gemeindeverwaltung.

Gemeindeverwaltung bei der Berufsmesse am Gymnasium vertreten

(14.03.2019)

Am Mittwoch, den 13.03.2019 führte das Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede im Forum eine Berufsmesse mit 15 Ausstellern durch, an der die Schülerinnen und Schüler aller Stufen, die im kommenden Jahr vor einem Schulabschluss stehen, teilnahmen.

 

Vertreten waren neben Hochschulen aus Dortmund auch Unternehmen aus Holzwickede wie Sonepar, Uniq und Koda, aber auch die Agentur für Arbeit und die Gemeindeverwaltung.

 

Die Personalverantwortliche Linda Stieler und der Erste Beigeordnete Bernd Kasischke besetzten den gemeindlichen Infostand, an dem die Jugendlichen sich über die Ausbildungen bei der Gemeinde Holzwickede informieren konnten: Verwaltungsfachangestellte, Informatiker, Gärtner, Fachangestellte für Bäderbetriebe, Anlagenmechaniker Versorgungstechnik.

 

An allen Infoständen fand ein reger Austausch mit interessierten Jugendlichen statt. Die sehr erfolgreiche Veranstaltung soll in den kommenden Jahren wiederholt werden.

Foto zur Meldung: Gemeindeverwaltung bei der Berufsmesse am Gymnasium vertreten
Foto: Linda Stieler, Bernd Kasischke

Drohnenflug über das Gelände der ehemaligen Emscherkaserne

(12.03.2019)

Der Investor WILMA hat einen Film über das Gelände des zukünftigen Wohnparks Emscherquelle anfertigen lassen. Die Aufnahmen zeigen die letzten Tage der Gebäude kurz vor dem Rückbau.

 

 

 

Foto zur Meldung: Drohnenflug über das Gelände der ehemaligen Emscherkaserne
Foto: Logo Holzwickede

Mehr Bioabfälle werden verwertet - Neue Biotonnen kommen bald

(06.03.2019)

Vergangenen Herbst ist die Gemeinde Holzwickede in Kooperation mit der Kreisentsorgungsgesellschaft GWA angetreten, die Abfallsortierung in der Gemeinde weiter zu verbessern und insbesondere Bioabfälle, die bisher rechtlich unzulässig und ökologisch nachteilig über den Restmüll entsorgt werden, der Verwertung zuzuführen. Dazu wurden alle Eigentümer angeschrieben, auf deren Grundstücken nach den Unterlagen der Gemeinde bisher noch keine Biotonne vorhanden war. Gleichzeitig war es Ziel der Gemeinde, all denen die Eigenkompostierung zu ermöglichen, die dazu von den Rahmenbedingungen her in der Lage sind und die Eigenkompostierung auch vollständig umsetzen wollen. - Im Ergebnis wurde bei rund 650 Grundstücken der Bedarf für eine Biotonne festgestellt. Diese werden nun in der kommenden Woche an die Haushalte verteilt und können auch sofort genutzt werden.

 

Rund 1.300 Eigentümer wurden angeschrieben, um zu klären, auf welchem Weg die auf dem Grundstück anfallenden kompostierfähigen Abfälle - wie ökologisch sinnvoll und gesetzlich vorgeschrieben - am besten verwertet werden können. Verwertungswege sind die Biotonne, die Eigenkompostierung sowie eine Kombination beider Möglichkeiten. Auch eine gemeinsame Biotonne für Grundstücke, die direkt nebeneinander liegen hat die Gemeinde möglich gemacht. Eine „Alibikompostierung“, wo nicht selten allein aus Kostengründen und zum Nachteil der Gebührengerechtigkeit für alle Holzwickeder Haushalte nur einzelne Gartenabfälle kompostiert werden, z.B. die Küchenabfälle aber in der Restmülltonne landen und dann in der Müllverbrennungsanlage verbrannt werden, soll es nicht mehr geben!

 

Bereits kurz nach dem Versand des Schreibens haben sich Eigentümer gemeldet und eine Biotonne bestellt. Insgesamt sind bereits rund 100 Biogefäße seit Oktober 2018 neu aufgestellt worden. Auch 50 Gemeinschaftsbiotonnen wurden angemeldet.

 

Obwohl das Umweltbundesamt angibt, dass die Eigenkompostierung eine sinnvolle Ergänzung aber kein Ersatz für die Biotonne darstellt und Ausnahmen von der Biotonne eher Einzelfälle sein sollten, hat die Gemeinde rund einem Drittel der angeschriebenen Haushalte die Befreiung von der Biotonne auf Antrag genehmigt. Dazu hat sie die Kriterien für die Eigenkompostierung bürgerfreundlich ausgelegt. In knapp 40 Fällen konnte die Befreiung wegen fehlender Voraussetzungen dennoch leider nicht erteilt werden. So hat z.B. die Verwertung des Kompostes auf dem eigenen Grundstück zu erfolgen. Dazu ist eine entsprechende Gartenfläche notwendig, in die der Kompost eingebracht werden kann.

 

Die Biotonnen, die in der kommenden Woche aufgestellt werden, haben mit 60 L Fassungsvermögen fast alle die kleinste Größe. Die Jahresgebühr beträgt 63,36 €. Das sind 2,45 € pro Leerung (oder 1,23 € pro Woche).

 

In der Vergärungsanlage in Lünen wird aus den darin gesammelten Bioabfällen nun Gas zur Verstromung gewonnen und wertvoller Naturdünger Kompost produziert.

 

Für fachliche Fragen zur Eigenkompostierung steht die GWA-Abfallberatung unter der Service-Nr. 0800 400 1 400 gerne zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Mehr Bioabfälle werden verwertet - Neue Biotonnen kommen bald
Foto: Biotonne

Busverbindung in den ECO PORT wird attraktiver

(25.02.2019)

Bahnhof Holzwickede und Gewerbegebiet sollen für weitere sieben Monate verbunden werden

 

Zwischen dem 29. März und dem 25. Oktober sollen Pendler mit dem Airport-Shuttle im 15-Minuten-Takt vom Bahnhof Holzwickede in das Gewerbegebiet ECO PORT fahren können, vorausgesetzt, die zuständigen Ausschüsse stimmen diesem Vorschlag zu. Der Verkehrsausschuss der Gemeinde Holzwickede berät dazu am 6. März, der Ausschuss für Kreisentwicklung und Mobilität des Kreises Unna am 11. März. Pendler könnten die Verbindung montags bis freitags morgens und abends zu den Stoßzeiten nutzen. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten orientieren sich an den Zeiten der Züge von und nach Holzwickede.


Bereits seit dem 29. Oktober fährt der Airport-Shuttle, der den Bahnhof Holzwickede mit dem Dortmunder Flughafen verbindet, drei zusätzliche Haltestellen in der Gottlieb-Daimler-Straße an. Bisher allerdings im 20-Minuten-Takt. Die Frequenzerhöhung und damit das stark verbesserte Angebot soll die Verbindung für weitere Arbeitnehmer aus dem Gewerbegebiet interessant machen. Bisher wurden bereits 74 von 100 Tickets verteilt. Die Initiatoren würden bei einer erneuten Testphase das Kontingent auf 150 Tickets erhöhen. Die Fahrscheine für die Verbindung vom Bahnhof in das Gewerbegebiet, die genehmigungsrechtlich auf dieser Sonderbuslinie unverzichtbar sind, können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kostenlos über ihren Arbeitgeber bei der Gemeindeverwaltung bestellen und in Verbindung mit einem gültigen ÖPNVTicket nutzen.

Foto zur Meldung: Busverbindung in den ECO PORT wird attraktiver
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Kunstrasenplatz am Schulzentrum

(22.02.2019)

Der gesperrte Kunstrasenplatz am Schulzentrum wird ab sofort wieder für Trainingszwecke freigegeben.

 

Der Baubetriebshof hat die eingebrochenen Entwässerungsrinnen mit Gummimatten gesichert, so dass zumindest der Trainingsbetrieb stattfinden kann.
Die Reparatur der Rinnen soll dann in den nächsten zwei Wochen durch eine Fachfirma erfolgen. Bis dahin kann kein offizieller Spielbetrieb stattfinden.


Der Schaden beläuft sich auf ca. 11.000 Euro.

Foto zur Meldung: Kunstrasenplatz am Schulzentrum
Foto: Kunstrasenplatz am Schulzentrum

Erneut Überraschungskisten in der Gemeindebibliothek

(19.02.2019)

Nachdem die Überraschungskisten-Aktion in der Gemeindebibliothek bereits zweimal stattgefunden hat und von den Lesern begeistert angenommen wurde, startet sie nun erneut.

 

Wieder wurden 46 Kisten für Kinder und Erwachsene gepackt und thematisch bunt gemischt – eine Inspiration für alle, die sich auch mal auf Neues einlassen möchten. Neben dem einen oder anderen Sachbuch oder Klassiker verstecken sich in den Kisten jedoch im Wesentlichen ganz neue Romane oder Kinderbücher. Die Kinderkisten sind natürlich nach Alter bzw. Lesefähigkeit vorsortiert.

 

In den nächsten Wochen können also alle Bibliotheksnutzer wieder die verschlossenen Kisten ausleihen und sich vom Inhalt überraschen lassen. Da die Aktion bisher so gut angenommen wurde, packten die Bibliotheksmitarbeiterinnen nur zu gern wieder neue Kisten und sind gespannt, wie die Reaktionen der Leser diesmal ausfallen werden.

Foto zur Meldung: Erneut Überraschungskisten in der Gemeindebibliothek
Foto: Gemeindebibliothek

Dokumentation des Projektes Rat- und Bürgerhaus - Aktuelle Informationen auf www.perspektive-holzwickede.de

(13.02.2019)

Im Zusammenhang mit der Marketingkampagne „Emscherquellgemeinde Holzwickede“ wurde vergangenes Jahr die Internetseite www.perspektive-holzwickede.de gestartet. Hier findet sich ein umfangreiches Informationsangebot über das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und die einzelnen Projektfortschritte.

 

Ganz aktuell hat die Verwaltung hier für das Projekt „Rat- und Bürgerhaus“ eine umfassende Dokumentation der bisherigen Entwicklung erarbeitet, angefangen mit der Erstellung des ISEKs 2016 über den Architektenwettbewerb 2017 bis hin zu den Umzügen von Teilen der Verwaltung als Vorbereitung der Sanierung und des Rückbaus zu Beginn des Jahres 2019. Diese Dokumentation wird dauerhaft fortgeschrieben und bietet damit für interessierte Bürger*innen stets einen Einblick in das aktuelle Geschehen. Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Unterlagen zum Projekt, wie z.B. den Visualisierungen des Bürgersaals oder des Foyers.

Foto zur Meldung: Dokumentation des Projektes Rat- und Bürgerhaus - Aktuelle Informationen auf www.perspektive-holzwickede.de
Foto: RENDERBAR für Bez+Kock Architekten

„Let’s call him Sherlock“ – die Väter und Mütter des Kriminalromans

(12.02.2019)

Auch die zweite Kooperationsveranstaltung der Gemeindebibliothek und des Deutsch-Britischen Clubs verlief erfolgreich. Gut 30 Zuhörerinnen und Zuhörer lauschten dem mitreißenden Vortrag von Frau Dr. Sabine Prüfer über die Anfänge des englischen Kriminalromans. Angefangen bei Edgar Allan Poe über Arthur Conan Doyle und Agatha Christie bis zu Dorothy Sayers, erzählte sie spannend und kenntnisreich von der Entwicklung des „typischen“ Detektivs und enthielt dem Publikum auch die zehn Gebote des Kriminalromans nicht vor. Da Frau Dr. Prüfer – wie für Kriminalromane üblich – natürlich nie den Mörder verriet, machte sie Lust darauf , auch diese klassischen Krimis wieder einmal zu lesen.

Foto zur Meldung: „Let’s call him Sherlock“ – die Väter und Mütter des Kriminalromans
Foto: „Let’s call him Sherlock“ – die Väter und Mütter des Kriminalromans

Umsetzung des Grünflächenaktionsplans der Gemeinde

(12.02.2019)

Der Baubetriebshof setzt eine weitere Maßnahme aus dem im April 2018 vorgelegten Grünflächenaktionsplan um.

 

Die Seitenstreifen entlang der Nordstraße zwischen Autobahn und Flughafen werden gerodet. Die bisher vorhandenen Sträucher sollen durch eine Wildblumenwiese ersetzt werden.

 

Hierdurch werden neue farbliche Akzente gesetzt, für die Insekten neuer Lebensraum geschaffen und gleichzeitig die Pflege vereinfacht.

 

Die Arbeiten werden ca. 1 Woche andauern, da nach dem Roden noch Boden aufgefüllt und das Saatgut für die Wildblumen eingebracht werden muss.

Foto zur Meldung: Umsetzung des Grünflächenaktionsplans der Gemeinde
Foto: Umsetzung des Grünflächenaktionsplans der Gemeinde

Baubetriebshof sagt Schlaglöchern den „Kampf“ an

(06.02.2019)

Der Baubetriebshof ist zurzeit verstärkt unterwegs und verschließt Schlaglöcher in den Straßendecken die durch den Frost der letzten Wochen entstanden sind.

 

Hierfür wurde extra ein Asphaltkocher angeschafft mit dem es möglich ist Gussasphalt herzustellen.

 

Dieses ca. 200 Grad heiße fließfähige Bitumen/Splittgemisch wird in die Löcher eingefüllt und härtet bei Abkühlung aus.

Der Gussasphalt ist wesentlich standfester und beständiger als der Kaltasphalt der bisher zur Beseitigung von Schlaglöchern und Straßenschäden zum Einsatz gekommen ist.

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass auch größere Schadstellen bearbeitet werden können für die die Gemeinde ansonsten Fachfirmen beauftragen müsste.

 

Der Baubetriebshof bittet jedoch um Verständnis, dass nicht jeder Schaden sofort beseitigt werden kann.

 

Schäden oder Schlaglöcher können Bürger direkt beim Baubetriebshof oder über die Internetseite der Gemeinde melden.

Foto zur Meldung: Baubetriebshof sagt Schlaglöchern den „Kampf“ an
Foto: Baubetriebshof sagt Schlaglöchern den „Kampf“ an

Umzug der Gemeindeverwaltung

(05.02.2019)

Die Umzüge der Fachbereiche „Schule, Sport, Kultur“, „Finanzen“ und „Service und Standesamt“ in die Räumlichkeiten im ECO-Port sind mittlerweile abgeschlossen.

 

Die Bürgermeisterin, der I. Beigeordnete und das Vorzimmer beziehen heute die Räumlichkeiten in der Allee 4.

 

Damit sind alle Umzüge erfolgreich abgeschlossen.

 

Der Dank des Verwaltungsvorstandes gilt den beteiligten Unternehmen sowie allen Kolleginnen und Kollegen, besonders die des Baubetriebshofes.

 

Das Bürgerbüro sowie das Ordnungsamt sind ebenfalls weiterhin in der Allee 4 für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

Foto zur Meldung: Umzug der Gemeindeverwaltung
Foto: Logo Holzwickede

Sprechstunde für Ausländer

(01.02.2019)

Die Sprechstunde des Ausländerbeauftragten Hans-Ulrich Bangert findet ab sofort im Beratungsraum in der Bahnhofstr.11, freitags ab 16:00 Uhr (am besten mit Voranmeldung) statt.

Foto zur Meldung: Sprechstunde für Ausländer
Foto: Logo Holzwickede

Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung

(31.01.2019)

Hendrik Ledwon, Auszubildender zum Anlagenmechaniker - Fachrichtung Versorgungstechnik Gas und Wasser - beim Eigenbetrieb Wasserversorgung Holzwickede, hat seine Prüfung erfolgreich absolviert und mit „Gut“ bestanden. Die Ausbildung über 3 ½ Jahre begann am 01.08.2015.

 

Er wird nun in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen und weiterhin im technischen Bereich beim Eigenbetrieb eingesetzt.

Foto zur Meldung: Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung
Foto: von links: Stefan Petersmann (Betriebsleiter der Wasserversorgung), Hendrik Ledwon (Anlagenmechaniker - Fachrichtung Versorgungstechnik Gas und Wasser), Ulrike Drossel (Bürgermeisterin), Linda Stieler (Fachbereichsleiterin Service und Standesamt), Andreas Westkamp (Netzmeister Wasser)

Rentenberatung

(30.01.2019)

Die Rentenberatung findet bis zum 12.02.2019 wie gewohnt dienstags in der Poststraße 4 statt. Um vorherige Terminvereinbarung wird gebeten.

Foto zur Meldung: Rentenberatung
Foto: Logo Holzwickede

Baumpflanzaktion in Holzwickede

(30.01.2019)

Der Baubetriebshof ist seit einigen Tagen unterwegs und pflanzt Bäume nach, die auf Grund von Krankheiten oder Sturmschäden im letzten Jahr gefällt werden mussten.

 

Es werden insgesamt 46 Bäume nachgepflanzt.

 

Die einzelnen Standorte sind nachfolgend aufgelistet.

 

Standort

Stück

Baumart

Botanischer Name

Kirchstr. 2

1

Spitzahorn

Acer platanoides

Paul-Gerhardt-Schule

2

Erlen

Alnus glutinosa

Kantstr.

1

Feldahorn

Acer campestre

Parkplatz Unnaer Straße

2

Traubenkirschen

Prunus padus

Parkplatz Kirchstr./Robinienallee

7

Kugelrobinien

Robinia pseudoacacia ‘Umbraculifera‘

Talstr.

1

Eiche

Quercus robur

Allee

1

Linde

Tilia cordata

Oelpfad

1

Eiche

Quercus robur

Bismarckstr.

1

Birke

Betula pendula

Bismarckstr.

1

Eberesche

Sorbus aucuparia

Bismarckstr.

1

Feldahorn

Acer campestre

Spielplatz Düsseldorfer Weg

1

Eiche

Quercus robur

Nordstr./Tankstelle

1

Spitzahorn

Acer platanoides

Haydnstr.

1

Zierkirsche

Prunus serrulata ‘Kanzan‘

Am Markt

1

Baumhasel

Corylus colurna

Bochumer Weg 2

1

Silberahorn

Acer saccharinum

Nordschule, hinten

2

Bergahorn

Acer pseudoplatanus

Nordschule, vorne

1

Tulpenbaum

Liriodendron tulipifera

Hauptstr./Zugang Park

5

Kugelahorn

Acer platanoides ‘Globosum‘

Emscherpark

2

Birken

Betula pendula

Springsweg

2

Bergahorn

Acer pseudoplatanus

Oelpfad

1

Eiche

Quercus robur

Lünschermannsweg

6

Zwetschge, Apfel, Birne

 

Hauptstr. Teil 2

2

Birken

Betula pendula

Hauptstr. Teil 2

1

Eberesche

Sorbus aucuparia

Foto zur Meldung: Baumpflanzaktion in Holzwickede
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Verbesserung des Verkehrsflusses auf der Sölder Straße - Ergebnisse der Anwohnerbeteiligung

(25.01.2019)

Im Zusammenhang mit der Entwicklung „Wohnpark Emscherquelle“ hat die Verwaltung ein Verkehrsgutachten beauftragt, das die Untersuchung der Sölder Straße zum Gegenstand hatte. Dieses Gutachten bestätigt, dass sich die aktuelle und auch zukünftige Belastung der Sölder Straße in einem vertretbaren Rahmen bewegt. Grundlage für diese Bewertung sind allgemein anerkannte Regelwerke und Richtlinien für die Anlage und Bemessung von Verkehrsanlagen. Hier ist zu bemerken, dass die Ergebnisse der Verkehrszählung auf einer dreitägigen und damit durchaus belastbaren Beobachtung basieren. Die Bewertung z.B. von Verkehrsmengen oder Wartezeiten erfolgt abschließend anhand von Mittelwerten.

 

Eine Maßnahme, die aus gutachterlicher Sicht im Ergebnis empfohlen wird, ist die Markierung bestimmter Bereiche im Verlauf der Sölder Straße, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Zusammen mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Kreises Unna hat die Verwaltung die Gegebenheiten vor Ort nochmals geprüft und zwei Vorschläge für Markierungen erarbeitet. So soll eine 20 m und eine 25 m lange Grenzmarkierung für Halt- bzw. Parkverbote auf der Nordseite aufgebracht werden, um Pkws oder Lkws im Begegnungsfall eine bessere Ausweichmöglichkeit zu geben. Weiterhin ist die Markierung einer Sperrfläche im Einmündungsbereich Sölder Straße / Breiter Weg vorgesehen, um die Abbiegesituation eindeutiger und übersichtlicher zu gestalten.

 

Im Sinne einer transparenten und gezielten Bürgerbeteiligung hat die Verwaltung am 13.12.2018 insgesamt 169 Briefe an die Anwohner der Sölder Straße verteilt, um frühzeitig über die geplanten Markierungsarbeiten zu informieren. Es bestand bis zum 16.01.2019 die Möglichkeit, sich im Vorfeld zu äußern und der Verwaltung Anregungen oder Bedenken mitzuteilen. Insgesamt 7 Anwohner haben in diesem Zusammenhang Stellungnahmen an die Verwaltung übermittelt; dies entspricht einer Rücklaufquote von etwa 4 %. Im Rahmen eines Ortstermins wurden die Hinweise durch die Verwaltung nochmals geprüft mit dem Ergebnis, an dem mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde abgestimmten Konzept wie geplant festzuhalten. Auch die sehr geringe Rücklaufquote von nur 4 % lässt darauf schließen, dass die große Mehrheit der Anwohner keine Bedenken gegen das Konzept hat. Die Markierungen werden voraussichtlich noch im 1. Quartal 2019 aufgebracht.

 

Die einzelnen Themen der Stellungnahmen wurden im Rahmen einer Sitzungsvorlage für den Planungs- und Bauausschuss am 05.02.2019 zusammengefasst und jeweils seitens der Fachabteilung des Fachbereichs IV/Technische Dienste kommentiert. Die Anwohner, die Stellungnahmen eingereicht haben, werden in den kommenden Tagen von der Verwaltung zur Sitzung eingeladen um dort bei Bedarf Rückfragen behandeln zu können.

Foto zur Meldung: Verbesserung des Verkehrsflusses auf der Sölder Straße - Ergebnisse der Anwohnerbeteiligung
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Neuer Standort des Post Briefkastens

(25.01.2019)

Der an der Wasserversorgung, Am Markt 4 aufgestellte Briefkasten der Deutschen Post AG wurde am heutigen Tage verlagert. Hintergrund sind die anstehenden Rückbauarbeiten im Zusammenhang mit dem Rat- und Bürgerhaus. Der neue Standort befindet sich in unmittelbarer Nähe im östlichen Bereich des Marktplatzes.

Foto zur Meldung: Neuer Standort des Post Briefkastens
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Umzug einzelner Fachbereiche der Gemeindeverwaltung

(23.01.2019)

Der erste Umzugstermin der Fachbereiche „Schule, Sport, Kultur“ und „Finanzen“, (außer Steueramt) in die Räumlichkeiten im ECO-Port ist ohne große Zwischenfälle verlaufen.

 

Pünktlich um 8 Uhr ist der erste Umzugswagen Richtung Norden gefahren und der nächste wurde beladen.

 

Die ersten Umzugskartons waren bereits um 9.30 Uhr ausgepackt und die IT-Abteilung konnte mit den weiteren Arbeiten beginnen.

 

Das Team „Soziales“ ist bereits am Montag und Dienstag, den 21.01. und 22.01. von der Poststraße 4 in die Allee 10 umgezogen.

 

Für die Sozialarbeiter werden in den Unterkünften an der Mühlenstraße und Bahnhofstraße direkt vor Ort Büroräume eingerichtet.

 

Die Beratungsdienste finden ab sofort ebenfalls in der Bahnhofstraße 11 statt.

 

In der kommenden Woche können die baulichen Maßnahmen im Bürgerbüro stattfinden, so dass die Bürgermeisterin, der I. Beigeordnete und das Vorzimmer dort die Räumlichkeiten beziehen können. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Am 31.01.2019 werden dann die MitarbeiterInnen im Rathaus, sowie die Telefonzentrale umziehen.

 

Es wird um Beachtung und Verständnis gebeten, dass an diesen Tagen die Gemeindeverwaltung nur eingeschränkt erreichbar ist.

Foto zur Meldung: Umzug einzelner Fachbereiche der Gemeindeverwaltung
Foto: Umzug einzelner Fachbereiche der Gemeindeverwaltung

Rhenus weiht Neubauten in Holzwickede ein

(23.01.2019)

Am 18. Januar hat die Rhenus-Gruppe zwei viergeschossige Neubauten am Unternehmenssitz in Holzwickede offiziell eingeweiht. An der Eröffnungsfeier nahmen unter anderem Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Vertreter des Generalunternehmers Depenbrock, Vertreter der beteiligten Planungsteams, der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna sowie Rhenus-Vorstand Egbert Bernsmeister teil.


Innerhalb rund eines Jahres entstanden auf einer Fläche von rund 8.000 Quadratmetern Nutzfläche innovative Arbeits- und Bürowelten nebst Einbettung in Außenanlagen mit gesteigerter Aufenthaltsqualität sowie neue Parkplätze für das gesamte Campus-Areal. Die für das Open-Space-Konzept benötigten offenen Raumstrukturen wurden als sehr flexible und insbesondere auch energieeffiziente Lösungen umgesetzt, um den Mitarbeitern mehr Möglichkeiten zum Austausch untereinander zu geben.


Die Bedürfnisse der Mitarbeiter wurden zuvor in umfangreichen Workshops mit einer auf neue Arbeitswelten spezialisierten Beratungsfirma ermittelt.


„Darin haben wir abteilungsspezifische Arbeits- und Kommunikationsweisen ermittelt, um diese bei der Arbeitsplatzgestaltung weitest möglich zu berücksichtigen. Für uns ist es sehr wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter während der Arbeit wohl fühlen“, sagte Egbert Bernsmeister, Vorstand der Rhenus.


Gründe für die Neubauten waren die Schaffung moderner und flexibler Arbeitsmöglichkeiten, Abmietung sowie das nachhaltige Wachstum des Logistikdienstleisters. Bis zu 500 Mitarbeiter können in den Gebäuden jetzt insgesamt arbeiten. Die ersten Büros konnten bereits im November 2018 bezogen werden.

Foto zur Meldung: Rhenus weiht Neubauten in Holzwickede ein
Foto: © Frank Elschner

Testbus verbindet Bahnhof Holzwickede mit Gewerbepark - Initiatoren ziehen Zwischenbilanz

(22.01.2019)

Der AirportShuttle zwischen dem Bahnhof Holzwickede und dem Dortmund Airport fährt vom 29. Oktober 2018 bis zum 29. März 2019 im Rahmen eines Vorlaufbetriebs als „ECO PORT-Shuttle“ drei neue Haltestellen in der Gottlieb-Daimler-Straße an. Der Bus bedient die Haltestellen montags bis freitags zwischen 6:26 Uhr und 09:06 Uhr sowie zwischen 16:00 und 18:40 Uhr im 20-Minuten-Takt.


Die neue Verkehrsführung wurde auf Initiative der Gemeinde Holzwickede und in Kooperation mit dem Dortmund Airport, dem Kreis Unna und der VKU eingeführt, um Beschäftigten im Gewerbepark ECO PORT eine schnelle, attraktive Busanbindung zur Arbeitsstätte und zurück zu bieten. Diese wird von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern rege genutzt: 70 von 100 Berechtigungstickets für den Test-Zeitraum wurden bereits ausgegeben.


Die ersten Testwochen haben gezeigt, dass für Pendler aus Dortmund die Anschlusszeiten noch optimiert werden können. Damit dies nicht zulasten der Pendler aus Unna, Hamm oder
Hagen geht – für die die Anschlusszeiten günstig sind – wird der Testbus auf die Züge, die aus Richtung Dortmund pünktlich um 6:26, 7:26 und 8:26 Uhr ankommen, bis zu drei Minuten warten. Bei einer Weiterführung der Linie nach dem Vorlaufbetrieb soll die Taktung der Busse ab Holzwickede besser auf die Züge aus Dortmund abgestimmt werden.


Testphase wird genutzt, um Feedback zu sammeln


Die regelmäßigen Fahrgastzählungen zeigen, dass ein Busangebot zwischen dem Bahnhof Holzwickede und dem ECO PORT grundsätzlich sinnvoll ist. Die Initiatoren prüfen deshalb im Moment, wie nach dem Testbetrieb eine Bus-Verbindung verstetigt werden kann. Die Testphase, die noch bis Ende März läuft, soll Erkenntnisse liefern, welche Ansprüche Nutzer an den
Shuttle stellen, welche Anschlusszüge besonders wichtig sind und welche Frequentierung sinnvoll ist. Verbesserungsvorschläge und Kritik werden während der gesamten Testphase gesammelt und fließen in die weitere Planung mit ein. Feedback kann unter https://www.vkuonline.
de/service/lob-und-kritik.php
geäußert werden.


Die genauen Abfahrtszeiten des ECO PORT-Shuttles können Interessierte und Fahrgäste auf der Flughafen-Website unter https://www.dortmund-airport.de/bus-und-bahn einsehen.

Foto zur Meldung: Testbus verbindet Bahnhof Holzwickede mit Gewerbepark - Initiatoren ziehen Zwischenbilanz
Foto: Luftbild des Eco Ports © Blossey

Drei weitere Standorte für Vergrämungsmaßnahmen beantragt

(21.01.2019)

Aufgrund zunehmender Konflikte in Verbindung mit Saatkrähenkolonien im Holzwickeder Siedlungsbereich führt die Gemeinde Holzwickede Vergrämungsmaßnahmen an besonders sensiblen Standorten durch. Wie alle europäischen Vogelarten steht auch die Saatkrähe unter einem besonderen Schutz, weshalb die Entnahme von Nestern einer Artenschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung nach dem Bundesnaturschutzgesetz bedarf. Hierzu hat die Gemeindeverwaltung einen entsprechenden Befreiungsantrag an die Untere Naturschutzbehörde/ Kreis Unna gestellt. Bislang galt die einjährige Ausnahmegenehmigung für zwei Standorte im Gemeindegebiet, nämlich rund um den Marktplatz sowie im Bereich des Mehrgenerationen-Spielplatzes im Emscherpark (Allee/ Kirchstraße). Aufgrund der eingegangenen Anregungen aus Bevölkerung und Politik sind nunmehr drei weitere Standorte beantragt worden: Hauptstraße 64 (Aloysiusschule), Rausinger Str. 1/ Ecke Nordstraße und Parkstraße in Höhe des Trinkwasserbrunnens. In wie weit hier ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung durch die Untere Naturschutzbehörde erteilt wird, bleibt abzuwarten.

 

Bei der Vergrämung werden Nestfragmente sowie Alt-Nester aus den Bäumen entnommen, sofern noch keine Eiablage erfolgt ist. Während der Brutzeit (15. März – 15. Juli) dürfen keine Vergrämungsmaßnahmen durchgeführt werden. Festzuhalten ist allerdings, dass die Vergrämung lediglich eine Verdrängung der Saatkrähen an andere (Brut-) Plätze bewirken kann und somit eine gänzliche Vertreibung der Koloniestandorte aus dem Siedlungsbereich weder beabsichtigt noch sehr wahrscheinlich ist.

Foto zur Meldung: Drei weitere Standorte für Vergrämungsmaßnahmen beantragt
Foto: Drei weitere Standorte für Vergrämungsmaßnahmen beantragt

Gemeinde unterstützt sozialen Arbeitsmarkt

(17.01.2019)

Nach Auslaufen des Beschäftigungsprogramms „Soziale Teilhabe“ des Bundes liefen alle darauf begründeten und über Bundesmittel finanzierten Beschäftigungsverhältnisse Ende 2018 aus.

 

Die Gemeindeverwaltung hat jedoch einigen Teilnehmern eine Weiterbeschäftigung ermöglicht, damit sie nicht wieder in Arbeitslosigkeit zurückfallen. Bereits in 2018 wurden zwei sogenannte „Caremen“ befristet bis Ende 2019 eingestellt. Diese sind für die Pflege öffentlicher Straßen, Plätze und Anlagen der Gemeinde verantwortlich und sammeln vor allem Abfälle ein um für eine Verschönerung des Ortsbildes zu sorgen.

 

Auch im Bereich der gemeindlichen Hausmeisterdienste konnten nun drei Arbeitskräfte weiterbeschäftigt werden, die bereits bis Ende 2018 von der Werkstatt Unna entsandt wurden. Michael Koblitz, Ronny Röth und Fouad Zemraoui werden ab Mitte Januar –wieder über eine Zuweisung über die Werkstatt Unna- in Holzwickede weiterbeschäftigt.

 

Fachbereichsleiter Technische Dienste Uwe Nettlenbusch und Bernd Rafflenbeul von der Gemeinde Holzwickede nahmen die Kollegen nach einer zum Glück nur kurzen Beschäftigungspause am 14. Januar wieder in Empfang.

 

Die Hausmeistergehilfen sollen vorrangig die Hausmeister in den sechs gemeindlichen Schulen bei der Betreuung der Schul- und Sportgebäude unterstützen. Sie sollen auch krankheitsbedingte Ausfälle ausgleichen.

 

Im Unterschied zu der früheren „Vollfinanzierung“ durch den Bund sind nun Eigenanteile von den Einsatzstellen zu leisten, im dritten Beschäftigungsjahr 10 %, im vierten 20 und im fünften Jahr 30 %. Dafür kann jedoch im Rahmen des neuen Programms ein Vollzeit-Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden, nicht mehr nur eine 30-Stunden-Stelle.

 

Uwe Nettlenbusch freut sich vor allem über die Unterstützung der Hausmeister. Grade in diesem Bereich führten Fehlzeiten oft zu Problemen. Die neuen Kollegen sollten hier für eine Entspannung der Lage sorgen.

 

 

Auf dem Bild von links:

 

Uwe Nettlenbusch, Ronny Röth, Bernd Rafflenbeul, Michael Koblitz (nicht im Bild Fouad Zemraoui)

Foto zur Meldung: Gemeinde unterstützt sozialen Arbeitsmarkt
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Stefan Petersmann, Betriebsleiter der Wasserversorgung, feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum

(17.01.2019)

Zu seinem Dienstjubiläum gratulierten Bürgermeisterin Ulrike Drossel, der 1. Beigeordnete Bernd Kasischke, Kämmerer Rudi Grümme, die Personalratsvorsitzende Iris Bast sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasserversorgung.

 

Im feierlichen Rahmen überreichte Frau Bürgermeisterin Drossel dem Jubilar Stefan Petersmann die Ehrenurkunde und dankte ihm für seine 25-jährige Zugehörigkeit im öffentlichen Dienst.

Foto zur Meldung: Stefan Petersmann, Betriebsleiter der Wasserversorgung, feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum
Foto: © Hellweger Anzeiger/Drawe

Sportplatz am Schulzentrum gesperrt!

(17.01.2019)

Der Sportplatz am Schulzentrum musste heute auf Grund mehrerer eingebrochenen Regenrinnen gesperrt werden. Eine Fachfirma wird umgehend mit der Schadensaufnahme und -reparatur beauftragt. Wie lange der Platz gesperrt bleiben muss kann z. Zt. noch nicht abgeschätzt werden. Die Sportvereine und der Ortsverband für Sport sind heute per E-Mail über die Sperrung unterrichtet worden.

Foto zur Meldung: Sportplatz am Schulzentrum gesperrt!
Foto: © Gemeinde Holzwickede

KITA Emscherpark

(16.01.2019)

Der Baubetriebshof wird am 17.01.2019 mit den Baumfällarbeiten für den KITA-Standort im Emscherpark beginnen.

 

Der Umweltausschuss hat am 10.12.2018 die Fällung von insgesamt sechs Bäumen im Baufenster der geplanten KITA beschlossen.

 

Es handelt sich hierbei um drei Birken, eine Lärche, eine Weide und eine Kiefer.

 

Die Fällung hat aus naturschutzrechtlichen Gründen bis zum 28.02. zu erfolgen.

Foto zur Meldung: KITA Emscherpark
Foto: Logo Holzwickede

Chemisches Veterinäruntersuchungsamt zieht nach Holzwickede

(14.01.2019)

Das Chemische Veterinäruntersuchungsamt Westfalen (CVUA) zieht seine vier Standorte Bochum, Arnsberg, Hagen und Hamm in Holzwickede zusammen. Das passende Grundstück wurde im Gewerbepark ECO PORT gefunden.

 

Nach mehrjähriger Standortsuche fiel Ende 2018 die Entscheidung, aufgrund notwendiger Prozessoptimierungen und aufgrund des Sanierungsbedarfes in den Bestandgebäuden, die vier Standorte möglichst zentral zusammenzuführen. Nach Abwägung mehrerer Optionen in der Region setzte sich ein passendes Grundstück im ECO PORT gegen alle anderen durch. Gemeinde, CVUA und WFG einigten sich bereits über die wesentlichen Grundlagen. Im laufenden Jahr soll nunmehr die Bauplanung auf dem zentral im ECO PORT gelegenen Grundstück vom CVUA erfolgen. Die Fertigstellung des Gebäudes soll Ende 2024 erfolgen.

 

Dann befinden sich 200 hochwertige neue Arbeitsplätze in der Gemeinde, insbesondere im chemischen, biologischen und veterinärmedizinischen Laborbereich. Geplant ist eine hochwertige Architektur, die sich den Rahmenbedingungen der Gemeinde im ECO PORT anpasst und eine der letzten größeren Baulücken schließen wird.

 

Am 10. Januar trafen sich CVUA Vorstandsvorsitzende Birgit Kastner, Ihre Vorstandskollegen Dr. Thorsten Münstedt und Dr. Dirk Höhne mit Bürgermeisterin Ulrike Drossel, dem ersten Beigeordneten Bernd Kasischke, dem gemeindlichen Finanzverantwortlichen Christian Grimm und Wirtschaftsförderer Stefan Thiel in Holzwickede zu einem persönlichen Austausch.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel zeigte sich erfreut, dass mit dem CVUA eine Behörde des Regierungsbezirkes Arnsberg zum Standort Holzwickede wechseln wird und versicherte den Vorstandsvertretern und der gesamten Belegschaft ein freundliches Willkommen in Holzwickede.

 

Es wurde ein regelmäßiger Austausch während der Planungs- und Bauphase vereinbart. Die CVUA-Vertreter nahmen interessiert die Berichte über die Planung des Holzwickeder Rat- und Bürgerhauses zur Kenntnis. Die Investitionssumme der Gemeinde wird zwar deutlich unter der des CVUA liegen, dennoch ergeben sich zahlreiche Parallelen bei der Umsetzung.

 

Bürgermeisterin und Verwaltungsmitarbeiter warben für die Gemeinde Holzwickede, die außer als Arbeitsplatz einen interessanten Wohnort mit hervorragender verkehrlicher Anbindung und guter Infrastruktur darstellt. Für Mitarbeiter des CVUA kann Holzwickede ein interessanter Wohnort sein, das CVUA für Einwohner der Region sicher ein interessanter Arbeitgeber.

 

Daher sind Gemeinde und Vorstand des CVUA zuversichtlich über die kommende Partnerschaft.

Foto zur Meldung: Chemisches Veterinäruntersuchungsamt zieht nach Holzwickede
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Verabschiedung der Gemeindemitarbeiter vom Rathaus

(11.01.2019)

Die MitarbeiterInnen der Gemeindeverwaltung haben sich kurz vor dem Auszug aus dem Rathaus von dem 103 Jahre alten Gebäude verabschiedet.

 

In Ausschusssitzungen des großen Sitzungssaals wurden durch viele Beschlüsse umfangreiche Aufgaben an alle Fachbereiche übertragen. Daher hat Bürgermeisterin Ulrike Drossel alle KollegInnen zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen, um sich ein letztes Mal von der besonderen Atmosphäre des Saales zu verabschieden.

Foto zur Meldung: Verabschiedung der Gemeindemitarbeiter vom Rathaus
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Angebot der Tafel für Holzwickeder gesichert!

(09.01.2019)

Aufgrund des Auslaufens des Beschäftigungsprogramms „Soziale Teilhabe“ in bisheriger Form lief die Ausgabe von Lebensmitteln der Tafel durch die Holzwickeder Initiative „Rat und Tat“ Gefahr, eingestellt werden zu müssen. Ab kommender Woche kann der Transport der Lebensmittel von Unna nach Holzwickede, voraussichtlich bis Ende Februar, nicht mehr mit Kräften des Vereins Tafel im Kreis Unna durchgeführt werden. Gleiches gilt für die Ausgabestellen in Fröndenberg, Bönen und Unna-Massen.

 

Um schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten hat Bürgermeisterin Ulrike Drossel der Initiative Rat und Tat heute die Zusicherung gegeben, bis Ende Februar einen Bus-Fahrdienst von Holzwickede zur Ausgabestelle der Tafel in Unna Königsborn und zurück über die Gemeinde Holzwickede zu finanzieren. Markus Frankewitz vom Holzwickeder Unternehmen HTS stellt kurzfristig diesen Fahrdienst sicher.

 

Im Rahmen der heutigen, noch in Holzwickede durchgeführten Ausgabe, wurden alle organisatorischen Absprachen getroffen. Auch Ulrike Trümper vom Vorstand der Tafel Unna nahm an der Ausgabe teil und zeigte sich sehr erfreut, dass in Holzwickede schnell und unkompliziert eine Zwischenlösung gefunden werden konnte.

 

Sie hofft, dass die Ehrenamtler der Tafel ab März 2019 wieder über genügend personelle Unterstützung aus geförderten Arbeitsmaßnahmen verfügen werden um wieder alle Ausgabestellen beliefern zu können.

Foto zur Meldung: Angebot der Tafel für Holzwickeder gesichert!
Foto: Angebot der Tafel für Holzwickeder gesichert!

Diebstahl eines Ortseingangsschildes

(07.01.2019)

Am Montag, den 07.01.2019 wurde das Fehlen des Ortseingangsschildes am Oelpfad festgestellt.

 

Das Ortseingangsschild wurde abgeschraubt und entwendet.

 

Die Gemeinde Holzwickede hat Strafanzeige wegen Diebstahl bei der Kreispolizeibehörde erstattet. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger, die Beobachtungen gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, sich bei Frau Engler unter 02301/915-114 zu melden.

 

Die Schadenshöhe wird auf ca. 400,00 € geschätzt.

Foto zur Meldung: Diebstahl eines Ortseingangsschildes
Foto: Logo Holzwickede

Umzug einzelner Fachbereiche der Gemeindeverwaltung

(04.01.2019)

Aufgrund des Neu- bzw. Erweiterungsbaus „Rat- und Bürgerhaus“ sollen die Bestandsgebäude Poststraße 2 und 4 sowie Am Markt 4 abgerissen werden. Die ersten Baumaßnahmen sind für das I. Quartal 2019 geplant.

 

Das Rathaus steht in der Bauphase wegen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen ebenfalls nicht zur Verfügung.

 

Für die betroffenen Mitarbeiter/innen wurden Büroräume am „ECO-Port“ (Rhenus-Platz 3) angemietet.

 

Da der Umzug organisatorisch und zeitlich nicht an einem Tag durchgeführt werden kann, wurden zwei Umzugstermine vereinbart.

 

Der erste Umzugstermin, der 09.01.2019 musste aus organisatorischen Gründen (Probleme bei der 1 Gigabit-Leitung zum Rathaus) leider verschoben werden. Ersatztermin ist der 31.01.2019.

 

Somit wird am 23.01.2019 der erste Umzugstermin sein. Hier werden der FB IIb „Schule, Sport, Kultur“ und die Kolleginnen und Kollegen aus der Poststraße 2 (FB III außer Steueramt) die Räumlichkeiten im ECO-Port beziehen.

 

Im Anschluss daran können die baulichen Maßnahmen im Bürgerbüro stattfinden, so dass die Bürgermeisterin, der I. Beigeordnete und die Kolleginnen aus dem Vorzimmer dort die Räumlichkeiten beziehen können.

 

Am 31.01.2019 werden der FB I komplett, sowie das Steueramt und die Telefonzentrale umziehen.

 

Es wird um Beachtung und Verständnis gebeten, dass an diesen Tagen die Gemeindeverwaltung nur beschränkt erreichbar ist.

 

Ein genauer Termin für den Umzug der Frau Bürgermeisterin Drossel, des Herrn 1. Beigeordneter Kasischke sowie der Kolleginnen aus dem Vorzimmer aus dem Rathaus in die Räumlichkeiten des Bürgerbüros, Allee 4 sowie für das Team „Soziales“ in die Allee 10 wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Foto zur Meldung: Umzug einzelner Fachbereiche der Gemeindeverwaltung
Foto: Logo Holzwickede

Bürgermeisterin sagt Danke

(02.01.2019)

Wieder einmal wurde über die Feiertage Papiermüll in größeren Mengen neben den Papiercontainern auf dem Parkplatz an der Kirchstraße abgeladen. Dies ist mehr als ärgerlich, zumal die Gemeinde die Container vor den Feiertagen extra hat leeren lassen. Zum anderen verfügt jeder Haushalt über eine blaue Papiertonne, in der der private Papiermüll entsorgt werden soll.

 

Umso erfreulicher ist es, dass sich Kinder und Jugendliche der Sache angenommen haben. Eigentlich wollten sie, wie sonst auch, auf der Multisportanlage spielen. Auf kurze Ansprache eines Bürgers haben sie angepackt und den Müll weggeräumt.


Für dieses Engagement bedankt sich Bürgermeisterin Ulrike Drossel ganz herzlich bei den freiwilligen Helfern und lädt sie in das Rathaus ein. Dort hält sie ein kleines Präsent für tatkräftigen Helfer bereit.

 

Die Helfer mögen sich bitte telefonisch im Vorzimmer der Bürgermeisterin unter der Rufnummer 915-101 zur Terminabstimmung melden.

Foto zur Meldung: Bürgermeisterin sagt Danke
Foto: Logo Holzwickede

Auftaktgespräch zur Kita im Emscherpark

(20.12.2018)

Am Donnerstag den 13.12.18 hat der Rat der Gemeinde Holzwickede den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan 8 a, Gemeindliche Mitte, verabschiedet und somit die Planunterlagen zur Errichtung der Kita im Emscherpark gebilligt. Es besteht seither Baurecht.


Bereits am Dienstag den 18.12.18 haben alle für die Realisierung des Vorhabens Verantwortlichen (UKBS, AWO, Kreis Unna, Architekturbüro Weiss Wessel Kirchner, Gemeinde Holzwickede) das weitere Vorgehen in den Räumen der UKBS besprochen.


Der weitere Zeitplan sieht folgende Schritte vor:


Einreichung des Bauantrages: Ende Januar 2019
Voraussichtlicher Baubeginn: Anfang April 2019
Schlussabnahme: Mitte März 2020
Inbetriebnahme: Anfang April 2020

Foto zur Meldung: Auftaktgespräch zur Kita im Emscherpark
Foto: Logo Holzwickede

Baumfällarbeiten für den Rathausneubau

(14.12.2018)

Ab Montag dem 17.12. wird der Baubetriebshof der Gemeinde mit den Baumfällarbeiten für den Rathausneubau beginnen.

 

Dem Rathausneubau müssen insgesamt 10 Bäume entlang der Allee, Poststraße und Am Markt weichen.

 

Die Fällung der Bäume wurde am 10.12.18 durch den Umweltausschuss genehmigt.

 

Zusätzlich wird der Strauchbewuchs zwischen den Gebäuden Poststraße 2 und 4 und dem Rathaus beseitigt.

 

In diesem Zuge sollen auch die zwei Jungbäume die 2016 anlässlich der 100 Jahrfeier des Rathauses angepflanzt wurden in den Emscherpark „umgesiedelt“ werden.

 

Für diese Arbeiten ist es notwendig, den Parkplatz zwischen der Poststraße 2 und 4 zu sperren.

 

Durch die Fäll- und Rodungsarbeiten kann es zu verkehrlichen Einschränkungen und Lärmbelästigungen kommen.

 

Die Gemeinde bittet hierfür um Verständnis!

Foto zur Meldung: Baumfällarbeiten für den Rathausneubau
Foto: Logo Holzwickede

Stellenbesetzung Leitung Fachbereich IIa – „Ordnung, Bürgerservice, Soziales“

(14.12.2018)

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 13.12.2018 beschlossen, Frau Stefanie Heinrich zum 01.01.2019 die Fachbereichsleitung für den Fachbereich IIa – „Ordnung, Bürgerservice, Soziales“ zu übertragen. Die Stelle war zuletzt nicht besetzt.


Die Übertragung der Fachbereichsleitung erfolgt gemäß § 21 Abs. 3 der Hauptsatzung zunächst für zwei Jahre auf Probe.


Nach interner Ausschreibung wurde das Besetzungsverfahren unter Beteiligung eines Auswahlgremiums, bestehend aus dem Verwaltungsvorstand, einer Vertretung des Personalrates, der Gleichstellungsbeauftragten sowie je eines Vertreters der Fraktionen eingeleitet. Die Bewerbungsgespräche fanden am 04.12.2018 statt.


Frau Heinrich absolvierte bereits ihre Ausbildung bei der Gemeinde Holzwickede und wurde im direkten Anschluss daran am 25.07.2003 in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen. Nach langjähriger Tätigkeit im damaligen Fachbereich „Soziales“ war sie bisher auf der Stelle „Allgemeine ordnungsbehördliche Angelegenheiten, Gewerbe- und Marktwesen“ eingesetzt. Darüber hinaus oblag ihr zuletzt die Teamleitung „Ruhender Verkehr“ sowie die Teamleitung „Bürgerbüro“.


Der Verwaltungsvorstand freut sich auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünscht Frau Heinrich viel Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit.

Foto zur Meldung: Stellenbesetzung Leitung Fachbereich IIa – „Ordnung, Bürgerservice, Soziales“
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Verbesserung des Verkehrsflusses im Bereich der Sölder Straße

(13.12.2018)

Gemeindeverwaltung plant an verschiedenen Stellen Markierungsarbeiten

 

Holzwickede, 13.12.2018 – Im Zusammenhang mit der Entwicklung „Wohnpark Emscherquelle“ hat die Verwaltung ein weiteres Verkehrsgutachten beauftragt, das die Untersuchung der Sölder Straße zum Gegenstand hatte. Dieses Gutachten bestätigt, dass sich die aktuelle und auch zukünftige Belastung der Sölder Straße in einem vertretbaren Rahmen bewegt. Grundlage für diese Bewertung sind allgemein anerkannte Regelwerke und Richtlinien für die Anlage und Bemessung von Verkehrsanlagen. Hier ist zu bemerken, dass die Ergebnisse der Verkehrszählung auf einer dreitägigen und damit durchaus belastbaren Beobachtung basieren. Die Bewertung z.B. von Verkehrsmengen oder Wartezeiten erfolgt abschließend anhand von Mittelwerten.

 

Eine Maßnahme, die aus gutachterlicher Sicht im Ergebnis empfohlen wird, ist die Markierung bestimmter Bereiche im Verlauf der Sölder Straße, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Zusammen mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde des Kreises Unna hat die Verwaltung die Gegebenheiten vor Ort nochmals geprüft und zwei Vorschläge für Markierungen erarbeitet. So soll eine 20 m und eine 25 m lange Grenzmarkierung für Halt- bzw. Parkverbote auf der Nordseite aufgebracht werden, um Pkws oder Lkws im Begegnungsfall eine bessere Ausweichmöglichkeit zu geben. Weiterhin ist die Markierung einer Sperrfläche im Einmündungsbereich Sölder Straße / Breiter Weg vorgesehen, um die Abbiegesituation eindeutiger und übersichtlicher zu gestalten.

 

Im Sinne einer transparenten und gezielten Bürgerbeteiligung hat die Verwaltung am heutigen Tage insgesamt 169 Briefe an die Anwohner der Sölder Straße verteilt, um frühzeitig über die geplanten Markierungsarbeiten zu informieren. Es besteht bis zum 16.01.2019 die Möglichkeit, sich im Vorfeld zu äußern und der Verwaltung Anregungen oder Bedenken mitzuteilen.

Foto zur Meldung: Verbesserung des Verkehrsflusses im Bereich der Sölder Straße
Foto: Logo Holzwickede

Letzte Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses vor dem Umbau

(13.12.2018)

Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede

 

Die letzte Sitzung im Sitzungssaal des historischen Rathauses vor dem Umbau des Rathauses fand am Dienstag, 11.12.2018 statt. Im Anschluss an die Sitzung des Planungs- und Bauausschusses trugen sich die Ausschussmitglieder in das Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede ein. Bei vielen Ausschussmitgliedern kam schon etwas Wehmut auf nach jahrelanger politischer Arbeit in diesem Sitzungssaal.

 

Ab Januar 2019 werden die Ausschüsse bis zur Fertigstellung des neuen Rat- und Bürgerhauses in der Mensa des Schulzentrums stattfinden.

Foto zur Meldung: Letzte Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses vor dem Umbau
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Umsetzung des ISEKs schreitet weiter voran

(12.12.2018)

Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit im öffentlichen Raum fast abgeschlossen

 

Die Verwaltung hat in den vergangenen Wochen ein weiteres ISEK Projekt nahezu komplett umgesetzt. Im Dialog mit den politischen Vertretern des Planungs- und Bauausschusses wurden kritische Punkte in der Gemeindemitte identifiziert, für die nun Barrierefreiheit vorhanden ist. Im Einzelnen handelt es sich um die zwei Behindertenparkplätze an der Kirchstraße vor Edeka, die Querung an der Kirchstraße im Bereich der Bushaltestelle, das nun entfernte Baumbeet an der Kirchstraße Nähe Kreisel Hamburger Allee sowie zwei taktile Leitlinien an der Hamburger Allee und der Allee. Diese mit Hilfe der Städtebauförderung des Landes NRW realisierten Maßnahmen haben einen großen Beitrag für mehr Barrierefreiheit an den stark frequentierten Bereichen der Gemeindemitte geleistet. Weitere punktuelle Maßnahmen sind geplant und sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Foto zur Meldung: Umsetzung des ISEKs schreitet weiter voran
Foto: Baumbeet Kirchstraße

Vandalismus an einer Mitfahrbank

(11.12.2018)

Ende November wurde die Mitfahrbank an der Hauptstraße beschädigt (siehe hierzu Pressemitteilung vom 05.12.2018).


Der Baubetriebshof der Gemeinde Holzwickede hat die Mitfahrbank am 06.12.2018 repariert, so dass diese nun wieder nutzbar ist.

Foto zur Meldung: Vandalismus an einer Mitfahrbank
Foto: Logo Holzwickede

Unterstützung in der Gemeindebibliothek

(10.12.2018)

Die Gemeindebibliothek wird seit dem 15. November personell durch Laura Kleist unterstützt. Die 19-jährige hat nach dem Abitur zunächst in einer Bäckerei gejobbt, sich dann aber für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) entschieden. Dieses absolviert sie nun in der Bibliothek. Die Kontakte zu Frau Kleist entstanden wieder über den DRK-Kreisverband Unna e. V. Über das DRK besucht Frau Kleist im Laufe des Jahres verschiedene Seminare, die der Gesetzgeber hierfür vorsieht. Frau Kleist ist begeisterte Leserin und schreibt selbst kleine Geschichten. Insofern passen Hobbies und der jetzige Tätigkeitsbereich hervorragend zusammen. Über die tatkräftige Unterstützung freuen sich Bibliotheksleiterin Kristina Truß und Ihre Kollegin Silke Becker.

Foto zur Meldung: Unterstützung in der Gemeindebibliothek
Foto: von links Kristina Truß, Silke Becker, Laura Kleist

Holzwickede wird grüner und bunter

(07.12.2018)

Der Baubetriebshof ist weiterhin dabei die Pflanzbeete entlang der Haupt- und Nordstraße zu verschönern. In den letzten 3 Wochen wurden ca. 3.500 Bodendecker und Stauden nachgepflanzt, die die 6.000 bereits eingebrachten Blumenzwiebeln ergänzen.

 

Im Frühjahr können sich dann die Bürger auf grüne und bunte Beete entlang der Straßen freuen.

Foto zur Meldung: Holzwickede wird grüner und bunter
Foto: © Gemeinde Holzwickede

Vandalismus an einer Mitfahrbank

(05.12.2018)

Erneut wurde Eigentum der Gemeinde Holzwickede beschädigt.


Am Mittwoch, den 28.11.2018, wurde ein Schaden an der Mitfahrbank an der Hauptstraße festgestellt. Die Mitfahrbank wurde durch Gewalteinwirkung massiv beschädigt und steht nun schief. Des Weiteren sind die Pflastersteine durch die Gewalteinwirkung leicht angehoben worden, so dass die Verankerung der Mitfahrbank nicht mehr fest ist.


Die Gemeinde Holzwickede hat Strafanzeige wegen Sachbeschädigung bei der Kreispolizeibehörde erstattet. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger, die Beobachtungen gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, sich bei Frau Engler unter 02301/915-114 zu melden.


Die Schadenshöhe wird auf ca. 1.000,00 € geschätzt. Die Reparaturarbeiten wurden bereits veranlasst.

Foto zur Meldung: Vandalismus an einer Mitfahrbank
Foto: beschädigte Mitfahrbank

Brücke Caroline

(05.12.2018)

Seit dem 04.12.2018, 14:00 Uhr, sind beide Aufzugsanlagen an der Brücke Caroline wieder in Betrieb.

 

Die Montage der eigentlich erst für die 50. Kalenderwoche angekündigten Türanlage konnte auf diese Woche vorgezogen werden.

Foto zur Meldung: Brücke Caroline
Foto: © Hermann Volke

Besuch des neuen Leiters der Kreispolizeibehörde Unna

(29.11.2018)

Peter Schwab, der neue Leiter der Kreispolizeibehörde Unna, besuchte heute Bürgermeisterin Ulrike Drossel im Rahmen seiner Antrittsbesuche im Kreis.

 

Herr Schwab war bereits zwischen 2011 und 2015 als Direktionsleiter Gefahrenabwehr/Einsatz im Kreis Unna tätig und bringt daher viel Ortskenntnis mit.

 

Die Gemeinde Holzwickede stellt sich nach Auskunft des neuen Polizeileiters hinsichtlich der statistischen Kriminalitätszahlen für die Polizei im Vergleich positiv dar. Gleichwohl seien ihm eine hohe Präsenz von Einsatzkräften in der Gemeinde und eine Zugänglichkeit für die Bürger persönlich sehr wichtig.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel und erster Beigeordneter Bernd Kasischke geben Herrn Schwab noch als Wunsch aus Holzwickede die Verbesserung der räumlichen Unterbringung der örtlichen Polizeidienststelle an der Opherdicker Straße, insbesondere mit Blick auf die Barrierefreiheit mit. Die Gemeindeverantwortlichen und der leitende Polizeidirektor versicherten sich gute Zusammenarbeit und einen regelmäßigen Austausch auf kurzem Dienstweg.

Foto zur Meldung: Besuch des neuen Leiters der Kreispolizeibehörde Unna
Foto: Bildunterschrift von links: Peter Schwab (Leiter der Kreispolizeibehörde Unna), Ulrike Drossel (Bürgermeisterin), Bernd Kasischke (1. Beigeordneter)

Weitere Pflanzaktionen der Gemeinde Holzwickede

(28.11.2018)

Der Baubetriebshof ersetzt zurzeit einen Teil der Bepflanzung in den Pflanzbeeten entlang der Nordstraße und Hauptstraße.

Durch den langen und trockenen Sommer sind einige der im Frühjahr neu gesetzten Pflanzen entlang der Straßen eingegangen. Auch mehrere Bewässerungsaktionen haben keinen Erfolg gebracht.

 

Diese Pflanzen werden nun ersetzt und die Beete danach mit Mulch abgedeckt, um den Boden vor Austrocknung zu schützen und dem Unkrautwuchs vorzubeugen.

 

Auch auf dem Friedhof war der Baubetriebshof aktiv und hat ein neues Grabfeld für Baumbestattungen hergerichtet.

Ab Januar können hier halb anonyme Urnenbestattungen stattfinden.

 

Hierzu wurden neue Wege angelegt und eine neue Bepflanzung eingebracht.

 

Die Stämme der gefällten kranken Eschen aus der Springstraße fanden dort auch Verwendung. Sie dienen zukünftig als Befestigungsmöglichkeit für Namensschilder.

Foto zur Meldung: Weitere Pflanzaktionen der Gemeinde Holzwickede
Foto: Grabfeld für Baumbestattungen

Abfallkalender 2019 werden zugestellt

(27.11.2018)

Die neuen Abfallkalender 2019 sind gedruckt und werden bis Mitte Dezember an alle Holzwickeder Haushalte verteilt. Neben den regelmäßigen Abfuhrterminen der Restmüll-, Papier-, Wertstoff- und Biotonnen sind Informationen und Wissenswertes zur Abfalltrennung, dem Wertstoffhof und Vieles mehr enthalten. Die Online Version ist bereits auf der Internetseite des gemeindlichen Abfallentsorgers unter www.gwa-abfallkalender.de verfügbar. Hier kann der individuelle Abfuhrplan erstellt und ausgedruckt werden. Bis auf geänderte Abfuhrtage bei der Papiertonne sind keine Neuerungen für 2019 vorgesehen.

 

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Öffnungszeiten des Bürgerbüros auf der Seite 11 des Abfallkalenders fehlerhaft sind. Der Bürgerservice steht den Holzwickedern immer Montag und Dienstag von 7:30  – 16:00 Uhr, Donnerstag von 9:30  – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:30 Uhr sowie Freitag von 7:00 – 12:00 Uhr zur Verfügung. Das Bürgerbüro bleibt bis auf weiteres mittwochs geschlossen.

[Online Abfallkalender]

Foto zur Meldung: Abfallkalender 2019 werden zugestellt
Foto: Abfallkalender 2019 werden zugestellt

Übergabe des Förderbescheides

(26.11.2018)

Einen Förderbescheid in Höhe von 3.758.000 Euro konnte Regierungsvizepräsident Volker Milk am 26.11.2018 an die Bürgermeisterin der Gemeinde Holzwickede, Ulrike Drossel, überreichen.

 

Aus den Landesmitteln für die Städtebauförderung ist dieser Betrag für den 1. Bauabschnitt des neuen Rat- und Bürgerhauses vorgesehen.

 

Das Rat- und Bürgerhaus soll ein barrierefreies und offenes Haus nach neuesten energetischen Standards werden, das zentral alle Verwaltungsdienstleistungen an einem Ort vereint. Darüber hinaus wird ein großer Bürgersaal Raum für Veranstaltungen bieten. Durch die Umnutzung des ehemaligen Rats- zu einem „Bürgerkeller“ entstehen zudem weitere Nutzungsmöglichkeiten für Vereine, das Ehrenamt und andere Gruppierungen. Die zeitgemäße Gastronomie im Neubau wird sich offen zum Marktplatz orientieren.

Foto zur Meldung: Übergabe des Förderbescheides
Foto: von links nach rechts: 1. Beigeordneter Bernd Kasischke, Regierungsvizepräsident Volker Milk, Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Fachbereichsleiter Technische Dienste Uwe Nettlenbuch

RVR Imagefilm Holzwickede

(26.11.2018)

Internationale Standortmarketingkampagne für die Metropole Ruhr im Auftrag des RVR.

 

 

[RVR Imagefilm Holzwickede]

[Regionalverband Ruhr (RVR)]

[Metropole Ruhr]

Foto zur Meldung: RVR Imagefilm Holzwickede
Foto: Logo Holzwickede

Erfolgreicher Vorlesetag in der Gemeindebibliothek

(21.11.2018)

Zum bundesweiten Vorlesetag am 16.11.2018 fand in der Gemeindebibliothek das Bilderbuchkino in erweiterter Form statt. Statt nur einmal wurden an diesem Nachmittag vier Mal hintereinander je zwei Geschichten vorgelesen.

 

Insgesamt kamen gut 50 Kinder mit ihren Eltern und Großeltern in die Bibliothek und ließen sich von den Vorleserinnen und Vorlesern in die Welt der Bilderbuchhelden entführen. Neben Klassikern wie der kleinen Hexe und dem kleinen Gespenst durften auch Drache Kokosnuss, Conni und die Olchis nicht fehlen. Vor, zwischen und nach den einzelnen Bilderbuchkinos nutzten die Kinder natürlich auch die Gelegenheit, fleißig weitere Bilderbücher auszuleihen. Alle Kinder, Eltern und Vorleser waren mit Begeisterung bei der Sache.

Foto zur Meldung: Erfolgreicher Vorlesetag in der Gemeindebibliothek
Foto: Michael Laux und Stefanie Meier - © Gemeindebibliothek Holzwickede

Aufzugsanlagen Carolinenbrücke

(15.11.2018)

Die Gemeindeverwaltung Holzwickede teilt mit, dass am heutigen Tage eine Rückmeldung ihres Vertragspartners erfolgt ist, der für die Wartung und Instandhaltung der Aufzugsanlage an der Caroline vertraglich gebunden ist.

 

Seitens des Vertragspartners wird nunmehr die Beseitigung des Störfalls zur 50. Kalenderwoche zugesagt.

 

Die erheblichen zeitlichen Verzögerungen in der Mängelbeseitigung sind im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass es in der internen Firmenkommunikation erhebliche Defizite gab. Verspätete Auftragsannahme sowie urlaubsbedingte Abwesenheiten haben die ordnungsgemäße Abarbeitung des Störfalles erheblich verzögert. Eine entsprechende Entschuldigung für diese Missstände ist bei der Gemeindeverwaltung eingegangen, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass eine Wiederinbetriebnahme nicht vor der 50. Kalenderwoche erfolgen wird.

 

Hinsichtlich des Einsatzes alternativer, vandalismussicherer Materialien wird die Gemeindeverwaltung in der kommenden Woche ein entsprechendes Angebot erhalten.

 

Eine Vorratshaltung der im Vandalismusfall betroffenen Bauteile schließt der Vertragspartner aus.

 

Es handelt sich im aktuellen Störfall auch nicht nur um den Austausch einer Verglasung, sondern um den Ersatz einer kompletten Tür. Auch dieser Umstand führt nach Aussage des Vertragspartners zu einer Verlängerung der Lieferzeit.

 

Zusätzlich hat die Gemeindeverwaltung konkrete Planungen, das Areal um die Aufzugsanlage und Carolinenbrücke zukünftig per Video überwachen zu lassen. Abstimmungen hinsichtlich des damit einhergehenden Datenschutzes mit dem zuständigen Datenschutzbeauftragten werden in den nächsten Wochen finalisiert.

Foto zur Meldung: Aufzugsanlagen Carolinenbrücke
Foto: © Hermann Volke

Vandalismus am Rathaus

(15.11.2018)

Am Dienstag, den 13.11.2018, wurden Schäden an einer Fensterscheibe am Rathaus festgestellt.

Die Fensterscheibe wurde durch Gewalteinwirkung, vermutlich mithilfe einer Glasflasche, eingeschlagen.

 

Die Gemeinde Holzwickede hat Strafanzeige wegen Sachbeschädigung bei der Kreispolizeibehörde erstattet. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger, die am Abend bzw. in der Nacht vom 12.11. und 13.11.2018 Beobachtungen gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, sich bei Frau Engler unter 02301/915-114 zu melden.

 

Über die Schadenshöhe kann noch keine Aussage getroffen werden.

Foto zur Meldung: Vandalismus am Rathaus
Foto: Rathaus Holzwickede

Pflanzaktion der Gemeinde Holzwickede

(09.11.2018)

Der Baubetriebshof der Gemeinde ist gerade an der Nord- und Hauptstraße unterwegs und bringt in die Pflanzbeete entlang der Straßen Blumenzwiebeln ein.

 

Es werden ca. 6000 Narzissen eingepflanzt, die im Frühjahr gelb blühen und das Erscheinungsbild der Gemeinde aufwerten sollen.

Dieses ist eine Maßnahme aus dem Grünflächenaktionsplan der im Frühjahr im Umweltausschuss vorgestellt wurde.

Foto zur Meldung: Pflanzaktion der Gemeinde Holzwickede
Foto: Pflanzaktion

Einbringung des Haushaltsplan-Entwurfes 2019

(05.11.2018)

In der Ratssitzung am 11.10.2018 wurde der Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2019 mit den Finanzplanungen für die Jahre 2020-2022 vom Kämmerer Rudi Grümme vorgestellt und erläutert. Bei Einbringung konnte ein ausgeglichener Haushalt dargestellt werden. Ziel des Kämmerers ist es, auch im Dezember einen ausgeglichenen Haushalt zu verabschieden. Zurzeit finden die Klausurberatungen mit den politischen Vertretern statt. Der Haushalt 2019 wird voraussichtlich in der Ratssitzung am 13.12.2018 verabschiedet. Den Haushaltsplanentwurf 2019 finden Sie hier:

 

Haushaltsplanentwurf 2019

[Haushaltsplanentwurf 2019]

Foto zur Meldung: Einbringung des Haushaltsplan-Entwurfes 2019
Foto: Logo Holzwickede

Baubeschluss mit großer Mehrheit gefasst

(31.10.2018)
Rat der Gemeinde Holzwickede beschließt den Bau des Rat- und Bürgerhauses
 
Am 30.10.2018 hat der Rat der Gemeinde Holzwickede mit einer großen Mehrheit den Bau des Rat- und Bürgerhauses beschlossen. Der nächste wichtige Schritt für die Schaffung eines modernen, barrierefreien und bürgerfreundlichen Verwaltungsbaus wurde damit getan. Gleichzeitig umfasste der Beschluss zur Fortführung des Projekts auch die Festlegung des Gesamtbudgets auf rd. 19,5 Mio. EUR. In diesem Zusammenhang wurde nochmals auf die nunmehr gesicherte Förderung durch Landesmittel aus dem Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ hingewiesen. So erhält die Gemeinde für den ersten Bauabschnitt rd. 3,7 Mio. EUR an Fördermitteln, für den zweiten Bauabschnitt werden weitere rd. 11,7 Mio. EUR in Aussicht gestellt. Unter Berücksichtigung eines geringen Anteils nicht förderfähiger Kosten ergibt sich damit der Eigenanteil für die Gemeinde von lediglich 8,5 Mio. EUR, die aufgrund des günstigen Zinsniveaus in den folgenden Jahren zu hervorragenden Konditionen gut finanziert werden können.
 
Im Rahmen der Sitzung verdeutlichten Architekt und Verwaltung nochmals die vielfältigen positiven Facetten, die mit der Entwicklung des Rat- und Bürgerhauses insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Holzwickede erreicht werden. So entsteht ein barrierefreies und offenes Haus nach neuesten energetischen Standards, das zentral alle Verwaltungsdienstleistungen mit kurzen Wegen unter einem Dach vereint. Ein großer Bürgersaal bietet die Möglichkeit für unterschiedliche Veranstaltungen, seien es Konzerte, Kabarett, Musicals oder größere Feierlichkeiten. Durch die Umnutzung der ehemaligen Restauration des in die Jahre gekommenen Ratskellers zu einem „Bürgerkeller“ entstehen zudem weitere Nutzungsoptionen für Vereine, das Ehrenamt oder andere Gruppierungen. Möglich sind z.B. Vereinssitzungen, kleinere Lesungen oder Bastel- und Spieleabende.
 
Die neue, zeitgemäße Gastronomie im Neubau orientiert sich offen zum Marktplatz und schafft mit insgesamt rd. 80 Sitzplätzen eine Belebung des Marktplatzes und somit der gesamten Gemeindemitte – dies stellte im Übrigen eine wesentliche Forderung des Fördermittelgebers dar. Mit der Zentralisierung der Verwaltung und der somit möglichen Aufgabe der bisherigen Provisorien kommen noch weitere Entwicklungsimpulse hinzu.
 
Mit der Entscheidung des Rates wurden die Weichen für die Realisierung dieses historisch bedeutsamen Projekts für die nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinde Holzwickede gestellt. Die Planungen gehen nun in die nächsten Phasen. Konkret und sichtbar wird der Baustart Anfang des kommenden Jahres mit dem Rückbau der Gebäude an der Poststraße 2 und 4, der Spatenstich für den Neubau soll dann schon im April erfolgen.

Foto zur Meldung: Baubeschluss mit großer Mehrheit gefasst
Foto: Baubeschluss mit großer Mehrheit gefasst

Neue Busanbindung vom Bahnhof Holzwickede an den Gewerbepark

(24.10.2018)

Attraktives Mobilitätsangebot für ECO PORT-Mitarbeiter

 

Der Gewerbepark ECO PORT in Holzwickede wird ab dem 29. Oktober 2018 mit einer Buslinie an den Bahnhof Holzwickede angebunden. Der bisher als Direktverbindung zwischen dem Bahnhof Holzwickede und Flughafen verkehrende AirportShuttle wird für den Zeitraum eines fünfmonatigen Testbetriebs vom 29. Oktober 2018 bis zum 29. März 2019 als „ECO PORT-Shuttle“ drei weitere Haltestellen in der Gottlieb-Daimler-Straße zu den Schichtzeiten des ECO PORTs ansteuern. Die neue Verkehrsführung wurde auf Initiative der Gemeinde Holzwickede und in Kooperation mit dem Dortmund Airport, dem Kreis Unna und der VKU eingeführt, um Beschäftigten im Gewerbepark ECO PORT eine schnelle, attraktive Busanbindung zur Arbeitsstätte und zurück zu bieten.

 

 

Fahrplan des ECO PORT-Shuttles


Die Verkehrszeiten des Shuttles über den Gewerbepark ECO PORT wurden bedarfsgerecht an die Büro- und Betriebszeiten der dort ansässigen Unternehmen angepasst. Die Route mit den Haltestellen-Stopps ECO PORT Ost, ECO PORT Mitte und ECO PORT West wird demnach montags bis freitags zwischen 6:30 Uhr und 9 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18:45 Uhr im 20-Minuten-Takt bedient. Die genauen Abfahrtszeiten des ECO PORT-Shuttles können Interessierte und Fahrgäste auf der Flughafen-Website unter https://www.dortmund-airport.de/bus-undbahn einsehen. Zwischen den Stoßzeiten verkehrt der AirportShuttle wie gewohnt als Direktverbindung zwischen dem Bahnhof Holzwickede und dem Dortmund Airport.

 

 

Fahrtickets für die Nutzung des Shuttles

 

In dem vom Flughafen Dortmund betriebenen Bus gilt grundsätzlich nicht der Tarif des Verkehrsverbunds. Erwachsene Fluggäste zahlen drei Euro für die Fahrt vom Bahnhof Holzwickede zum Flughafen, ebenso in umgekehrter Richtung. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ECO PORTs wurden gesonderte Bestimmungen zur Fahrt ins Gewerbegebiet festgelegt. Das Shuttle-Ticket gilt dabei nur in Verbindung mit einem gültigen ÖPNV-Ticket und kann gegen eine geringe Schutzgebühr in Höhe von einmalig 20 Euro für den gesamten Probezeitraum oder für 5 Euro monatlich beim Arbeitgeber bestellt werden.

 

Für weitere Informationen:
Annika Neumann, annika.neumann@dortmund-airport.de, Tel.: 0231 92 13-518
www.dortmund-airport.de/presse

[Flyer EcoPort Shuttle]

Foto zur Meldung: Neue Busanbindung vom Bahnhof Holzwickede an den Gewerbepark
Foto: Luftbild des Eco Ports © Blossey

Förderung für das Rat- und Bürgerhaus gesichert - Bauministerium NRW veröffentlicht das Städtebauförderprogramm 2018

(15.10.2018)

Mit der Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms 2018 steht es fest: Die Förderung für das Rat- und Bürgerhaus ist gesichert. Für den 1. Bauabschnitt kommt die Gemeinde Holzwickede in den Genuss von insgesamt rd. 3,7 Mio. EUR an Fördermitteln. Aufgrund der langwierigen Bildung der Bundesregierung nach der vergangenen Bundestagswahl haben sich die Abstimmungen und insbesondere die Einplanungsgespräche beim Bauministerium NRW verzögert.  
 
Damit sind die Weichen für die Realisierung des neuen Rat- und Bürgerhauses gestellt. Die vorbereitenden Planungen befinden sich am Ende der Leistungsphase 3, die mit der Vorlage der Kostenberechnung abschließt. Auf dieser Grundlage werden die Planungen final freigegeben und das Gesamtbudget der Maßnahme festgelegt. Diese Punkte sind wesentliche Bestandteile des sog. Baubeschlusses, der in den Sitzungen des Planungs- und Bauausschusses und des Gemeinderates am 30. Oktober 2018 vorberaten bzw. beschlossen werden sollen.  
 
Weitere Informationen zum Städtebauförderprogramm 2018 sind über die Pressemitteilung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen verfügbar.

Foto zur Meldung: Förderung für das Rat- und Bürgerhaus gesichert - Bauministerium NRW veröffentlicht das Städtebauförderprogramm 2018
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Neue Kindertagesstätte in Holzwickede

(05.10.2018)

Nach verschiedenen und teilweise unrichtigen öffentlichen Berichten in Bezug auf die Auswahl des Standortes für die in der Gemeindemitte benötigte Kindertagesstätte stellt Bürgermeisterin Ulrike Drossel im Vorfeld der anstehenden Beschlüsse in der kommende Woche Folgendes klar:

 

Der Planungs- und Bauausschuss berät am Dienstag, den 9.10.2018 im Sitzungssaal des Rathauses die Standortfrage vor. Der Gemeinderat trifft am Donnerstag, den 11.10.2018 im Forum der Hauptschule die Entscheidung. Beide Sitzungen beginnen um 17:30 Uhr. Es ist die Aufgabe der Gemeinde, neben der Standortfestlegung Bau-Planungsrecht in diesem Bereich zu beschließen. Der Bau des Gebäudes soll dann im Auftrag der AWO durch die Kreisbaugesellschaft UKBS erfolgen.

 

Nach Beratungen über verschiedene Standorte für eine Kita im Gemeindegebiet und aufgrund der zuletzt durch Beschluss des Umweltausschusses am 17.09.2018 versagten Weiterplanung im Bereich Emscherpark verbleibt als letzter und einziger Standort nur der Platz von Louviers.

 

Alle in die Diskussion gebrachten Vorschläge wurden geprüft, konnten aus Gründen von zeitlichen Verzögerungen und Einwenden des Träges und Investors nicht weiterverfolgt werden. Aus Sicht der Verwaltung wird der bereits im März 2017 erstmalig festgelegte Standort vollumfänglich mitgetragen, da er geeignet ist, den Kita- Bau schnellstmöglich zu realisieren.

 

Die Kita im Emscherpark auf einer anderen Position als zuletzt im Umweltausschuss beraten zu planen, bedürfte eines aufwändigen, teuren und im Gesamtverfahren bis zu einem Jahr dauernden Umweltgutachtens, so die eindeutige Aussage des Kreises Unna als beteiligtem Träger. Vage Vermutungen oder Aussagen über die mögliche Lage und Ausdehnung der Altlastenfläche aufgrund eines alten Müllabladeplatzes ändern daran nichts. Im Interesse der Kinder, die nicht auf möglicherweise belastetem Bodens spielen sollen, und der Dringlichkeit eines Planungsabschlusses besteht diese Option nicht mehr.

 

Eine Drehung des Baufeldes und Verschiebung des Gebäudes auf dem Festplatz nach Norden wird vom Schützenverein abgelehnt. Das ursprüngliche Baufeld (Rollschuhplatz) würde den Betrieb des Schützenfestes noch gut ermöglichen. Bei einer weiteren Verschiebung nach Norden würden jedoch mehrere Ausstellerflächen wegfallen, was das Schützenfest insgesamt in Gefahr brächte.

 

Beim Standort Platz von Louviers, Südseite, handelt es sich um eine aus städtebaulicher Sicht

bereits geprüfte und für gut befundene Lösung. Die Planung beeinträchtigt Anwohner und sonstige Nutzer des Festplatzes nicht. Die Hol- und Bringzone ist aus der neuen Planung gestrichen worden, womit den Einwendungen einiger Einwohner nachgekommen wurde.

 

Für das Kita Gebäude müssen keine Bäume gefällt werden. Die beigefügte, bereits eingemessene Planung des vom Bauträger beauftragten Ingenieursbüros, zeigt die Lage des Kita-Gebäudes und den ausreichenden Abstand zum Baumbestand. Auch ist der Außenspielbereich bei der Grundstücksgröße von ca. 2000 m² völlig ausreichend und wurde auch so vom Kita-Träger bestätigt. Bereits im Dezember 2017 wurde diese Planung dem Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde vorgestellt.

 

Eine Ankündigung von Klagen gegen die aus Sicht der Verwaltung überzeugende und mit dem Träger abgestimmte Planung darf diese nicht blockieren. Eine Kindertagesstätte in der Nachbarschaft ist keine unzumutbare Beeinträchtigung. Zahlreiche positive Stimmen aus der Nachbarschaft des Festplatzes unterstützen dies.

 

Die neue Planung unterliegt einer juristischen Prüfung und beinhaltet daher größtmögliche Rechtssicherheit. Die Zuwegung an eine öffentliche Verkehrsfläche ist planungsrechtlich erforderlich, diese wird durch Poller abgesperrt und nur geöffnet sein für Handwerker und Anlieferungen etc. Eine Klage kann natürlich gegen den aufzustellenden Bebauungsplan eingereicht werden. Diese hätte jedoch keine aufschiebende Wirkung. Der Erlass einer einstweiligen Anordnung, die die Gültigkeit des Bebauungsplanes hemmen würde, kommt nur zur Abwehr schwerer Nachteile oder aus anderen wichtigen Gründen in Frage. Dass das zuständige Gericht jedoch den Bau einer Kindertagesstätte als „schweren Nachteil“ ansieht ist äußerst unwahrscheinlich.

 

Der Kreis Unna hat angekündigt, über einen Bauantrag der UKBS nach Beschluss des Bebauungsplanes kurzfristig zu entscheiden. Einwände wurden von dort gegen die Planung nicht erhoben.

 

Ausschuss und Rat sollten die dringend erforderliche Entscheidung treffen und die Diskussion mit eindeutigen Beschlüssen zum Standort Festplatz und zum dazu aufzustellenden Bebauungsplan beenden.

 

Die Verzögerung durch die Änderung der 16 Monate gültigen alten Standortfestlegung belastet nicht nur betroffene Familien und Erzieherinnen, die nachfolgende, teils unsachliche Diskussion hat auch das Vertrauen der Holzwickeder Bürger in die Arbeit von Politik und Verwaltung beeinträchtigt. Jugendamt, AWO als Träger und die Eltern haben dementsprechend einen Appell zur Klärung der Frage an die Gemeinde gerichtet.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel hat die Vorsitzenden aller Fraktionen im Vorfeld der kommenden Sitzungen zu einem interfraktionellen Gespräch eingeladen. Mit dem guten Willen aller Beteiligten sollte eine Lösung in der kommenden Woche zu erreichen sein.

 

[Planung Kita Festplatz Süd]

Foto zur Meldung: Neue Kindertagesstätte in Holzwickede
Foto: Logo Holzwickede

Neue Standortbroschüre

(04.10.2018)

Informationen für Bürger und Gäste der Emscherquellgemeinde

 

Holzwickede, 04.10.2018 – Bürgermeisterin Ulrike Drossel verteilte beim Jahresempfang die neue Standortbroschüre der Emscherquellgemeinde Holzwickede. Auf 24 Seiten finden Bürger und Gäste übersichtlich zusammengefasste Informationen rund um das Leben und Arbeiten in Holzwickede. Die neue Broschüre verbindet damit eine Reihe von Themen, die z.B. schon auf der website der Gemeinde dargestellt sind. Dort ist die Broschüre im Übrigen auch als PDF Dokument verfügbar. Die Zielgruppen der Broschüre sind vielfältig. Gäste und Neubürger der Emscherquellgemeinde finden hier zahlreiche Informationen und Hinweise über die vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Holzwickede. Auch für Unternehmen und ihre Mitarbeiter sind die exzellenten Standortvorteile kompakt präsentiert.

 

Die Broschüre ist ein Teil der „Marketingkampagne Emscherquellgemeinde“, die als zentraler Bestandteil des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) die Stärken und die Dynamik der Gemeinde Holzwickede in den Vordergrund stellt. Die Bedeutung als Quellort der Emscher erfährt dabei in den kommenden Jahren eine immer größere Bedeutung. So wird das Generationenprojekt, die Renaturierung der Emscher, bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang möchten das Land NRW und die Emschergenossenschaft zeigen, welche Projekte entlang der Emscher realisiert wurden. Holzwickede verfügt als Emscherquellgemeinde ein Alleinstellungsmerkmal und ist bei dieser Projektschau ganz vorne mit dabei. Der Mehrgenerationenspielplatz im Emscherpark ist z.B. ein bereits abgeschlossenes Projekt, das neue Rat- und Bürgerhaus nimmt immer konkrete Formen an.

[Standortbroschüre]

Foto zur Meldung: Neue Standortbroschüre
Foto: Standortbroschüre

Neue Öffnungszeiten im Bürgerbüro

(01.10.2018)

Auf Grund personeller Engpässe müssen die Öffnungszeiten des Bürgerbüros etwas angepasst werden. Das Bürgerbüro bleibt bis auf weiteres mittwochs geschlossen und öffnet donnerstags um 09:30 Uhr. Die Einschränkung der Öffnungszeiten ist erforderlich, um die eingehenden Anträge und Anfragen bearbeiten zu können. Ab sofort gelten die folgenden Öffnungszeiten:

 

Montag u. Dienstag

07.30 Uhr - 16.00 Uhr

 

Mittwoch

GESCHLOSSEN

 

Donnerstag

09.30 Uhr - 12.00 Uhr und 13.30 Uhr - 17.30 Uhr

 

Freitag

07.00 Uhr - 12.00 Uhr

Foto zur Meldung: Neue Öffnungszeiten im Bürgerbüro
Foto: Bürgerbüro

Christian Grimm ist Leiter des Fachbereiches Finanzen

(01.10.2018)

In der Sitzung des Gemeinderates am 12.07.2018 wurde beschlossen, die Leitung des Fachbereiches III / Finanzen ab dem 01.10.2018 Herrn Christian Grimm zu übertragen.

 

Herr Grimm wird somit ab sofort den jetzigen Fachbereichsleiter und Kämmerer, Herrn Rudi Grümme von den Aufgaben der Fachbereichsleitung entlasten. Nach dessen Ausscheiden aus dem Dienst bei der Gemeinde Holzwickede im nächsten Jahr soll Herr Grimm darüber hinaus Kämmerer der Gemeindeverwaltung werden.

 

Herr Grimm ist seit dem 15.08.1994 als Kostenrechner bei der Gemeindeverwaltung beschäftigt und wird somit dem Aufgabenbereich Finanzen weiter die Treue halten.

 

Der Verwaltungsvorstand freut sich auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünscht Herrn Grimm viel Erfolg und gutes Gelingen bei seiner neuen Tätigkeit.

Foto zur Meldung: Christian Grimm ist Leiter des Fachbereiches Finanzen
Foto: Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Christian Grimm

Baumschnitt im Emscherpark

(25.09.2018)

Der Baubetriebshof wird am 26.09.18 die 150 Jahre alte Eiche im Emscherpark am ehemaligen Standort Hof Dudenroth zurückschneiden.

 

Am Freitag den 21.09. ist bei starkem Wind ein großer Ast abgebrochen (s. Foto).

 

Die Eiche befindet sich in keinem guten Zustand, sodass damit zu rechnen ist, dass noch mehr Äste abbrechen werden.

 

Aus diesem Grund hat der Baubetriebshof entschieden, seiner Verkehrssicherungspflicht nachzukommen und die Krone des Baumes stark einzukürzen.

 

Die Eiche soll aber, wenn möglich, erhalten bleiben und nicht gefällt werden.

 

Der Zustand des Baumes muss allerdings weiterhin beobachtet werden.

Foto zur Meldung: Baumschnitt im Emscherpark
Foto: Gemeinde Holzwickede

Entwarnung AMOK-Alarm am Schulzentrum Holzwickede

(25.09.2018)

Nach einem geplanten Feuerprobealarm am heutigen Tage wurde im Schulzentrum Holzwickede gegen 11.45 Uhr ein AMOK-Alarm ausgelöst. Die Lehrkräfte haben sofort reagiert und die Schüler in den Klassenräumen in Sicherheit gebracht.

 

Nach anschließender, sorgfältiger Prüfung des Schulgeländes- und -gebäudes durch die Kreispolizeibehörde Unna konnte gegen 12.30 Uhr Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

Vertreter des Schulträgers und des Ordnungsamtes der Gemeinde Holzwickede sowie die Schulleitungen waren vor Ort.

Foto zur Meldung: Entwarnung AMOK-Alarm am Schulzentrum Holzwickede
Foto: Schulzentrum

Die erste Mannschaft des HSC trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede ein

(21.09.2018)

Anlässlich ihres Aufstieges in der vergangenen Saison in die Oberliga Westfalen folgten die Fußballer des HSC der Einladung von Frau Bürgermeisterin Ulrike Drossel und trugen sich am 20.09.2018 in das Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede ein.

Foto zur Meldung: Die erste Mannschaft des HSC trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede ein
Foto: © Heinz Hemmerich

Heimatförderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen."

(19.09.2018)

„Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ ist ein landeseigenes Förderprogramm. Es geht hierbei um das Verbindende, um die Gemeinschaft, die Wertschätzung dessen, was Menschen jeden Tag in unserem Land im Großen und Kleinen leisten und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Heimat soll bewahrt und gleichzeitig für die Zukunft gestaltet werden.

 

Die Landesregierung fördert mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten, Gemeinden und in den Regionen. Ziel des Programms ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar werden zu lassen.

 

Zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen, die sich mit Heimat beschäftigen, werden jährlich 1.000 Heimat-Schecks á 2.000 Euro bereitgestellt.

 

Das Förderprogramm besteht aus fünf Elementen

 

Der Heimat-Scheck:

Der Heimat-Scheck ist der Möglichmacher für gute Ideen und kleinere Projekte, die eigentlich gar nicht viel Geld kosten aber einen großen Mehrwert in der Sache versprechen. Der Aufwand für Antragstellung und Verwendungsnachweis werden auf ein Minimum reduziert, so dass Motivation sofort in Taten umgesetzt werden kann.

 

Heimat-Preis:

Für innovative Heimatprojekte wird durch die Kommune ein vom Land finanzierter Preis ausgelobt, der die konkrete Arbeit belohnen und zugleich nachahmenswerte Praxisbeispiele liefern soll. Die Auszeichnungen sind eine Wertschätzung der überwiegend ehrenamtlich Engagierten. Kommunen sollen den Preis vergeben, die Sieger stellen sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene. Kleinere Gemeinden erhalten vom Land ein Preisgeld von 5.000 Euro, kreisfreie Kommunen werden 15.000 Euro zur Verfügung gestellt, sofern sie sich per Rats- oder Kreistagsbeschluss zur Teilnahme entscheiden.

 

Heimat-Werkstatt:

Ideen zum Thema sollen in „Werkstätten“ entwickelt und verwirklicht werden, damit eine inhaltliche Auseinandersetzung in Gang gesetzt werden kann. Denn jede Region - ob Stadtviertel oder eine Gemeinde im ländlichen Raum - hat prägende Besonderheiten, mit denen sich die Bewohnerinnen und Bewohner identifizieren. Vertreter von Initiativen und anderen Organisationen, aber auch Bürgerinnen und Bürger direkt sollen sich in einen offenen identitätsstiftenden Prozess einbringen. Zum Beispiel kann in einer offenen Kreativwerkstatt unter Beteiligung aller Akteurinnen und Akteure ein ortstypisches Kunstwerk entwickelt und verwirklicht werden. Der Diskurs in der Heimat-Werkstatt soll Gemeinsamkeiten herausarbeiten und das lokale Gemeinschaftsgefühl stärken. Zugleich wird mit der Gestaltung der öffentliche Raum aufgewertet. Der aufwändige Prozess wird je Projekt mit mindestens 40.000 € gefördert. Empfänger können Kommunen, Private, Vereine und gemeinnützige Organisationen sein.

 

Heimat-Fonds:

Initiativen, die ein Heimat-Projekt verwirklichen wollen, sollen durch den Heimat-Fonds unterstützt werden: Für jeden eingeworbenen Euro soll es je einen Euro vom Land dazugeben (bis maximal 40.000 Euro). Förderfähig sind Projekte von mindestens 5.000 Euro und maximal 80.000 Euro. Die Verwaltung des „Heimat-Fonds“ erfolgt vor Ort über die Gemeinden und Gemeindeverbände. Der Mindestanteil der Kommune beträgt 10 Prozent. Bei Projekten mit mehreren beteiligten Kommunen können im Einzelfall auch Projekte mit einem Volumen von über 80.000 Euro gefördert werden.

 

Heimat-Zeugnis:

Hier steht die Schaffung und Bewahrung von in herausragender Weise die lokale und regionale Geschichte prägender Bauwerke, Gebäude oder entsprechender Orte in der freien Natur im Fokus. Projekte mit einem Volumen ab 100.000 EURO können mit maximal 90 Prozent (Private) bzw. 80 Prozent (Kommunen) unterstützt werden. Antragsberechtigt sind Gemeinden und Gemeindeverbände sowie private und gemeinnützige Organisationen.

 

Die für eine Antragsstellung benötigten Formulare und ergänzenden Informationen sind auf der Internetseite des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen abrufbar.

[Heimat-Zeugnis Fördergrundsätze]

[Startseite Förderprogramm Heimat]

[Bereits 10 Projekte konnten bereits finanziell unterstützt werden]

[Heimat-Scheck Onlineantrag]

[Heimat-Preis]

[Heimat-Werkstatt Antragsformular]

[Heimat-Fonds Antragsformular]

[Heimat-Werkstatt Förderungsgrundsätze]

[Heimat-Fonds Förderungsrichtlinie]

[Heimat-Zeugnis Antragsformular]

Foto zur Meldung: Heimatförderprogramm "Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen."
Foto: Logo Holzwickede

innogy überrascht Erstklässler in Holzwickede zum Schulstart

(13.09.2018)
  • Energieunternehmen verteilt wieder Frühstücksboxen
  • Richtige Ernährung und Bewegung an der frischen Luft fördern Konzentrationsfähigkeit von Kindern

 

Der erste Schultag ist eine besonders aufregende Sache. Die Erlebnisse sind so intensiv und eindrucksvoll, dass sich selbst viele Erwachsene noch an den eigenen großen Tag erinnern. Aufgeregt steht jedes Kind  da, inmitten der neuen Klassenkameraden, und umklammert stolz die Schultüte. Es ist eine neue Welt, in die die Kinder an diesem Tag eintauchen. Lernen, zuhören, konzentrieren - die Ansprüche sind hoch. Deshalb gibt innogy den Kindern aus Holzwickede auch in diesem Jahr wieder etwas mit auf den Weg. 

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy, verteilten heute gemeinsam 30 kleine grüne Frühstücksboxen an die Erstklässler der Nordschule. Insgesamt verteilt innogy in diesem Jahr 126 Boxen in Holzwickede. „Unsere Frühstücksbox hat sich seit vielen Jahren bewährt. Studien zeigen, dass richtige Ernährung und Bewegung an der frischen Luft das A und O sind, um die Konzentration von Kindern zu fördern“, erklärte Wißel das Engagement von innogy. Bürgermeisterin Drossel ergänzte: „Das zweite Frühstück liefert die Energie für den Tag. Mit der richtigen Grundlage sind Kinder in der Schule aufmerksamer und können sich besser konzentrieren." Deshalb sei eine gesund gefüllte Frühstücksbox ein Muss für jeden Schulranzen.

 

Und die Box hat es in sich: Eltern und Schüler finden darin neben einem Schreiblernstift und einem flexiblen Lineal auch ein Heftchen mit einer spannenden Energiegeschichte sowie gesunde Rezepte und Bastel- und Freizeittipps.

 

Bereits seit vielen Jahren verteilt innogy Frühstücksboxen an die Erstklässler im Netzgebiet von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. In diesem Jahr sind es 20.000 Dosen. Das Engagement ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE.

Foto zur Meldung: innogy überrascht Erstklässler in Holzwickede zum Schulstart
Foto: Die Erstklässler der Nordschule freuen sich über ihre grünen Frühstücksdosen (Foto: innogy)

Unfallkasse NRW zeichnet 40 Schulen mit dem Schulentwicklungspreis aus

(12.09.2018)

Zum elften Mal verleiht heute die Unfallkasse NRW Schulen den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“.

 

Mit dem Preis werden Schulen ausgezeichnet, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention in ihre Schulentwicklung zu integrieren, denn ein gesundes Schulklima hilft Schülerinnen und Schülern beim Lernen.

Der mit einem Preisgeld von rund 500.000 Euro am höchsten dotierte Schulpreis in Deutschland wird bereits zum elften Mal vergeben. Beworben haben sich in diesem Jahr 173 Schulen. 40 von ihnen erhalten die begehrte Auszeichnung.

 

„Der Schulentwicklungspreis ist ein wichtiger Teil unserer Präventionsarbeit. Wir entwickeln ihn ständig weiter, denn auch die Anforderungen an Schulen etwa durch Inklusion und Integrationsarbeit aber auch durch Digitalisierung steigen. So intensivieren wir in der nächsten Bewerbungsphase unsere Beratung der Schulen auf ihrem Weg zu guten gesunden Schule und wir planen Sonderpreise für Schulen in Stadtteilen mit speziellem sozialem Entwicklungsbedarf. Aus diesem Grund verleihen wir den Schulentwicklungspreis demnächst im Zwei-Jahres-Rhythmus“, erklärte Gabriele Pappai, Geschäftsführerin der Unfallkasse NRW.

 

Auch Glückwünsche von Schulministerin Yvonne Gebauer konnten die Preisträger während der Verleihung entgegennehmen. „Eine ‚gute gesunde Schule‘ ist immer in Bewegung, weil sie Teilhabe und Wertschätzung in den Vordergrund des

schulischen Miteinanders stellt“, erklärte Ministerin Gebauer und betonte: „Für gute Leistungen und eine motivierende Lernatmosphäre braucht es Wohlbefinden in der täglichen Arbeit, das gilt für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen. Die Schulen, die jetzt mit dem Schulentwicklungspreis ausgezeichnet werden, schaffen das eindrucksvoll. Ich danke allen Preisträgerschulen für dieses große und wichtige Engagement“.

 

In einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren müssen sich die Schulen für die Auszeichnung qualifizieren. Ein Qualitätsmerkmal bei der Bewertung ist beispielsweise die Gestaltung der Arbeitsplätze, der Arbeitsbedingungen oder des Schulgeländes. Weitere Pluspunkte können Schulen sammeln, wenn sie Möglichkeiten schaffen, dass Schüler und Lehrkräfte sich im Tagesverlauf erholen oder sich bewegen können. Darüber hinaus wird darauf geschaut, was die Schulen unternehmen, um ein positives Schulklima zu fördern, auf Heterogenität in der Schülerschaft zu reagieren oder alle Schulakteure an der Schulentwicklung zu beteiligen.

 

Für die nächste Vergabe des Schulentwicklungspreises können sich Schulen aus NRW sich vom 15.4.2019 bis zum 31.5.2019 bewerben. Es lohnt sich.

 

Regionales für den Kreis Unna

 

Im Kreis Unna haben drei Schulen den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ erhalten.

Wiehagenschule,Städt. Kath. Grundschule in Werne erhielt eine Prämie in Höhe von 8.920 Euro u.a.für das große Engagement beim Schulentwicklungsvorhaben zum Schul-Neubau 2019. Besonders für die partizipativ gestalteten Prozesse wie z. B.die Durchführung von Workshops, Infogespräche und die gemeinsame geplante Grundsteinlegung.


Wittekindschule Städt. Gem. Grundschule in Lünen erhielt eine Prämie in Höhe von 7.170 Euro u.a. für eine lernförderliche Unterrichtsgestaltung, sowie die Etablierung demokratischer Strukturen als Grundverständnis für ein Zusammenleben aller Gruppen der Schulgemeinschaft.
Aloysiusschule Katholische Grundschule in Holzwickede erhielt eine Prämie in Höhe von 6.680 Euro. für den besonders systematischen und stukturierten Umgang mit der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen.


Insgesamt wurden im Regierungsbezirk Arnsberg sechs Schulen mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ ausgezeichnet. Die Unfallkasse NRW hat für diese Schulen ein Preisgeld in Höhe von 66.380 Euro bereitgestellt.

Nachstehende Schulen wurden im Regierungsbezirk Arnsberg ausgezeichnet:

 

Wiehagenschule,Städt. Kath. Grundschule Werne

Wittekindschule Städt. Gem. Grundschule Lünen

Aloysiusschule Katholische Grundschule Holzwickede

Klaus-Steilmann-Berufskolleg Kaufmännische Schule der Stadt Bochum Bochum

Robert-Schuman-Berufskolleg der Stadt Dortmund Dortmund

Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest Soest

Foto zur Meldung: Unfallkasse NRW zeichnet 40 Schulen mit dem Schulentwicklungspreis aus
Foto: Gemeinde Holzwickede

Übergabe eines Protestschreibens durch den Historischen Verein

(29.08.2018)

Die Vorstandsmitglieder des Historischen Vereins Holzwickede e.V. übergaben Bürgermeisterin Ulrike Drossel am Dienstag, 28.08.2018, ein Protestschreiben, in dem der Verein erklärt, dass er mit der Standortwahl der neuen Kindertagesstätte in Holzwickede nicht einverstanden ist.

 

Der von einer Ratsmehrheit im Juli festgelegte Bauplatz im südlichen Teil des Emscherparks liegt auf dem Standort des Hauses Dudenroth, an welches mit einer sinnvollen Maßnahme aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) nach dem Abriss 1976 erinnert werden sollte. Dies sei bei Errichtung der Kita an genau dieser Stelle nicht mehr möglich.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel nahm das Schreiben entgegen und erläuterte den Hergang der zu Grunde liegenden Beschlussfassung. Die Vorstandmitglieder erklärten, dass sie auch mit den Holzwickeder Ratsfraktionen erneut hierzu das Gespräch suchen würden.

Foto zur Meldung: Übergabe eines Protestschreibens durch den Historischen Verein
Foto: von links nach rechts: Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Dieter Niederstadt, Monika Blennemann, Birgit Skupch

Begrüßung der neuen Schulleiterin der Nordschule, Frau Claudia Paulo

(27.08.2018)

Bürgermeisterin Ulrike Drossel begrüßte heute die neue Leiterin der Nordschule, Claudia Paulo, an ihrem neuen Arbeitsplatz.

 

Schulrätin Christine Raunser vom Kreis Unna überreichte Frau Paulo ihre Ernennungsurkunde und wünschte ihr viel Erfolg in ihrer neuen Schule und in Holzwickede.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Frau Raunser bedankten sich herzlich bei Gabi Spieker für die länger als zunächst geplante Vertretung. Trotz der Doppelfunktion als Leiterin der Aloysiusschule und der Nordschule ist es Frau Spieker gelungen, den Schulbetrieb in beiden Schulen einwandfrei aufrecht zu erhalten und dabei immer für jeden ein Lächeln parat zu haben. Frau Spieker bedankte sich herzlich bei ihren Kolleginnen und Kollegen, die sie in dieser Zeit vorbildlich unterstützt hätten.

Foto zur Meldung: Begrüßung der neuen Schulleiterin der Nordschule, Frau Claudia Paulo
Foto: Gemeinde Holzwickede; von Links nach rechts: Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Claudia Paulo, Matthias Aufermann, Christine Raunser, Gabi Spieker

Namenszusatz „Emscherquellgemeinde“

(24.08.2018)

Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Ministerin Ina Scharrenbach stellen die neuen Ortsschilder vor

 

Am 23.08.2018 übergab Ministerin Ina Scharrenbach das erste offizielle Ortsschild mit dem Namenszusatz „Emscherquellgemeinde“ an Bürgermeisterin Ulrike Drossel. Das Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde Holzwickede als Emscherquellgemeinde wurde im April 2017 in Zusammenarbeit mit BürgerInnen und Bürgern, Vertretern der politischen Parteien und MitarbeiterInnen der Verwaltung erarbeitet. Weitere acht Ortsschilder sollen bereits in der nächsten Woche ausgetauscht werden.

 

Neben dem Vorstandsvorsitzende der Emschergenossenschaft und dem stellvertretenden Landrat Martin Wiggermann nahmen an der Übergabe der neuen Ortsschilder Vertreter der Verwaltung und der Parteien aus Holzwickede teil.

 

Foto: Gemeinde Holzwickede

Foto zur Meldung: Namenszusatz „Emscherquellgemeinde“
Foto: Namenszusatz „Emscherquellgemeinde“

Baumvandalismus in der Goethestraße

(16.08.2018)

Noch unbekannte Täter haben einen Straßenbaum an der Goethestraße im Abschnitt zwischen Lübecker und Essener Weg mutwillig zerstört. Die Verletzungen an der gemeindeeigenen Linde sind im Rahmen der routinemäßigen Baumkontrolle durch den Bauhof der Gemeinde aufgefallen. Im unteren Stammbereich sind drei kleine Bohrlöcher erkennbar, welche vermutlich mit einer chemischen Substanz befüllt wurden. Obwohl derartige Fälle zunehmend aus anderen  Kommunen bekannt sind, blieb die Gemeinde Holzwickede bislang von ähnlichem Baumfrevel verschont. Die Auswirkungen der giftigen „Impfung“ sind bereits jetzt sichtbar: Die Baumkrone der ca. 50-jährigen Linde ist im Vergleich zu den angrenzenden Straßenbäumen deutlich lichter. Der vorzeitige Blattabwurf lässt auf eine abnehmende Vitalität schließen. Komplette Kronenbereiche sterben nach und nach ab und können eine Gefahr für die Verkehrssicherheit des Baumes darstellen. Zunächst wird der Baubetriebshof mit seiner Baumpflegekolonne einen Kronensicherungsschnitt durchführen, damit von der Linde keine Gefahr für Anlieger und Nutzer der Goethestraße ausgehen kann.

 

Die Prognose für die geschädigte Linde bleibt abzuwarten. In den nächsten Wochen steht der Straßenbaum in der Goethestraße verstärkt unter Beobachtung, um vermehrtes Totholzaufkommen und mögliche Astausbrüche frühzeitig zu erkennen. Im schlimmsten Fall führt die vorsätzliche Schädigung zum Absterben des Baumes und der Täter hätte den größtmöglichen Schaden erreicht. Für die Gemeinde besteht dann nur noch die Möglichkeit der Fällung und Ersatzpflanzung.

 

Neben dem Sachschaden in einer Höhe von mehreren Tausend Euro sind die Konsequenzen viel weitreichender: Bäume erfüllen wertvolle ökologische Funktionen, regulieren das Stadtklima und sind hierdurch für das Wohlbefinden der Menschen von großer Bedeutung. Im Fall einer Neupflanzung braucht es viel Zeit bis der Jungbaum die Leistungsfähigkeit des Vorgängers in Bezug auf den ökologischen Nutzen erreicht. Neben der Produktion von Sauerstoff und dem Filtern von Luftschadstoffen dienen Bäume als Schattenspender und tragen zur Luftkühlung bei. In Anbetracht der immer deutlich spürbaren Auswirkungen des Klimawandels (u.a. Hitzewellen)  spielt diese Baumfunktion insbesondere für Kinder und ältere Menschen eine wesentliche Rolle. Nicht zuletzt wird das Leben im Gemeindegebiet durch Gehölze und Grünstrukturen deutlich attraktiver und lebenswerter.

 

Die Gemeindeverwaltung hat inzwischen Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt und hofft auf die Unterstützung der Bevölkerung. Für sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Baumfrevels hat die Gemeinde eine Belohnung in Höhe von 200 € ausgesetzt.

 

Fotos: Gemeinde Holzwickede

Foto zur Meldung: Baumvandalismus in der Goethestraße
Foto: Bohrloch im unteren Stammbereich

Persönliche Stellungnahme des 1. Beigeordneten

(08.08.2018)

In der Ratssitzung am 12.7.2018 wurde erneut die Standortfrage zur geplanten Kita der Arbeiterwohlfahrt in der Gemeindemitte Holzwickedes beraten.

 

Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung ging es zunächst auch um die Frage der Befangenheit des Ratsmitgliedes Monika Mölle aufgrund ihrer Wohnortnähe zum ursprünglich beschlossenen Standort der geplanten Kita. Die Befangenheit wurde durch die Verwaltung bestätigt. Nachdem durch die Aufhebung des Ratsbeschlusses vom 02.03.2017 durch Mehrheitsbeschluss jedoch in der Ratssitzung die Standortfrage wieder offen wurde, war die Situation neu zu beurteilen.

 

Die Verwaltung hat dazu bereits in der Pressemitteilung vom 24.7.2018 klargestellt, dass nach erneuter Prüfung der Rechtslage eine Befangenheit des Ratsmitgliedes bei den getroffenen Beschlüssen zur Standortwahl weiterhin anzunehmen ist, da sich ein Votum des Rates pro oder contra zu einem alternativen Standort jeweils auch auf den zu Frau Mölle wohnortnahen Standort ausgewirkt hätte, welcher weiter hätte ausgewählt werden können. So war auch die rechtliche Einschätzung des Städte- und Gemeindebundes auszulegen, wenngleich sich diese zunächst nur auf den wohnortnahen Standort bezog.

 

Ich räume diesbezüglich ein, dass an dieser Stelle von meiner Seite eine genauere Klarstellung der rechtlichen Lage in der Sitzung hätte erfolgen müssen. Es tut mir leid, wenn dadurch Unklarheiten entstanden sind.

 

Den in der Sitzung erhobenen Vorwurf der unterbliebenen Unterrichtung des Ratsmitgliedes Mölle vorab weise ich jedoch zurück. Sowohl telefonisch als auch schriftlich per E-Mail wurde der Befangenheitstatbestand mit dem Ratsmitglied hinreichend vorab erörtert.

 

Im Nachgang der Ratssitzung wurde in der Presse sowohl von der SPD-Fraktion, als auch von Monika Mölle persönlich von mir eine Entschuldigung wegen einer angeblichen „Lüge“ eingefordert. Weiterhin erklärte Frau Mölle öffentlich, sie fühle sich „niveaulos“ und „menschenunwürdig“ behandelt.

 

Da ich es bevorzuge, bei Meinungsverschiedenheiten ein persönliches Gespräch zu führen, also miteinander zu reden, statt übereinander, habe ich der SPD-Ratsfraktion und Monika Mölle ein Gespräch hierzu angeboten. Dies wurde mir schriftlich am 1. August, aber leider erst für den 18. September angeboten. Obwohl ich erwartet hätte, dass bis zu diesem Termin keine neuen oder wiederholten Vorwürfe erhoben werden, veröffentlicht der Hellweger Anzeiger am Dienstag, den 7. August ein neues Interview mit Monika Mölle, in dem sie ihre Anschuldigungen wiederholt.

 

Ich bedaure außerordentlich, dass ich durch ein derartiges Verhalten nun genötigt bin, diese wahrheitswidrigen Vorwürfe von Frau Mölle richtig zu stellen:

 

Der gegen mich erhobene Vorwurf ist falsch. Sowohl der Nachweis über das mit Frau Mölle am 27.06.2018 geführte Telefongespräch, als auch der Nachweis über die auf ausdrücklichen Wunsch von Frau Mölle ihr direkt danach zugesandte E-Mail befindet sich in der Akte, die Ratsmitglied Till Knoche (SPD) als auch Ratsmitglied Michael Laux (BBL) eingesehen haben. Herr Knoche ließ sich von seinem Fraktionsvorsitzenden, Michael Klimziak, anschließend so zitieren, dass „keinerlei Unterlagen zu einer Anfrage oder Rechtsauskunft beim Städte- und Gemeindebund gefunden“ wurden. Ratsmitglied Michael Laux hatte jedoch keine Probleme, sowohl diesen Nachweis, als auch einen Beleg über das Telefonat mit Frau Mölle in der Akte zu finden. Jede weitere Person, die diese Akte einsehen würde, würde diese Nachweise sehen. Aufgrund des Berichtes von Herrn Laux nach seiner Akteneinsicht räumte Frau Mölle dann zumindest den Schriftverkehr ein, das geführte Telefongespräch bisher noch nicht.

 

Monika Mölle hielt in der Ratssitzung ihrer Befangenheit eine angeblich existierende rechtliche Beurteilung entgegen, weigerte sich aber, diese zu Protokoll zu geben, oder auch nur daraus zu zitieren. Die der Verwaltung vorliegenden Unterlagen sind hingegen für jedes Ratsmitglied einsehbar, es ist nicht nachvollziehbar, warum eine angeblich gegenlautende rechtliche Beurteilung nicht veröffentlicht werden soll.

 

Sowohl den Umgang mit Frau Mölle, auch in ihrer Funktion als stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Holzwickede, und die Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion habe ich bisher als gut, vertrauensvoll und konstruktiv empfunden und hoffe sehr, im Interesse der Gemeinde Holzwickede wieder zu einer solchen Zusammenarbeit zurückfinden zu können. Diese Form der öffentlichen Rufschädigung, welche Züge von Verleumdung annimmt, nehme ich aber nicht hin.

 

Ich werde mich weiterhin mit vollem Einsatz für die Belange der Gemeinde Holzwickede einsetzen. Dazu gehört für mich ein fairer und sachlicher Umgang mit allen Vertretern der Kommunalpolitik, den ich aber umgekehrt auch erwarten kann.

 

Bernd Kasischke

1. Beigeordneter

Foto zur Meldung: Persönliche Stellungnahme des 1. Beigeordneten
Foto: Logo Holzwickede

Kita Holzwickede im Emscherpark

(07.08.2018)

In der Ratssitzung am 12.7.2018 wurde mehrheitlich als neuer Standort der Kindertagesstätte ein gemeindliches Grundstück im Emscherpark festgelegt. Nach Vermessung dieses Grundstückes ist für das Gebäude nur die südliche Seite geeignet, weil nur hier das Gebäude und die erforderlichen Freiflächen gut in das Baufeld passen. Die Beteiligten sind bemüht, vorhandene Bäume in der Planung zu berücksichtigen, um so viele wie möglich zu erhalten. Die Planungen sind bereits weit fortgeschritten.

 

Der Bebauungsplan muss jedoch wegen der angepassten Zweckbestimmung als Kindergarten erforderlichen Zuwegung an eine öffentliche Verkehrsfläche geändert werden. Es liegt kein unmittelbar nutzbares Baurecht vor.

 

Alle Ratsfraktionen der Gemeinde Holzwickede und die Gemeindeverwaltung haben die zur Verfügung stehenden Varianten ausführlich abgewogen und sich in einem Abstimmungsgespräch am Montag, den 6. August auf eine Erschließung über die Hamburger Allee unter Verwendung des bereits vorhandenen Weges im südlichen Bereiches geeinigt.

 

Diese Zuwegung stellt eine Bedarfszufahrt dar, keine Hol- und Bringzone, auf die planerisch nun aufgrund der ausreichenden Zahl vorhandener Parkplätze im Umfeld verzichtet wird. Dementsprechend ist nur mit wenigen Fahrzeugbewegungen zu rechnen, etwa, wenn Essen angeliefert wird, Handwerker an das Gebäude heranfahren müssen und Eltern körperlich beeinträchtigter Kinder bzw. körperlich beeinträchtigte Mitarbeiter der Kita. Um sonstigen Verkehr auszuschließen wird die Zufahrt mit einer Sperre versehen.

 

Diese Lösung zeichnete sich in der Abwägung als die mit dem geringsten Aufwand und den geringsten Risiken ab. Eine Erschließung aus Richtung Kirchstraße, ob über den Parkplatz oder am Edeka-Gebäude entlang, würde für Kraftfahrtzeuge das Kreuzen zahlreicher, hoch frequentierter Fußgängerwege bedeuten. Von der Straßenverkehrsbehörde wurden daher Bedenken zu dieser Variante geäußert.

 

Das Überfahren des Festplatzes hätte bauliche Maßnahmen erfordert und den Platz in seiner Funktion beeinträchtigt. Weitere sich anbietende Varianten sind nicht gegeben.

 

Der Zeitplan für die Bebauungsplan-Änderung ist eng, da die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und die Auslegungsfristen vor dem möglichen Ratsbeschluss mit ausreichenden Zeitfenstern einzuplanen sind. Daher erklärt sich der 1. Beigeordnete, Bernd Kasischke, erfreut über diesen erreichten Konsens, mit dem die Planung nun zielgerichtet fortgeführt werden kann und ein Satzungsbeschluss zur Bebauungsplanänderung in der Ratssitzung am 11. Oktober nicht gefährdet ist. Weitere Verzögerungen sollten unbedingt vermieden werden.

 

Der Terminplan stellt sich wie folgt dar:

  • 09.08.2018: Bekanntmachung der Offenlegung im Amtsblatt
  • 17.08.2018: Beginn der Offenlegung einschl. der Bürgerbeteiligung und Träger öffentlicher Belange
  • 17.09.2018: Sitzung des Umweltausschusses mit der Sitzungsvorlage zur notwendigen Fällung von Bäumen
  • 19.09.2018: Beteiligungsende
  • 26.09.2018: Veröffentlichung der Sitzungsvorlage
  • 09.10.2018: Sitzung des Planungs- und Bauausschusses
  • 11.10.2018: Ratssitzung mit Satzungsbeschluss zur Bebauungsplanänderung

 

[Lageplan mit Zuwegung]

Foto zur Meldung: Kita Holzwickede im Emscherpark
Foto: Logo Holzwickede

Gemeinde Holzwickede und innogy unterzeichnen Gesellschaftsvertrag

(03.08.2018)
  • Gründung der Energienetze Holzwickede GmbH besiegelt
  • Operativer Start könnte am 1. Januar 2019 erfolgen

 

In einem ambitionierten Bewerbungsverfahren um die strategische Partnerschaft im Strom- und Gasnetzbetrieb konnte sich innogy knapp gegen vier weitere Mitbewerber durchsetzen und bleibt weiterhin zuverlässiger Partner der Gemeinde Holzwickede. Gestern unterzeichneten Gemeindekämmerer Rudi Grümme und Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy, den Gesellschaftsvertrag zur Gründung der Energienetze Holzwickede GmbH. Grümme und Wißel sind die beiden Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, an der die Gemeinde Holzwickede einen Anteil von 74,9 Prozent und innogy von 25,1 Prozent hält.

 

„Wir freuen uns sehr, dass sich die Gemeinde Holzwickede bei ihrer Suche nach einem strategischen Partner letztendlich für innogy entschieden hat und wir damit die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit der letzten Jahrzehnte weiter fortführen können“, sagte Dirk Wißel anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel ergänzt: „Mit innogy haben wir nach einem umkämpften Bewerberverfahren einen Partner gewinnen können, der das Energienetzgeschäft speziell in Holzwickede genau kennt und uns für die Zukunft innovative und bürgernahe Entwicklungsmöglichkeiten bietet.“

 

Die Gesellschaft wird sich nun am anstehenden Vergabeverfahren um die Strom- und Gaskonzession in der Gemeinde bewerben. Sollte die neue Gesellschaft hier erfolgreich sein , könnte sie zum 1. Januar 2019 die operative Arbeit aufnehmen.

 

Kämmerer Rudi Grümme freut sich über die Fortführung der Zusammenarbeit mit innogy und sagt: „Wir haben nun nicht nur einen verlässlichen Partner gefunden, sondern auch ein Geschäftsmodell, aus dem sich Einnahmen ergeben, die der Gemeinde Holwickede zusätzlich zufließen werden.“

 

Foto: Gemeinde Holzwickede

 

Bildunterschrift: Rudi Grümme (v. r.), Kämmerer der Gemeinde Holzwickede und Dirk Wißel (v. l.), Kommunalbetreuer bei innogy unterzeichneten den Gesellschaftsvertrag. Mit dabei waren Bürgermeisterin Ulrike Drossel (h. M.) sowie Peter Matten (h.) und Andreas Schunck (h. r.) beide innogy.

Foto zur Meldung: Gemeinde Holzwickede und innogy unterzeichnen Gesellschaftsvertrag
Foto: Foto: Gemeinde Holzwickede, Bildunterschrift: Rudi Grümme (v. r.), Kämmerer der Gemeinde Holzwickede und Dirk Wißel (v. l.), Kommunalbetreuer bei innogy unterzeichneten den Gesellschaftsvertrag. Mit dabei waren Bürgermeisterin Ulrike Drossel (h. M.) sowie Peter Matten (h.) und Andreas Schunck (h. r.) beide innogy.

Mehrgenerationsspielplatz Emscherpark

(01.08.2018)

Auf Grund zahlreicher Anfragen aus der Bevölkerung wird der neu gestaltete Spielplatz im Emscherpark um ein weiteres Spielgerät erweitert.

 

Der Baubetriebshof der Gemeinde ist gerade damit beschäftigt, eine „Babyschaukel“ aufzustellen.

 

Heute werden die benötigten Betonfundamente erstellt.

 

Die Schaukel bleibt dann jedoch noch bis Anfang nächster Woche gesperrt, da der Beton erst aushärten muss.

 

Alle anderen Geräte sind inzwischen wieder voll nutzbar.

 

Hier hatten sich in den letzten Tagen bei einigen Geräten Schrauben gelöst.

 

Auslöser war die extreme Trockenheit der letzten Wochen, wodurch sich die Holzkonstruktionen teilweise zusammengezogen haben.

 

Die Schrauben wurden zwischenzeitlich nachgezogen und gesichert, sodass alle Spielgeräte wieder bedenkenlos genutzt werden können.

Foto zur Meldung: Mehrgenerationsspielplatz Emscherpark
Foto: Kleinkinderschaukel

Eine Woche Verwaltungsaustausch in Louviers vom 14. bis 21. Juli

(25.07.2018)
ein Résumé
 
von Stefan Thiel
 
 
 
Foto: Gemeinde Holzwickede

 

 

[Bericht Louviers]

Foto zur Meldung: Eine Woche Verwaltungsaustausch in Louviers vom 14. bis 21. Juli
Foto: Einkaufsstraße in Louviers/ Quelle: Gemeinde Holzwickede

Stellungnahme zur Berichterstattung am 24.7.2018

(24.07.2018)

Die Behauptung der Lüge von Herrn Kasischke weist die Verwaltung inständig zurück. Wie in der Ratssitzung am 12. Juli ausgeführt, wurde vorab in der Angelegenheit eine rechtliche Einschätzung des Städte- und Gemeindebundes eingeholt. Diese rechtliche Einschätzung vom 22.6.2018 wurde entsprechend in der Akte geführt. Sie bezieht sich auf die Befangenheit von Frau Mölle zu den Abstimmungen der Kita-Standorte.

 

Die Befangenheit wurde seitens des 1. Beigeordneten nach Prüfung durch die Verwaltung bestätigt. Nachdem durch die Aufhebung des Ratsbeschlusses vom 02.03.2017 durch Mehrheitsbeschluss des Rates jedoch die Standortfrage wieder offen war, war die Situation neu zu beurteilen.

 

Die Verwaltung stellt diesbezüglich klar, dass nach erneuter Prüfung der Rechtslage eine Befangenheit bei den getroffenen Beschlüssen zur Standortwahl weiterhin anzunehmen ist, da sich ein Votum des Rates pro oder contra zu einem alternativen Standort jeweils auch auf den wohnortnahen Standort ausgewirkt hätte, welcher weiter hätte ausgewählt werden können.

 

Der in der Sitzung erhobene Vorwurf der unterbliebenen Unterrichtung des Ratsmitgliedes Mölle ist jedoch schlichtweg falsch, denn der Befangenheitstatbestand wurde vom 1. Beigeordneten mit Frau Mölle sowohl telefonisch am 27.6.2018 als auch schriftlich per E-Mail umfassend vorab erörtert. Hierdurch sollte eine öffentliche Auseinandersetzung in der Sitzung vermieden werden. Durch die veränderte Reihenfolge der Beschlüsse war im Vorfeld seitens des 1. Beigeordneten keine weitere Abstimmung mit RM Mölle möglich, was zu intensiven Diskussionen geführt hat. Durch die veränderte Reihenfolge der Beschlüsse hätte sich Gemeinde Holzwickede gewünscht, von Frau Mölle im Zuge der weiteren Vorabstimmung vor der Ratssitzung eine genauere Klarstellung der rechtlichen Lage zu ihrer Befangenheit mit dem 1. Beigeordneten abzusprechen.

 

Jedes Ratsmitglied hat das Recht der Akteneinsicht. Herr Till Knoche hat am 20.7.2018 diese Akteneinsicht erhalten, in der die Stellungnahme des Städte- und Gemeindebundes vom 22.6.2018, der E-Mail Verkehr an Frau Mölle und weitere Informationen enthalten sind. Bei einer Akteneinsicht sind keine Kopien zugelassen, lediglich Abschriften. Wenn von der SPD behauptet wird, eine Stellungnahme des Städte- und Gemeindebundes sei in der Akte nicht enthalten, ist dies falsch.

 

Seitens der Verwaltung wird bedauert, dass die in dieser Angelegenheit geführte Diskussion nunmehr unter öffentlichen Vorwürfen erfolgt und hofft, nach Rückkehr des 1. Beigeordneten aus dem Urlaub in der kommenden Woche ein Gespräch mit allen Beteiligten zu führen, um die unterschiedlichen Sichtweisen zu besprechen und die Diskussion auf eine sachliche Ebene zurückzuführen.

 

Mittwochmorgen werden sich alle an der Kindertagesstätte betroffenen Beteiligten (Kreisjugendamt, AWO, der Bauträger und die Kindergartenleitung) erneut treffen, um die Planung am ausgewählten Standort im Emscherpark weiterzuführen.

Foto zur Meldung: Stellungnahme zur Berichterstattung am 24.7.2018
Foto: Logo Holzwickede

Sanierungsmaßnahme am Bahnhof

(23.07.2018)

Voraussichtlich ab Dienstag wird die Deutsche Bahn mit den Sanierungsarbeiten der Treppenabdichtung am Bahnhof in Holzwickede beginnen.

 

Ursache für die Feuchtigkeit ist eindringendes Grundwasser. Die Abdichtung soll mittels eines sogenannten „kristallinen Verfahrens“ erfolgen.

 

Mit dieser Sanierungsmaßnahme sollen nun auch die letzten Arbeiten des Bahnhofsumbaus abgeschlossen werden.

Foto zur Meldung: Sanierungsmaßnahme am Bahnhof
Foto: Logo Holzwickede

Neue Telefonanlage in der Gemeindeverwaltung

(19.07.2018)

Da die Telekom angekündigt hat, das ISDN-Signal flächendeckend abzuschalten, wurde in der vergangenen Woche eine neue Telefonanlage in der Gemeindeverwaltung eingerichtet.

 

Bei der bisherigen ISDN-Anlage kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Ausfällen von Funktionen, eine Aufrüstung wäre wirtschaftlich hierbei nicht mehr rentabel gewesen.

 

Die neue Anlage ist IP-basiert und soll dazu dienen, den Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Service zu bieten.

 

Neben vielen neuen und sinnvollen Funktionen wird es demnächst auch einen separaten Anrufbeantworter für jede/n Mitarbeiter/in geben. Dieser soll sukzessive für jeden Arbeitsplatz eingerichtet werden.

 

Darüber hinaus wird mit der Umrüstung jeder Mitarbeiterin/jedem Mitarbeiter ein flexibler Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt.

 

Dies ist insbesondere für den anstehenden Umzug der Verwaltung in die Gebäude am ECO-Port wichtig, um die ständige Erreichbarkeit aufrecht zu erhalten.

 

Zusätzlich soll zu einem späteren Zeitpunkt die Annahme oder Weiterleitung der Festnetzgespräche über ein Mobil-Telefon möglich sein. Ein Rückruf kann dann auch unter der entsprechenden Festnetznummer erfolgen, wenngleich der Büroarbeitsplatz nicht besetzt ist.

 

Ebenso ist es das Ziel, alle zur Verwaltung gehörenden Gebäude (Schulen, Seniorenbegegnungsstätte, Baubetriebshof, Wasserversorgung etc.) unter der gemeindeeigenen Kopfnummer (915-) aufzuführen.

 

Auf Dauer soll mit dieser Maßnahme vor allem die Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung verbessert werden.

Foto zur Meldung: Neue Telefonanlage in der Gemeindeverwaltung
Foto: Logo Holzwickede

Christian Grimm wird Leiter des Fachbereiches Finanzen

(13.07.2018)

In der gestrigen Sitzung beschloss der Rat, die Leitung des Fachbereiches III / Finanzen ab dem 01.10.2018 Herrn Christian Grimm zu übertragen. Die Stelle war zuvor intern ausgeschrieben worden.

 

Momentan obliegt diese Aufgabe noch dem Kämmerer, Herrn Rudi Grümme. Dieser wird im nächsten Jahr aus dem Dienst bei der Gemeinde Holzwickede ausscheiden. Um eine übergangslose Einarbeitung zu gewähren, sollen die Aufgaben der Fachbereichsleitung bereits im Oktober durch seinen Nachfolger übernommen werden.

 

Für Herrn Grimm bedeutet die gestrige Entscheidung nicht nur einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter. „Die Arbeit für die Gemeinde Holzwickede und besonders das Aufgabengebiet Finanzen ist mir eine Herzensangelegenheit „ führte der gebürtige Holzwickeder nach der Beschlussfassung aus und bedankte sich bei der Bürgermeisterin und den Ratsmitgliedern für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen.

 

Christian Grimm ist Diplom-Kaufmann und seit dem 15.08.1994 bei der Gemeinde Holzwickede beschäftigt. Zunächst wurde er als Kostenrechner eingestellt. Im Jahr 2008 wurde er zum stellvertretenden Leiter des Fachbereiches Finanzen ernannt. In dieser Zeit oblag ihm die Federführung über die Neustrukturierung des Haushalts- und Rechnungswesens im Rahmen der Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements. Seit dem Jahr 2011 ist er mit der Planung, Organisation und Erstellung der Eröffnungsbilanz und der Jahresabschlüsse betraut.

 

Darüber hinaus ist Herr Grimm seit dem Jahr 2016 fester Bestandteil der Projektgruppe „Neubau Rat- und Bürgerhaus“ und hat die Planungen von Beginn an begleitet und nach vorne getrieben. Im Januar dieses Jahres feierte Christian Grimm sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

Foto zur Meldung: Christian Grimm wird Leiter des Fachbereiches Finanzen
Foto: Foto: Gemeinde Holzwickede

Mitarbeiterbefragung zum Thema „Prozessoptimierung“

(06.07.2018)

Die Gemeinde Holzwickede hat eine Mitarbeiterbefragung zum Thema „Prozessoptimierung“ durchgeführt. Ziel der Befragung ist es, Optimierungspotentiale zu erkennen und Arbeitsabläufe effizienter, moderner und wirtschaftlicher zu gestalten. Hierbei stellt sich vor allem die Frage nach der Digitalisierung.

 

Welche Arbeitsabläufe erfolgen digital? Welche könnten digital erfolgen? Ferner wurde das Thema Mitarbeiterzufriedenheit berücksichtigt. Dazu fand eine anonyme, schriftliche Befragung aller Kolleginnen und Kollegen statt. Darüber hinaus wurden Interviews mit 36 Kolleginnen und Kollegen aus einem Querschnitt aller Fachbereiche geführt. Die betreffenden Personen wurden zuvor durch den Personalrat ausgelost. Die Ergebnisse der Befragung werden genutzt, um interne Prozesse zu optimieren und noch bürgerfreundlicher zu werden.“

Foto zur Meldung: Mitarbeiterbefragung zum Thema „Prozessoptimierung“
Foto: Logo Holzwickede

Holzwickedes Sportlerin des Jahres Denise Palberg trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein

(05.07.2018)

Denise Palberg, Holzwickedes Sportlerin des Jahres, ist der Einladung von Bürgermeisterin Ulrike Drossel gefolgt und hat sich am 04.07.2018 in das Goldene Buch der Gemeinde Holzwickede eingetragen.

 

Die 20-Jährige Sportschützin kann auf ein erfolgreiches sportliches Jahr 2017 zurückblicken. Die Polizeibeamtin startet in der 1. Bundesliga für den SSV Hubertus Elsen und wurde Deutsche Mannschaftsmeisterin 2017. Ihr Heimatverein ist der BSV Holzwickede.

 

 

Leistungen 2017

 

1. Bundesliga:

  • Deutscher Mannschaftsmeister der Damen 2017

Landesmeisterschaften:

  • Luftgewehr: 1. Platz Einzel

  • Kleinkaliber 3x20: 2. Platz Einzel, 1. Platz Mannschaft

  • Kleinkaliber liegend: 1. Platz Mannschaft, 6. Platz Einzel

  • Kleinkaliber 100m: 1. Platz Mannschaft, 4. Platz Einzel

Deutsche Meisterschaften:

  • Kleinkaliber 100m: 3. Platz Mannschaft

  • Kleinkaliber 3x20: 5. Platz Einzel

  • Kleinkaliber liegend: 8. Platz Mannschaft

Deutsche Polizeimeisterschaften:

  • Luftgewehr 3. Platz Mannschaft

 

Foto: K. Cikes

Foto zur Meldung: Holzwickedes Sportlerin des Jahres Denise Palberg trägt sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein
Foto: Foto: K. Cikes

Defibrillator für die Seniorenbegegnungsstätte in Holzwickede

(27.06.2018)

Am heutigen Tage übergab Bürgermeisterin Ulrike Drossel gemeinsam mit Maria Allnoch, Regionalleiterin bei innogy, den Defibrillator an die Seniorenbegegnungsstätte. Der Defibrillator wird von innogy gesponsert und befindet sich in einer speziellen Vitrine im Eingangsbereich der Seniorenbegegnungsstätte.

 

Die Bedienung des Defibrillators ist recht einfach. Nach dem Einschalten gibt der Defibrillator alle notwendigen Tätigkeiten klar und unmissverständlich vor.

 

Das Gerät überprüft eigenständig die Herzfrequenz und beendet Unregelmäßigkeiten wie Herzrythmusstörungen und Kammerflimmern durch gezielte Stromstöße.

 

Der Defibrillator ist so konzipiert, dass kein Schaden verursacht werden kann. Ein Elektroschock wird nur abgegeben, wenn tatsächlich ein lebensgefährliches Kammerflimmern vorliegt.

Foto zur Meldung: Defibrillator für die Seniorenbegegnungsstätte in Holzwickede
Foto: Übergabe Defibrillator

Gründung einer Netzgesellschaft für Strom und Gas

(27.06.2018)

Die Gemeinde Holzwickede und die innogy SE arbeiten bei der Strom- und Gasversorgung weiterhin zusammen. Der Rat der Gemeinde Holzwickede hat in seiner Sitzung am 07. Juni 2018 einstimmig beschlossen, dem im Wettbewerbsverfahren obsiegenden Bieter innogy Netze Deutschland GmbH den Zuschlag zu erteilen.

 

Unternehmensgegenstand der Gemeindewerke (Netzgesellschaft), an der die Gemeinde Holzwickede mit 74,9% und innogy Netze Deutschland GmbH mit 25,1% beteiligt sind, ist somit im Wesentlichen die Verpachtung der Strom- und Gasnetze. Weiterhin soll die Öffnung des Unternehmensgegenstandes für die Tätigkeitsbereiche erneuerbare Energien, Energieerzeugung, Produkte zur Energieeinsparung und Telekommunikation angeboten werden.

Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Holzwickede.

 

Durch die Umgestaltung der Eigentumsverhältnisse ändert sich für die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Holzwickede nichts. innogy ist auch weiterhin für die Strom- und Gasnetze zuständig. Auch die bekannten Ansprechpartner und Anlaufstellen bleiben erhalten.

 

Die Verwaltung wird nun die weiteren Schritte zur Gründung der Gemeindewerke GmbH einleiten, wie z.B. die Unterzeichnung des Gesellschaftervertrages sowie die Pachtverträge über das Stromversorgungsnetz und Gasversorgungsnetz. Bei Störungen sind die Netztechniker, die selbst in der Region wohnen und die Strom- und Gasnetze genau kennen, innerhalb kürzester Zeit vor Ort.

 

Kämmerer Rudi Grümme freut sich zum einen über die Fortführung der Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Partner, zum anderen aber auch über die sich aus diesem Geschäftsmodell ergebenden Einnahmen, die der Gemeinde Holzwickede zusätzlich zufließen werden. Er bedankt sich bei allen Holzwickeder Fraktionen für die intensive und konstruktive Zusammenarbeit.

 

 

Foto zur Meldung: Gründung einer Netzgesellschaft für Strom und Gas
Foto: Logo Holzwickede

Kita am Festplatz

(22.06.2018)

Der Kreis Unna und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) planen auf dem „Platz von Louviers“ in Holzwickede die Errichtung einer vierzügigen Kindertagesstätte.

 

Dem zugrunde liegt ein dringlicher Bedarf, da Übergangs-Kitas in Opherdicke und in der Modulbauanlage Rausinger Straße in einem regulären kinder- und betreuungsgerechten Gebäude zusammengeführt werden müssen.

 

Die Standortfestlegung auf der südlichen Seite des Festplatzes wurde vom Rat der Gemeinde Holzwickede am 02.03.2017 getroffen. Aufgrund dessen sind der Kreis Unna als Träger der Jugendhilfe, die AWO als Träger der zusammengeführten Kita, die UKBS als Investor und die Gemeinde Holzwickede intensiv in die Planung eines möglichen Gebäudes und die Vorbereitung der dafür erforderlichen Baurechtsänderung eingestiegen.

 

Am 12.12.2017 stellte das von der UKBS beauftragte Planungsbüro dann dem Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Holzwickede detaillierte Pläne für den Bau einer zweigeschossigen Kita auf dem ausgewählten Grundstück vor. Die ursprünglich gewünschte Eingeschossigkeit des Gebäudes war hinsichtlich eines heutzutage erforderlichen, modernen Raumkonzeptes auf einer Baufläche von maximal 2000 m² nicht mehr darstellbar. Kindertagesstätten erfordern heutzutage neben den Gruppenräumen Nebenräume für den Mittagsschlaf von Kindern, für Eltern-Beratungsgespräche und für die differenzierte Betreuung von Kindern mit Förderbedarf. Die im Fachausschuss der Gemeinde für den festgelegten Standort vorgestellten Pläne wurden von allen Fraktionen begrüßt.

 

Der zu ändernde Planbereich wurde dem Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Holzwickede am 24.04.2018 und dem Gemeinderat am 03.05.2018 vorgestellt. Der Rat hat beschlossen, den Bebauungsplan zu ändern, um die Kita-Bebauung im südlichen Festplatzbereich zu ermöglichen. Kontrovers diskutiert wurde die sogenannte „Hol- und Bringzone“. Ein solcher Bereich für den Verkehr von Elternautos war seit Diskussion der Standortfrage in 2017 immer im Gespräch, daher wurde er von der Verwaltung in die Planung mit aufgenommen.

 

Im Rahmen einer aufgrund des Ratsbeschlusses vom 03.05.2018 folgenden Informationsveranstaltung am 29.5.2018 kam nachdrückliche Kritik von direkten Anwohnern an dieser Hol- und Bringzone, aber vor allem auch am Standort südlich auf dem Festplatz auf. Die Verwaltung stellte klar, dass sie einen Ratsbeschluss mit der Vorbereitung der Bebauungsplanänderung umsetzt und die Standortfrage bereits vor 14 Monaten vom Rat der Gemeinde Holzwickede geklärt wurde.

 

Trotzdem wurden in der Folge von 2 Ratsfraktionen Anträge auf Änderung des Standortes gestellt, in denen den meisten Einwendungen der Anwohner gefolgt wird. Diese Anträge haben zum einen die Diskussion in Holzwickede um die Zukunft der Kinderbetreuung in der Gemeinde bestärkt, aber auch für Besorgnis beim Kindergartenträger, dem Investor und dem Kreis Unna hinsichtlich einer termingerechten Fertigstellung der neuen Kita gesorgt. Deren Eröffnung soll möglichst noch in 2019 erfolgen, um die unzureichenden Provisorien aus der Nutzung zu nehmen und den Betreuungsbedarf in Holzwickede sicherstellen zu können. Aufgrund der aus der Politik erneut gestellten Standortfrage ist jedoch vom Investor noch kein Bauantrag gestellt worden. Der Beschluss des Rates zur Bebauungsplanänderung wird abgewartet.

 

Die Gemeindeverwaltung unterstreicht an dieser Stelle ebenfalls die Wichtigkeit einer verlässlichen Beschlusslage. Bedenken von betroffenen Anwohnern werden im Rahmen einer detaillierten Abwägung im Rahmen der Bebauungsplanänderung berücksichtigt werden. Die Gemeinde ist bestrebt, keine unzumutbaren Einschränkungen durch den Kindergarten entstehen zu lassen. Festzuhalten ist aber, dass sowohl eine Kindertagesstätte in der Nachbarschaft, als auch dadurch entstehende Geräusche keine unzumutbare Belastung im Sinne des Baurechtes darstellen.

 

Die viel diskutierte Hol- und Bringzone stellt faktisch zunächst nur ein Planungsangebot dar. Eine Umsetzung im Rahmen der Bauausführung ist nicht zwangsläufig. In der Nähe der Kita sind jetzt bereits zahlreiche öffentliche Parkplätze vorhanden. Die Nicht-Inanspruchnahme der Hol- und Bringzone wäre somit eine Option.

 

Keine seriöse Option wäre es jedoch, die gesamte bisherige Planung und getroffene Beschlüsse aufzugeben. Gemeindeverwaltung, Kreisjugendamt, Kindergartenträger und Investor haben im Vertrauen auf diese Beschlüsse ein überzeugendes Konzept für die neue Kindertagesstätte in der Holzwickeder Mitte, wo der Bedarf besteht, erarbeitet.

 

Der festgelegte Standort schließt in einer Linie an die vorhandene Bebauung an. Vorhandene alte Baumsubstanz muss nicht angegriffen werden und dient schattenspendend. Es findet für die großzügige kinderfreundliche Gartenanlage eine Entsiegelung von Asphaltfläche statt. Auch würde das Holzwickeder Schützenfest nicht beeinträchtigt werden, die Planung wurde dahingehend mit dem Schützenverein abgestimmt. Rechtlich gesehen stehen der aktuellen Planung der Kindertagesstätte und der damit verbundenen Änderung des Bebauungsplanes keine Bedenken entgegen, dahingehend wären die vorgeschlagenen Alternativstandorte mit erheblichen Umsetzungsproblemen belastet.

 

Bis zum 09.07.2018 können BürgerInnen Einwendungen gegen die Planungen einreichen. Im Planungs- und Bauausschuss am 10.7. und am 12.7.2018 in der Ratssitzung im Forum des Schulzentrums wird über die Änderungsanträge und über den Bebauungsplan abgestimmt.

 

Bürgermeisterin Ulrike Drossel ruft die politisch Verantwortlichen auf, mit eindeutigen Beschlüssen an der Ursprungsplanung festzuhalten und für die neue Kindertagesstätte in Holzwickede eine positive Grundstimmung zu schaffen. Die beteiligten Partner und die betroffenen Familien in Holzwickede können diese konsequente Gemeindepolitik erwarten.

 

 

Entwurfszeichnung Kita am Festplatz:

 

 

Foto zur Meldung: Kita am Festplatz
Foto: Logo Holzwickede

Mitfahrbänke schaffen Verbindung zwischen Hengsen, Opherdicke und der Gemeindemitte

(20.04.2018)

Das System funktioniert folgendermaßen:

 

Man setzt sich auf die leuchtend gelbe Bank und klappt das Schild des Wunschzieles auf.

 

Die Nutzung der Mitfahrbank ist für alle Beteiligten freiwillig, für Personen ab 18 Jahren erlaubt und verpflichtet zu nichts.

 

In der Gemeindemitte steht die Mitfahrbank an der Hauptstraße neben der Bushaltestelle vor dem Optiker. In Hengsen hat die Mitfahrbank ihren Standort an der Massener Straße/Ecke Oststraße. Die Bank in Opherdicke wird aufgrund der Baustelle zu einem späteren Zeitpunkt aufgestellt und an der Unnaer Straße vor der Ev. Kirche stehen.

 

Foto: Kristina Cikes

Foto zur Meldung: Mitfahrbänke schaffen Verbindung zwischen Hengsen, Opherdicke und der Gemeindemitte
Foto: Foto: Kristina Cikes

Bücherschrank lädt zum Tauschen und Schmökern ein

(10.04.2018)

Das neue Stadtmöbel steht jetzt in unmittelbarer Nähe des Edeka Marktes im Bereich der Kirchstraße 2 und ist der 159. Schrank, den innogy in Deutschland aufgestellt hat.

 

Die ehrenamtliche Patenschaft für den innogy Bücherschrank übernehmen die Eheleute Monika und Klaus Pfauter sowie Gerhard Klug. Sie sehen regelmäßig nach dem Rechten und sortieren Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend ein.

 

„Der innogy Bücherschrank ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Gemeinde beleben und die Kultur des Teilens unterstützen. Ich bin mir sicher, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Drossel bei der Eröffnung.

[Informationen zu den innogy Bücherschränken sowie eine Übersicht aller Standorte]

Foto zur Meldung: Bücherschrank lädt zum Tauschen und Schmökern ein
Foto: Eröffnung innogy Bücherschrank am 10.04.2018

Bürgermeisterwahl in unserer Partnerstadt Colditz

(10.04.2018)

Am Sonntag, 08.04.2018 wurde in unserer Partnerstadt Colditz in Sachsen ein neuer Bürgermeister gewählt.

 

Herr Robert Zillmann hatte vier weitere Mitbewerber und wurde im ersten Wahlgang mit 50,1% der Stimmen gewählt.

 

 

 

 

Frau Bürgermeisterin Drossel gratuliert im Namen der Gemeinde Holzwickede ihrem Amtskollegen in Colditz zur gewonnenen Wahl.

Foto zur Meldung: Bürgermeisterwahl in unserer Partnerstadt Colditz
Foto: Stadt Colditz-Muldenbrücke mit Schlossansicht

Veranstaltung "Stolpersteine"

(05.03.2018)

Am 04.03.2018 fand in der Gemeinde Holzwickede die erste zentrale Gedenkveranstaltung im Foyer des Clara-Schumann-Gymnasiums statt, ca. 90 Menschen haben der Veranstaltung beigewohnt. Gemeinsam mit der VHS-Gruppe „Spurensuche NS-Opfer Holzwickede“ und der Aydaco AG wurde den fünf Schicksalen der im Nationalsozialismus ermordeten Menschen mit Behinderungen und psychischen Krankheiten aus Holzwickede gewürdigt.

 

Aktuell sind in Holzwickede neun Menschen mit Behinderungen, dem nationalsozialistischen „Euthanasieprogramm“ zum Opfer gefallen. Die ersten fünf Stolpersteine werden zum Gedenken an Herrn Friedrich Ellerkmann in der Nordstraße, Herrn Ludwig Himpe in der Hauptstraße, Herrn Karl Klönne in der Sölder Straße, Herrn Wilhelm Lohöfer in der Landskroner Straße und Herrn Josef Kaup im Landweg gewidmet.

 

Die offizielle Verlegung der Stolpersteine erfolgt zusammen mit dem Künstler Gunter Demnig am Dienstag, den 06. März 2018, ab 12:30 Uhr beginnend in der Nordstraße 19. Die Verlegung endet voraussichtlich ab ca.15:50 Uhr im Landweg 57.

 

Im Anschluss sind alle Gäste und Teilnehmer auf einen Ausklang zu Kaffee und Tee im Alois-Gemmeke-Haus eingeladen.

 

Foto. P. Gräber – Emscherblog.de

[Flyer Stolpersteine]

Foto zur Meldung: Veranstaltung "Stolpersteine"
Foto: Foto. P. Gräber – Emscherblog.de

Der Emscherquellhof öffnet sich

(02.03.2018)

Am 01.03.2018 wurden die Schlüssel von der Emschergenossenschaft an die wewole Stiftung aus Herne übergeben. Sehr zur Freude der Gemeinde Holzwickede werden auf dem Emscherquellhof zukünftig weiterhin Trauungen, Veranstaltungen und die beliebten Feste stattfinden.

 

Der lange Wunsch nach einem öffentlichen Cafe wird ab ca. Anfang Mai 2018 erfüllt. Der Emscherquellhof wird durch wewole Stiftung aus Herne zu einem integrativen Betrieb aufgebaut. Durch eine neu eingestellte Fachkraft werden zukünftig zehn Menschen mit Behinderung zum Stammpersonal in Holzwickede gehören.

 

Ein bunter Strauß von Ideen zu Kooperationen örtlicher Einzelhändler und Caterer wurde bei dem Kennenlerngespräch vorgestellt, ebenso die Idee des Verkaufes von „Emschergold“, dem Honig, der auf dem Gelände des Emscherquellhofes geerntet wird.

 

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Holzwickede Ulrike Drossel freut sich über dieses gut durchdachte Projekt: „Es werden soziale, gastronomische und touristische Komponenten miteinander verknüpft, und auch noch Holzwickeder Unternehmen einbezogen.“

 

Foto: P. Gräber - Emscherblog.de

Foto zur Meldung: Der Emscherquellhof öffnet sich
Foto: Foto. P. Gräber – Emscherblog.de

Neuer Bewirtschafter übernimmt den Emscherquellhof ab dem 1. März

(19.02.2018)

Für die Gemeinde Holzwickede und die Emschergenossenschaft bleibt der Hof weiterhin ein besonderes Aushängeschild

 

Die Emschergenossenschaft und die Gemeinde Holzwickede übergeben den Emscherquellhof zum 1. März formal an den neuen Bewirtschafter, die wewole Stiftung aus Herne.

 

Aktuell ist geplant, den Emscherquellhof Ende April/Anfang Mai für die breite Öffentlichkeit zu eröffnen. Ab dann wird der Hof regelmäßig an den Wochenenden – von freitags bis sonntags – bei Café und Kuchen geöffnet sein. Für die Emschergenossenschaft bleibt der Hof damit genauso als Aushängeschild ihres Generationenprojekts Emscher-Umbau erhalten wie der Emscherquellgemeinde Holzwickede.

 

Trauungen im Emscherquellhof werden auch künftig durch die wewole Stiftung vor Ort unterstützt. Größere Feierlichkeiten für Interessierte sind voraussichtlich ab 2019 möglich. Traditionelle Veranstaltungen wie das Emscherquellfest, der „Mord am Hellweg“ sowie das „Adventsfenster in Holzwickede“ sollen weiterhin stattfinden. Auch der soziale Aspekt kommt nicht zu kurz: Menschen mit Behinderungen werden von der wewole Stiftung am Emscherquellhof ihren Fähigkeiten entsprechend für Arbeiten in den Bereichen Grünpflege und Catering eingesetzt.

 

Das Konzept der Emschergenossenschaft setzt darüber hinaus auf Nachhaltigkeit, informelles Lernen sowie eine enge Kooperation mit regionalen und sozialen Partnern. Am Standort an der Quellenstraße 2 wird unter anderem durch den Kreisimkerverein-Unna-Hamm geimkert.

 

Ein Ziel ist, möglichst bald das erste „Emscher-Gold“ vom Emscherquellhof anzubieten – so wie es in Dinslaken am Emschermündungshof bereits der Fall ist! Zudem wird es vor Ort zahlreiche Infos zum Imkern und zum Thema Wildbienen geben.

 

Auch soll die historische Obstwiese mit neuen Kooperationspartnern ausgebaut werden. Eingebunden werden soll zudem die VHS Unna-Fröndenberg-Holzwickede für Lesungen etc. – gute Erfahrungen mit solchen Kooperationen hat die Emschergenossenschaft bereits in Dinslaken gemacht.

 

Weiterhin wird es vor Ort reichlich Informationen zur Geschichte der Emscher und zur Umgestaltung des Emscher-Systems durch die Emschergenossenschaft geben.

 

Mit der Gemeinde Holzwickede will die Emschergenossenschaft eng in den Bereichen Touristik und Anbindung an das Radwegenetz der Gemeinde zusammenarbeiten. Unter anderem soll der Startpunkt des Emscher-Wegs am Emscherquellhof entsprechend hergerichtet und beworben werden. Im Gespräch mit der Gemeinde und der wewole Stiftung ist zudem für einen späteren Zeitpunkt die Einrichtung eines Cafés im alten Backhaus des Emscherquellhofes.

 

Weitere Informationen werden die Emschergenossen-schaft, die Gemeinde Holzwickede und die wewole Stiftung gegen Ende Februar/Anfang März vor Ort zur Verfügung stellen.

 

Die Emschergenossenschaft

Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband und wurde 1899 als erste Organisation dieser dieser Art in Deutschland gegründet. Ihre Aufgaben sind unter anderem die Unterhaltung der Emscher, die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie der Hochwasserschutz.

 

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren prognostizierte 5,266 Milliarden Euro investiert werden. Diese Kosten werden zu rund 80 Prozent von den Mitgliedern der Emschergenossenschaft getragen, d.h. von Bergbau, Industrie und Kommunen. Knapp 20 Prozent steuern das Land NRW und die EU über Fördermittel bei.

 

Voraussichtlich Ende 2020 soll die Emscher, einst der „dreckigste Fluss Europas“, weitestgehend wieder vom Abwasser befreit sein und – wo der Platz es zulässt – naturnah umgestaltet werden.

[Blog Emschergenossenschaft]

[Homepage Emschergenossenschaft]

Foto zur Meldung: Neuer Bewirtschafter übernimmt den Emscherquellhof ab dem 1. März
Foto: Emscherquellhof-Quelle Gemeinde Holzwickede

Informationen zur Kommunikation

(16.02.2018)

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung haben sich bei der Gemeinde Holzwickede Neuerungen ergeben, welche sich auch auf den Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern auswirken.

 

Durch die Facebook-Präsenz können Bürger/innen & Interessierte nicht nur schneller und aktueller Informationen beziehen, sondern auch Anregungen loswerden.

 

Auch über die Homepage gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten: Neben dem Kontaktformular werden auch verschiedene Antragsformulare, Informationsmaterial und Rechtsgrundlagen zum Download bereitgestellt.

 

Unter der Rubrik „Rathaus“ sind den Dienstleistungen der Verwaltung jeweils direkte Ansprechpartner mit den entsprechenden Kontaktdaten zugeordnet. Viele Fragen und einfache Auskünfte beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch am Telefon oder per E-Mail.

 

Seit dem 12.02.2018 steht außerdem die rechtssichere Kommunikation via De-Mail zur Verfügung. Weitere Informationen hierzu befinden sich auf der Homepage.

 

Der altbewährte persönliche Gang zum Amt während der Öffnungszeiten ist selbstverständlich nach wie vor möglich.

 

Darüber hinaus steht die Bürgermeisterin den Bürgerinnen und Bürgern nach Terminvereinbarung in einer Bürgermeistersprechstunde persönlich zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Informationen zur Kommunikation
Foto: Logo Holzwickede

Weiterentwicklung des Holzwickeder Bahnhofs

(30.01.2018)

Im Dezember 2017 hatten sich die Mitarbeiter der DB Station&Service AG Dortmund, MOF2 und Vertreter der Gemeinde verständigt, in Dialog zu den Problemen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten des Holzwickeder Bahnhofs zu bleiben.

 

Heute, am 29.1.2018 trafen sich Vertreter der DB mit einer Fachfirma, um die Probleme des stehendes Wassers auf dem Boden als auch die sprudelnden Wasseraustritte aus den Treppen zu begutachten. Die Fachfirma wird der DB Sanierungsvorschläge unterbreiten.

 

Vor dem Treffen mit der Fachfirma am Bahnhof fand ein persönliches Gespräch mit Vertretern der DB Station&Service AG Dortmund, MOF2 (Modernisierungsoffensive NRW) und der Verwaltung der Gemeinde Holzwickede statt.

Die DB legte in diesem Gespräch dar, dass sie mit größeren baulichen Veränderungen rechnet. Zwar seien zwei Pumpen im Einsatz, jedoch habe sich nach der Baumaßnahme des Aufzuges und der Erstellung der Rampe im nördlichen Bereich die Problematik subjektiv verschlimmert.

Die DB rechnet mit einem erneuten Investitionsbedarf im 6stelligen Bereich und ist bestrebt, eine möglichst schnelle Umsetzung der notwendigen Maßnahmen einzuleiten.

 

Darüber hinaus hat die Gemeinde den Wunsch zur Anbringung von Hinweisschildern in der Unterführung vorgetragen. Für Ortsfremde sind Hinweise in nördliche Richtung zum ECOPORT etc. und für die südliche Richtung mit Hinweisen Ortsmitte, Emscherquelle, Ruhrtalradweg etc. sinnvoll und wichtig. Unterstützung mit Nennung der entsprechenden Kontaktdaten wird die DB Netz AG geben.

 

Als positives Gesprächsergebnis hat Herr Klaus Arens, Projektleiter MOF2 (Modernisierungsoffensive NRW) die Zusage der Installation von weiteren Windschutzwänden gegeben. Bislang sind Glaswände in östlicher Richtung im Wartebereich auf dem Bahnsteig montiert, da der Wind jedoch meistens aus westlicher Richtung kommt, werden zusätzliche Windschutzwände auf den Bahnsteigen aufgestellt.

Es wurde abschließend erneut beteuert, die Gemeinde Holzwickede über alle Zwischenergebnisse zu informieren und im Dialog zu bleiben.

Foto zur Meldung: Weiterentwicklung des Holzwickeder Bahnhofs
Foto: Logo Holzwickede

Holzwickeder Gemeindelogo steht zum Download bereit

(16.01.2018)

Ab sofort können Sie hier das Logo der Gemeinde Holzwickede downloaden.

 

Vor dem Download beachten Sie bitte die Richtlinien über die Verwendung des Gemeindelogos für nicht gemeindliche Zwecke.

 

 

[Richtlinien über die Verwendung des Gemeindelogos für nicht gemeindliche Zwecke]

Foto zur Meldung: Holzwickeder Gemeindelogo steht zum Download bereit
Foto: Logo Holzwickede

Wohnpark Emscherquelle: Investor stellt Pläne vor

(15.12.2017)

Im Rahmen der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses am 12.12.17 hat die Wilma Wohnen West GmbH die Planungen für den Wohnpark Emscherquelle vorgestellt. Auf dem Gebiet der ehemaligen Emscherkaserne werden 135 Einfamilienhäuser und 66 Wohnungen im sozialen Wohnungsbau entstehen. Der hier beigefügten Präsentation können Sie weitere Details zum Unternehmen sowie zur Entwicklung insgesamt entnehmen. Für Rückfragen zu den allgemeinen Planungszielen kontaktieren Sie bitte unser Planungsamt unter 02301 915-402, für Objektanfragen sprechen Sie bitte direkt die Vermarktungsabteilung der Wilma unter der Rufnummer 02102 156-0 an.

 

[Präsentation Wilma]

[Projektseite Wilma]

Foto zur Meldung: Wohnpark Emscherquelle: Investor stellt Pläne vor
Foto: Wohnpark Emscherquelle: Investor stellt Pläne vor

Perspektive Holzwickede

(05.10.2017)

Hier finden Sie alle Informationen zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept ISEK und den aktuellen Projekten.

[Perspektive Holzwickede]

Foto zur Meldung: Perspektive Holzwickede
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Gemeinde Holzwickede erhält Fördermittel

(20.04.2017)

Die Gemeinde Holzwickede ist nun im Städtebauförderprogramm des Landes NRW aufgenommen. Mit der Pressemitteilung des Bauministeriums NRW kam am 13.04.17 die Gewissheit: Holzwickede kommt in den Genuss von Fördermitteln. Damit ist ein wichtiger Meilenstein für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde erreicht.

 

Die Projekte, die im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts zusammen mit Politik und Bürgerschaft erarbeitet wurden, können nun realisiert werden. Die ersten Projekte, die in 2017 angegangen werden, sind im Einzelnen:

 

  • Mehrgenerationenspielplatz, Emscherpark
  • Multisportanlage, Parkplatz Kirchstraße
  • Marketingkampagne "Emscherquellgemeinde"

 

[Städtebauförderprogramm des Landes NRW 2017]

[Perspektive Holzwickede]

[Pressemitteilung MBWSV NRW]

Foto zur Meldung: Gemeinde Holzwickede erhält Fördermittel
Foto: Gemeinde Holzwickede erhält Fördermittel

Rat- und Bürgerhaus Holzwickede - Vorstellung der Entwürfe

(21.03.2017)

Prof. Fritzen stellt die Ideen und die Entwürfe der Architekten in der Rausinger Halle in Holzwickede vor.

 

 

 

[Youtube]

Gründung von Gemeindewerken

(26.01.2017)

Teilnahmebroschüre zum europaweiten Verhandlungsverfahren zur Gründung von Gemeindewerken mit der Gemeinde Holzwickede

[Broschüre]

Foto zur Meldung: Gründung von Gemeindewerken
Foto: Logo Gemeinde Holzwickede

Bundesmeldegesetz - Wohnungsgeberbestätigung

(28.11.2016)

Zum 01. November 2015 ist das neue Bundesmeldegesetz in Kraft getreten.

Das Gesetz regelt u. a. die Art und Weise der Datenspeicherung, die Meldepflichten und ebenso die Melderegisterauskünfte oder die Datenübermittlung zwischen öffentlichen Stellen.

 

Mit dem neuen Bundesmeldegesetz wurde auch die Wohnungsgeberbestätigung wieder eingeführt. Der Wohnungsgeber unterliegt somit bei Meldevorgängen der Mitwirkungspflicht nach § 19 Bundesmeldegesetz. Die neue Regelung soll Scheinmeldungen verhindern.

 

Die meldepflichtige Person hat sich gemäß § 17 BMG innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

Im Zusammenhang mit der Anmeldung eines Wohnsitzes hat die meldepflichtige Person dann u. a. die Wohnungsgeberbestätigung vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages ist hierfür nicht ausreichend.

 

Der Wohnungsgeber ist gemäß § 19 BMG verpflichtet, der meldepflichtigen Person die Wohnungsgeberbestätigung innerhalb von zwei Wochen nach dem erfolgten Einzug auszuhändigen, damit dieser seiner gesetzlichen Verpflichtung nachkommen kann.

 

Sollte die meldepflichtige Person in sein Eigenheim ziehen, so ist in diesem Fällen beim Anmeldevorgang eine Selbsterklärung abzugeben.

 

[Wohnungsgeberbestätigung]

Foto zur Meldung: Bundesmeldegesetz - Wohnungsgeberbestätigung
Foto: Bundesmeldegesetz

IHK Wirtschaftsgespräch Holzwickede bei RHENUS

(02.11.2016)

Am 26.10.16 fand wieder das alljährliche IHK Wirtschaftsgespräch statt. Hier ein Video mit Impressionen und Stimmen der Beteiligten.

 

Foto zur Meldung: IHK Wirtschaftsgespräch Holzwickede bei RHENUS
Foto: IHK Wirtschaftsgespräch Holzwickede bei RHENUS

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Holzwickeder Einrichtungen

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Holzwickede vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Holzwickedern Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Holzwickede kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Informationen zum Förderprogramm]

[Interessensbekundung]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

[Azubi-Projekte]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Holzwickeder Einrichtungen
Foto: Logo Holzwickede vernetzt

Kita-Finder NRW

(09.09.2015)

Das Online-Angebot des Familienministeriums bietet aktuell, zentral und einheitlich Informationen zu über 10.000 Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Per Mausklick können Eltern so auf einfache Weise Kitas am Wohnort finden und sich einen Gesamtüberblick über die landesweiten Angebote machen.

Neben Kindergärten, Tagesstätten und Familienzentren werden Plätze in der Tagespflege aufgelistet. Die Suche lässt sich eingrenzen auf Radien von 5 bis 20 Kilometern. Ansprechpartner, Infos zu pädagogischen Konzepten und teilweise auch Fotos werden gleich mitgeliefert.

[Kita-Finder NRW]

Foto zur Meldung: Kita-Finder NRW
Foto: Kita-Finder NRW

Die elektronische Lohnsteuerkarte

(07.08.2015)

Änderungen bei den Lohnsteuerkarten

Die Lohnsteuerkarten wurden für das Jahr 2010 letztmalig vom Bürgerbüro in Papierform ausgestellt.  Die Karten behalten auch für das Jahr 2011 ihre Gültigkeit. Änderungen der Lohnsteuerkarte wie z.B. Wechsel der Steuerklassen oder Eintragung eines neugeborenen Kindes können die Mitarbeiterinnen noch bis Ende des Jahres 2010 vornehmen.

 

[Flyer elektronische Lohnsteuerkarte]

[Finanzamt Dort-Unna]

Foto zur Meldung: Die elektronische Lohnsteuerkarte
Foto: Die elektronische Lohnsteuerkarte


Veranstaltungen

28.10.​2019
19:30 Uhr
Chantons
Deutsch-Französischer Singkreis [mehr]
 
31.10.​2019
18:00 Uhr
Halloween Party im Ballhaus
Halloween Party im Ballhaus des Montanhydraulik-Stadions. [mehr]
 
07.11.​2019
19:00 Uhr
Cercle Franҫais
Die neuen französischen Schriftsteller. Vortrag in leichtem Französisch von Dominique ... [mehr]
 
14.11.​2019
18:30 Uhr
VHS-Gruppe "Spurensuche NS-Opfer Holzwickede"
1.)Planung der Gedenkveranstaltung zur Bombardierung Holzwickedes, 2.)Planung der nächsten Stolpersteinverlegungen [mehr]
 
17.11.​2019
Sonntagsöffnung – Lichtbildervortrag „Wandern vor der Haustür – zu Fuß rund um Dortmund“
Viele kennen von ihren Reisen die Urlaubsziele in fernen Ländern, erkunden bei ihren ... [mehr]
 
20.11.​2019
09:45 Uhr
Frauengesprächskreis
Wo wir das Jahr mit einem Frühstück abschließen werden, wird rechtzeitig bekannt gegeben. [mehr]
 
21.11.​2019
15:00 Uhr
"Offenes Singen"
Unter dem Motto „Singen tut der Seele gut – und hält auch körperlich fit und jung!“, bietet ... [mehr]
 
21.11.​2019
20:00 Uhr
Jazz am Hellweg - Tango-Ensemble Contrabajando
Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires Eintritt: 15,00 € Schüler und Studenten: ... [mehr]
 
12.12.​2019
15:00 Uhr
„Offenes Adventssingen“
Zu einem gemütlichen Adventsnachmittag lädt die Gemeinde Holzwickede alle Seniorinnen und ... [mehr]
 
 

Fotoalben